26.08.2016, 14:20 Uhr

Von Altlengbach nach Ecuador: "Mich reizen fremde Kulturen"

Adele Körner plauderte in ihrem idyllischen Garten über den bevorstehenden Einsatz.

Wer eine Reise tut, kann etwas erzählen - auf die Altlengbacherin Adele Körner trifft das voll und ganz zu.

ALTLENGBACH (ah). Adele Körner aus Altlengbach ist pensionierte Volksschuldirektorin und leidenschaftliche Reisende. Nächste Woche macht sie sich bereits zum zweiten Mal zu einer großen Freiwilligenreise auf. "Es geht nach Ecuador, das erste Mal war ich in Haiti", erzählt sie den Bezirksblättern, als wir im Garten in ihrer Heimatgemeinde mit ihr plaudern.

Weg vom alltäglichen Trott
"Wenn man lebenslustig, gesund und offen für fremde Kulturen ist, dann ist so ein Einsatz eine gute Alternative zum gewohnten Trott", so die abenteuerlustige Pädagogin. Im Jahr 2013 lebte Körner knapp zehn Monate in Haiti und nutzte die Zeit, um in einer Schule als Lehrerin mitzuwirken und das Land und seine vielfältigen Probleme besser kennen und verstehen zu lernen. "Der Reiz an fremden Kulturen hat mich ein Leben lang interessiert und begleitet. Solche Reisen sind ein Privileg der Pensionisten." Im Gespräch hebt Körner die vorbildiche Arbeit der Organisation "Voluntaris" (siehe zur Sache) hervor: "Interessenten werden in Seminaren auf die Einsätze vorbereitet, können Wunschziele äußern und werden miteinander vernetzt - vor allem für 'ältere' Semester ist es wichtig, dass man Neues entdeckt - das hält einen fit."
Körner wird bis Ende November in Ecuador bleiben und dort Jugendliche unterstützen, die für den Besuch eines Gymnasiums in die nächste Stadt ziehen müssen. Damit sie dort nicht auf sich alleine gestellt sind, gibt es ein Internat für Jugendliche aus indigenen Gemeinden.
Inwiefern verändert man sich aufgrund solcher Freiwilligeneinsätze persönlich? "Ich habe mich weiterentwickelt, eine altruistische Euphorie macht einer gewissen Nüchternheit Platz. Es hat sich nichts an meiner Grundhaltung verändert, aber ich habe jeden Tag eine neue Haltung dazugewonnen. Solche Aufenthalte bilden umfassend. Zuerst sehen, spüren und dann erst reden!"


Zur Sache:

Das Angebot für Freiwilligeneinsätze älterer Menschen ist sehr begrenzt. Die Organisation Voluntaris vermittelt daher maßgeschneiderte, internationale Einsätze. www.voluntaris.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.