09.08.2016, 14:00 Uhr

Nur langsam mehr E-Autos

R. Lugauer, H. Prinz, E. Gärber, R. Pichler, C. Dußwald und N. Bernhart setzen auf die Nutzung des E-Autos. (Foto: Stadtgemeinde Zwettl)
BEZIRK ZWETTL (bs). Im Gegensatz zum E-Bike startet das E-Mobil nur sehr vorsichtig durch. Es zeigt sich zwar im Bezirk Zwettl ein positiver Trend an Neuanmeldungen im ersten Halbjahr 2016 (im Vergleich zu 2015), dennoch sind noch einige Schwierigkeiten zu überwinden. Die Bezirksblätter fragten Autohändler, Werkstätten, Gemeinden und E-Autofahrer, woran es im Bezirk Zwettl mangelt, aber auch, was schon sehr gut funktioniert.

Autohändler zufrieden

Renault-Autohändler Thomas Kolm aus Zwettl zeigt sich auf Anfrage mit der E-Mobil-Nachfrage zufrieden: "Bei uns ist die Nachfrage konstant gut. Wir verkaufen in etwa zehn Prozent unseres Volumens elektrisch." Mittlerweile kann Kolm neben dem Topseller und fünftürigen Stadtflitzer Zoe auch den zweisitzigen Twizy und den großen Renault Kangoo Z.E. anbieten.
Ein Renault Zoe rechnet sich laut Kolm aufgrund der Förderungen durch Bund und Land bereits ab circa 12.000 gefahrenen Kilometern pro Jahr. So bezahlt das Land NÖ für Private bis zu 3.000 Euro an Förderung. Als weitere positive Gründe nennt der Experte die sehr stabilen Wiederverkaufspreise, die minimalen Folge- sowie günstigen Tankkosten von etwa vier Euro für rund 120 Kilometer.
Aufgrund der eher geringen Reichweite gelten E-Pkws noch eher als Zweitwagen. Aber auch immer mehr Gemeinden und Betriebe nutzen die Stromautos für deren kurzen Dienstwege. So wurde im Vorjahr etwa auch ein E-Mobil in der Stadtgemeinde Zwettl angeschafft.

Zweit- oder Gemeindewagen

Aufgrund des E-Trends wurden etwa in der Zwettler Gartenstraße im Frühjahr 2016 zwei neue E-Tankstellen installiert. Dort können vier E-Mobile gleichzeitig tanken. Weitere befinden sich in der Landstraße 14, vor der Schule am Edelhof, beim Gasthaus Hamerling in Zwettl sowie beim Autohaus Kolm und Lagerhaus Zwettl. Im Umkreis von 50 Kilometer von Zwettl befinden sich 85 Ladestellen.
Das Carsharing E-Auto von Zwettl wird durchschnittlich 1,4 Mal pro Tag gebucht. Es wurden bereits 31.000 Kilometer zurückgelegt und mehr als 4,3 Tonnen CO2 und andere Schadstoffe eingespart.
Auch in Ottenschlag wird beim Thema Carsharing auf ein Elektrofahrzeug gesetzt. Seit diesem Jahr ist dort der e-Otti erfolgreich unterwegs.

Mehr zum Thema: http://www.meinbezirk.at/zwettl/politik/zwettl-set...
http://www.meinbezirk.at/zwettl/politik/e-otti-ist...

E-Mobilität
Create bar charts
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.