04.04.2016, 10:36 Uhr

Erstens kommt es anders...

Am Sofa Roman Lintner und Christa Höß, stehend Helmut Wurth (Technik) und die übrigen DarstellerInnen Angelika Wopienka, Waltraud Moser, Kerstin Scheidl, Peter Moser, Andreas Scheidl, Margarethe Biwan und Dietmar Spitzer (v.l.).

...zweitens als man denkt, aber wie immer sehr komisch 'rüber!

GÖPFRITZ/WILD (kuli). Wieder einmal einen Dreiakter von Walter G. Pfaus (nach 2014 "Aphrodites Zimmer") haben sich für 2016 die Schmähstadler ausgesucht. Die stellenweise turbulente Komödie lebt von den Bemühungen eines Ehepaares, zwei entspannende Wochen im eigenen Haus verbringen zu wollen. Aber, wie schon der Stücktitel "Erstens kommt es anders..." erwarten lässt, müssen noch lästige Besucher abgewehrt werden. Hierzu bedient man sich der Schauspielkunst eines befreundeten Nachbarn, der einen verrückten Stiefvater mimt, letztendlich aber doch an der Zähigkeit der ungebetenen Gäste scheitert.
Roman Lintner glänzt in dieser Rolle mit drei Rollen. Auch die anderen Schmähstadler spielen auf bekannt hohem Niveau. Dass bis auf Dietmar Spitzer als raffinierter Humanparasit alle Akteure in bemühtem Hochdeutsch sprechen, nimmt gerade dieser Komödie doch einiges von Witzigkeit und Publikumsnähe. Das Gros des Publikums indes goutiert die Darbietung mit jedem sich bietenden Szenenapplaus und sorgt so für das Fazit: Erneut eine erfolgreiche Produktion der Theatergruppe Göpfritz an der Wild.

Am Freitag, den 8. April und am Samstag, den 9. April werden jeweils um 20:00 Uhr noch zwei Vorstellungen gegeben. Kartenreservierung unter 02825 / 8268 (RaiKa).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.