.

Stromtankstellen

Beiträge zum Thema Stromtankstellen

Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Caritas Bereichsleiter Martin Kargl, Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf sowie EVN Vorstandssprecher Stefan Szyszkowitz bei der E-Tankstelle beim carla Krems, dem SecondHandShop der Caritas.

Caritas St.Pölten
Zeichen für mehr Klimafreundlichkeit gesetzt

Bereits 15 Stromtankstellen wurden gemeinsam mit dem Land Niederösterreich und der EVN in Caritas Einrichtungen installiert. ST. PÖLTEN (pa). Schon seit einigen Jahren setzt die Caritas der Diözese St. Pölten in vielen Arbeitsbereichen verstärkt auf Klimaschutz. Neben Photovoltaik-Anlagen, dem Einsatz von Elektrofahrzeugen wurden nun auch insgesamt 15 Caritas Standorte mit Ladestationen ausgestattet. Für Caritasdirektor Hannes Ziselsberger gehört ökologisches Engagement zum solidarischen...

  • St. Pölten
  • Katharina Gollner
Kindergartenleiterin Maria Müller und Bürgermeister Erhart Weißenböck: Auf dem Dach des Gebäudes findet bald eine Photovoltaikanlage Platz.
1

Großdietmanns will die Kraft der Sonne nutzen

Der Umwelt zuliebe: Gemeinde investiert in Photovoltaikanlagen und Elektrotankstellen. GROSSDIETMANNS. Auf den Dächern des Dietmannser Kindergartens sowie des Bauhofs der Gemeinde werden bis zum Jahr 2020 Photovoltaikanlagen installiert. 150.000 Euro investiert die Marktgemeinde Großdietmanns unter Führung von VP-Bürgermeister Erhart Weißenböck in die Gewinnung der grünen Energie. Auch die Schaffung der nötigen Infrastruktur für Elektromobilität ist der Gemeinde Großdietmanns ein wichtiges...

  • Gmünd
  • Bettina Talkner

PUK fordert professionelle Planung der Stromtankstellen

KLOSTERNEUBURG (pa). Seit mehr als einem halben Jahr redet die Klosterneuburger Stadtregierung von einer Stromtankstelle an der Ecke der letzten verbliebenen Poststelle in Klosterneuburg (Pater Abel-Straße Ecke Leopoldstraße). Nun fordert PUK-Gemeinderat Stefan Hehberger eine professionelle Planung der Ladestellen für Elektroautos in Klosterneuburg. Derzeit gibt es  vielfältige Betreiber (A1 und die Smart Telefonzelle, Smartrix und Verbund beim Nahversorger, Tanke von WienEnergie und die...

  • Klosterneuburg
  • Marion Pertschy
Die Region Elsbeere-Wienerwald möchte die E-Mobilität durch mehr Lademöglichkeiten fördern.

Region sucht Betreiber für private Ladestellen

In der Region sollen bis zu 40 private Stromtankstellen im Rahmen des Projektes „Ewald“ errichtet werden. REGION WIENERWALD (mh). "Mobilität soll in ländlichen Gebieten kostengünstig und ressourcenschonend zur Verfügung stehen. Um diese Ziele zu verfolgen, führt kein Weg an der E-Mobilität vorbei. Bereits seit rund 2 Jahren betreibt die Region Elsbeere Wienerwald in Kooperation mit dem Mobilitätsverein fahrvergnügen.at erfolgreiche E-Car-Sharing Projekte in Maria Anzbach, Böheimkirchen und...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Michael Holzmann

Videos: Tag der offenen Tür

LAbg Josef Balber

Balber: „Elektroautos werden mit insgesamt 5.300 Euro gefördert“

Bereits 55 Ladenstationen im Bezirk Baden „Wenn es um die Betriebskosten geht, sind Elektroautos um rund 50% billiger, allerdings sind die Anschaffungskosten wesentlich höher. Deshalb werden Elektroautos in NÖ auch speziell gefördert, zusätzlich zu den 4.300 Euro die bundesweit ausbezahlt werden, kommen bei uns nochmals 1.000 Euro aus dem NÖ e-Mobil-Paket hinzu. Ebenfalls gefördert werden private Ladestationen, mit 200 Euro vom Bund und 800 Euro vom Land“, informiert LAbg Josef Balber. „Aktuell...

  • Baden
  • Hermann Fuhrmann
Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart mit Stadtrat Roland Honeder: Eine weitere Stromtankstelle könnte bald in der Oberen Stadt entstehen.

Plan: E-Autos sollen in Klosterneuburg gratis parken

KLOSTERNEUBURG. In der Gemeinderatssitzung am 3. März legte Gemeinderat Leopold Spitzbart seinen Umweltbericht 2016 ab. Darin ging er auf die acht bestehenden Stromtankstellen in Klosterneuburg und den Katastralgemeinden ein. Den Bezirksblättern hat Spitzbart vorab verraten: "In der Oberen Stadt soll die nächste kommen. Wahrscheinlich bei der Post oder beim ehemaligen BH-Gebäude." Derzeit laufen die Verhandlungen. E-Autos parken vielleicht gratis Außerdem ein heißes Thema: Ab April wird es für...

  • Klosterneuburg
  • Bettina Talkner

E-Mobil: Das nächste Auto wird ein Stromer

Wird die Ankaufsförderung der E-Mobilität zu Drehmoment verhelfen? Diese E-Autos sind am Start. Ö (smw). Knapp fünf Millionen Autos stehen in den Garagen der Österreicher. Die Neuzulassungen stiegen zuletzt um 6,8 Prozent auf fast 330.000. Am aktuellen Pkw-Bestand von 4,8 Millionen haben Elektroautos einen sehr geringen Anteil. Pkw: 0,2 Prozent elektrisch Die E-Neuzulassungen stiegen zwar rapide, aber auf sehr niedrigem Niveau. 2015 waren es 1.677 E-Autos, 2017 wurden 3.826 Elektro-Pkw neu...

  • Motor & Mobilität
R. Lugauer, H. Prinz, E. Gärber, R. Pichler, C. Dußwald und N. Bernhart setzen auf die Nutzung des E-Autos.

Nur langsam mehr E-Autos

BEZIRK ZWETTL (bs). Im Gegensatz zum E-Bike startet das E-Mobil nur sehr vorsichtig durch. Es zeigt sich zwar im Bezirk Zwettl ein positiver Trend an Neuanmeldungen im ersten Halbjahr 2016 (im Vergleich zu 2015), dennoch sind noch einige Schwierigkeiten zu überwinden. Die Bezirksblätter fragten Autohändler, Werkstätten, Gemeinden und E-Autofahrer, woran es im Bezirk Zwettl mangelt, aber auch, was schon sehr gut funktioniert. Autohändler zufrieden Renault-Autohändler Thomas Kolm aus Zwettl zeigt...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer
Eine der drei neuen "Stromtankstellen", errichtet von den Stadtwerken in der Trofaiacher Innenstadt.

Drei neue Stromtankstellen in Trofaiach

Trofaiach startet mit einer flächendeckenden Versorgung von Elektroautos in der Innenstadt. TROFAIACH. Im Zuge der neuen Kurzparkzonenverordnung in der Innenstadt von Trofaiach haben die Stadtwerke Trofaiach drei "Stromtankstellen" errichtet. Die Standorte sind am Hauptplatz bei der Maria-Hilf-Apotheke, beim neuen Parkplatz in der Hauptstraße beim Stadtparkzugang sowie in der Rebenburggasse gegenüber dem Kindergarten. "Damit ist die flächendeckende Versorgung für Elektroautos in der Trofaiacher...

  • Stmk
  • Leoben
  • Wolfgang Gaube
Gemeinsame Kraftanstrengung: Bürgermeister und Projektverantwortliche (LEA) der Energiemodellregion sind zufrieden.

Mit voller Kraft in die Elektromobilität

Es gibt bald 17 Stromtankstellen von Unterlamm bis St. Anna am Aigen. Die Klima- und Energiemodellregion Netzwerk GmbH setzt auf die Elektromobilität. "Wenn du einmal mit einem Elektroauto gefahren bist, steigst du in kein anders mehr ein", glüht Bürgermeister Manfred Reisenhofer für eine nachhaltige Mobilitätszukunft. Die Gemeinden Unterlamm, Fehring, Kapfenstein, St. Anna am Aigen und Riegersburg wollen eine Vorzeigeregion in Sachen E-Mobilität werden. Die Gemeindefahrzeuge laufen teils...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Roman Schmidt
StR Erich Stern, Bürgermeister Herbert Prinz, Umwelt-GR DI Bernhard Thaler, EVN-Leiter Kundenzentrum Zwettl Ing. Thomas Krupicka, Sachbearbeiter Gerhard Resch, EVN-Betreuer Ing. Mag.(FH) Walter Bolena (v. l.)

Zwettl setzt auf E-Mobilität

EVN Strom-Tankstellen in Zwettl eröffnet ZWETTL. Attraktive Fahrzeugmodelle, Vorsteuerabzugsfähigkeit für Firmen, Entfall des Sachbezugs und der motorbezogenen Versicherungssteuer und hohe Förderungen machen E-Cars immer attraktiver. Damit Elektroautos auch ausreichend Lademöglichkeiten vorfinden, wurden neben der Parkspirale in der Zwettler Gartenstraße zwei Strom-Tankstellen mit sechs Stellplätzen errichtet. Bewohner, Besucher oder Vorbeifahrende haben nun eine zentral gelegene Möglichkeit,...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer
Eine von rund 200 Ladestationen in der Steiermark befindet sich bei e-Lugitsch in Gniebing.

E-Autos schleichen im der Steiermark noch hinterher

Strom, die Alternative zu Benzin oder Diesel: Die WOCHE weiß, wie viele Steirer schon umgestiegen sind. So niedrig wie zurzeit waren die Treibstoffpreise schon lange nicht. Dennoch: Die Zukunft gehört der E-Mobilität. Doch der Umstieg will nicht so recht klappen. Landesweit waren mit September des Vorjahres 1.605 Elektrofahrzeuge gemeldet. Bei einer Million Kraftfahrzeugen in der Steiermark sind das gerade einmal 0,15 Prozent. 33 Elektroautos sind in der Südoststeiermark unterwegs....

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Heimo Potzinger
Bauen für das Land Kärnten das Netz an E-Tankstellen aus: Albert Kreiner (li.) und Gerald Miklin

600 Ladestationen für Strom-Fahrer

300 Ladesäulen für Elektroautos gibt es in Kärnten. Die Zahl soll sich in einem Jahr verdoppeln. "Ich weiß, dass wir mit 62 Autos begonnen haben", erinnert sich Gerald Miklin, Verkehrsplaner in der Landesregierung an die Anfänge der E-Mobilität in Kärnten. Viel habe sich seitdem entwickelt. Die Statistik Austria weist im letzten Jahr für Kärnten 782 Elektro-Fahrzeuge aus, 141 davon sind PKW. "Es gibt bei uns auch ungefähr 4.500 E-Bikes", ergänzt Miklin. Damit ist die Entwicklung freilich noch...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Gerd Leitner
Gerhard Tretzmüller, Landesrat Pernkopf und Josef Berger beim Testen einer Stromtankstelle.

Strom tanken für das Klima

Das Land Niederösterreich und die Gemeinden fördern umweltfreundliche Mobiliät mit Elektrofahrzeugen. BEZIRK. Bis 2020 soll der Gesamtenergiebedarf zu 50 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen stammen. So lauten Niederösterreichs Klimaziele. „Elektrofahrzeuge, die mit Sonnenenergie betrieben werden, sind umweltfreundlich, sauber und zukunftsfähig. Deshalb unterstützt das Land Niederösterreich die Elektromobilität", sagt Umwelt-Landesrat Stephan Pernkopf. Für den Ankauf von neuen einspurigen...

  • Amstetten
  • Anna Eder
Die Stromtankstelle bei der Schule war der erste Schritt in Auersthals Stromzukunft.
2

Auersthal wird e-mobil

AUERSTHAL. Schon im Herbst soll der "E-Go Auersthal" landen. Bürgermeister Erich Hofer war vom "Gaubitscher Stromgleiter" so angetan, dass er das Car-Sharing-Projekt in seine Heimatgemeinde exportieren wollte. Gemeinsam mit dem Dorferneuerungsverein startete er das Projekt mit dessen Obmann Georg Möstl. Initiator und Leiter der Mobilitätsgruppe Martin Fürhacker kümmerte sich um die Anschaffung und die Rahmenbedingungen. Jetzt soll das Elektro-Fahrzeug – ein Renault Kangoo – geleast werden....

  • Gänserndorf
  • Karina Seidl-Deubner
Bei dieser Elektro-Tankstelle in der Tullner Hafenstraße kann jederzeit kostenlos Strom getankt werden.
2 2

Gratis tanken: Strom, bitte!

42 Tankstellen im Bezirk sollen laut einer Internetliste Stromtankstellen sein Trotz Millioneninvestitionen und Imagekampagnen werden E-Mobile derzeit noch nicht angenommen. Mit insgesamt 21 Elektro-Fahrzeugen im Bezirk liegt Tulln im Bezirksvergleich an 19. von 26 Stellen. BEZIRK TULLN. Niederösterreich soll seine inländische Vorreiterrolle bei Stromtankstellen weiter ausbauen und liegt mit 965 Elektrotankstellen an erster Stelle. Private Tankstelle wird man schnell Die gewünschte Verbreitung...

  • Tulln
  • Bezirksblätter Tulln
Stromzapfsäulen, wie jene beim SPAR-Markt in Schwechat  werden nur selten benötigt. Die meisten greifen auf die Steckdose zurück.

32 Tankstellen für ein Elektroauto

Trotz Millioneninvestitionen wird das Konzept noch nicht wirklich wahrgenommen. Sehr skurril: Im Teilbezirk Schwechat gibt es rund vier mal soviel Stromtankstellen wie Elektrofahrzeuge. Trotz Millioneninvestitionen und Imagekampagnen werden E-Mobile nicht angenommen. Mit insgesamt neun E-Fahrzeugen im Bezirk ist Schwechat im Bezirksvergleich absolutes Schlusslicht BEZIRK. In Niederösterreich gibt schon heute weit mehr E-Tankstellen als Benzin-, Diesel- oder Gastankstellen. Schließlich verfügt...

  • Schwechat
  • Markus Neumeyer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.