24.03.2016, 08:54 Uhr

80.000 Euro für Dom-Sanierung

WIENER NEUSTADT. Vor Kurzem überreichte Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger EUR 80.000,- Finanzierungsbeitrag des Landes Niederösterreich an Dompropst Karl Pichelbauer für wichtige Arbeiten an den Domtürmen.
Bei der Treppe im Nordturm zeigen sich starke Rostschäden, weshalb dort die gesamte Treppe inklusive Glockenstuhl, im Südturm nur der Glockenstuhl, die Glockenstube und deren Boden saniert werden soll. Die Stahlteile sollen trockeneisgestrahlt, rostschutzbehandelt und abschließend gestrichen werden. In den Glockenstuhlgeschossen stehen die Fensteröffnungen derzeit offen, diese Bereiche sollen mit Schallläden verschlossen werden. Die Auflagerbereiche der Stahlkonstruktion sollen auch zum Teil ausgemauert und die in der Mauer befindlichen Stahlteile rostschutzbehandelt werden.
Auch andere Baumeisterarbeiten sind notwendig, um Putzschäden im Turminnenbereich zu sanieren. Die Arbeiten sollen ab Juni 2016 abgewickelt werden, die voraussichtlichen Gesamtkosten betragen EUR 340.000,-.

Wiener Neustädter Dom
Der als "Liebfrauenkirche" bezeichnete Dom von Wiener Neustadt präsentiert sich als monumentale Pfeilerbasilika mit Doppelturmfassade. Das Langhaus stammt aus spätromanischer bzw. frühgotischer Zeit (Grundsteinlegung 1193, 1297 Abschlussweihe), das Querschiff und der Polygonalchor aus der Hochgotik (erstes Viertel des 14. Jh.). Die Stahlstiegen in den beiden Türmen wurden ebenso wie die Glockenstühle vor rund 100 Jahren nach einem Brand errichtet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.