27.05.2016, 13:36 Uhr

Arbesbacherin organisiert "72 Stunden ohne Kompromiss" für 1000 Jugendliche

Christina Pfister (72h-Projektkoordinatorin Diözese St. Pölten), Katja Herzmanek, Tim Tobner, Verena Kainz, Isabella Stöcklhuber (Jugendleiterin), Alexandra Zehetner (youngCaritas) (Foto: Wolfgang Zarl)
Die Menschen um einen herum sind unterschiedlich. Sie haben verschiedenste Talente, Hintergründe und Interessen. „72 Stunden ohne Kompromiss“ ermöglicht Jugendlichen zwischen 14 und 25 Jahren sich sozial zu engagieren und z.B. gemeinsam mit AsylwerberInnen deren Heime zu renovieren, integrative Veranstaltungen auf die Beine zu stellen, Theaterstücke zum Thema „Vielfalt Leben“ zu gestalten oder auch gemeinsam mit Bedürftigen zu kochen. Erwartet werden heuer niederösterreichweit ca. 1.000 Jugendliche, die sich bei ca. 50 Projekten engagieren. Darunter erhoffen sich die Organisatoren wieder viele aus dem Bezirk Zwettl. Die Arbesbacherin Christina Pfister von der Katholischen Jugend ist die Projektverantwortliche.


Dabei können Barrieren überwunden und lebendige Zeichen für Solidarität und eine Kultur des gemeinsamen Verschiedenseins gesetzt werden.
Die „72 Stunden“ stehen im Jahr 2016 ganz im Zeichen der Vielfalt, Solidarität und Nächstenliebe. Die Projekte, die von verschiedensten Einrichtungen, Pfarren, Gemeinden oder auch Jugendgruppen entwickelt werden, drehen sich um das Thema gemeinsam verschieden zu sein und dieser Vielfalt Platz und Raum zu geben. Solche Projekte können z.B. sein, ein gemeinsames Kochbuch verschiedener Kulturen zu entwickeln oder Raum für Austausch von Erfahrungen, Sprache, Religion und Kultur zu schaffen. Dazu gehört nicht nur die Renovierung und der Ausbau von Jugendräumen, sondern beispielsweise auch die Organisation einer Bilderausstellung. Der Fantasie sind bei der Projektentwicklung keine Grenzen gesetzt. Für alle Fragen und Hilfestellungen von der Projektidee bis zur Umsetzung bietet die Katholische Jugend einen Info- und Projektabend am 22. Juni 2016 in St. Pölten an.

Die Aktion wird alle zwei Jahre von der Katholischen Jugend in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3 durchgeführt – heuer zum Schwerpunkt Vielfalt leben. Über 1.000 Jugendliche schalten sich alle zwei Jahre bei ca. 50 Projekten in ganz Niederösterreich für Solidarität und Nächstenliebe ein – österreichweit sind es ca. 5.000 Jugendliche. 72 Stunden lang heißt es dann Ärmel hochkrempeln und sich sozial engagieren. Das Spannende dabei: Die Jugendlichen, Jugendgruppen, Schulklassen usw. werden einem Projekt zugeteilt oder melden sich mit ihrer eigenen Projektidee an!

Infos:
72h-Projekte gesucht!
Sie haben als Einrichtung, Verein, Organisation, Gemeinde, Betrieb oder Pfarre eine Idee für ein Projekt, das Jugendliche in 72 Stunden umsetzen können? Die Projektkriterien, Projektideen, das Online-Anmeldeformular sowie alle Infos finden Sie unter www.72h.at und bei der Kontaktperson in Ihrer Diözese (siehe Kontakt unten).

Mögliche Themen für Projekte sind Sprache, Kultur, Religion, Generationen, Kontakt zu Menschen mit Beeinträchtigung, etc.

Info- und Projektabend
Am 22. Juni 2016 um 18:00 Uhr findet in der Klostergasse 15 in St. Pölten ein Informationsabend für ProjektpartnerInnen statt. Alle Einrichtungen, Pfarren, Gemeinden und weiteren Gruppen, die ein Projekt planen, sind herzlich eingeladen.

Jugendliche gesucht!
Ab 21. Mai können sich alle Jugendlichen im Alter von 14 bis 25 Jahren (SchülerInnen, Lehrlinge, etc.), Jugendgruppen, Schulklassen und JugendleiterInnen auf der Projektwebseite www.72h.at anmelden. Einzel- bzw. Gruppenanmeldung möglich. Gruppengröße: ca. 5–20 Jugendliche. Wenn nötig, werden Unterkunft und Verpflegung von der Projekteinrichtung zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme ist kostenlos. Für SchülerInnen ist eine Schulfreistellung möglich.

www.72h.at
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.