24.03.2017, 16:41 Uhr

Freiraum5: Heart Rocker auf Tour mit Seiler und Speer

Markus Neugebauer (l.) und Stefan Kaiser machen seit neun Jahren gemeinsam Musik

Sänger und Gitarrist der Wiener Rockband Freiraum5 erzählen im Interview über ihre Herkunft, ihre Musik und die große Chance, die ihre bevorstehende Tour mit Seiler und Speer darstellt.

DÖBLING. Markus Neugebauer und Stefan Kaiser haben es sich im Salettl in der Hartäckerstraße gemütlich gemacht. Das ist kein Zufall, denn Markus Neugebauer, Sänger der Band Freiraum5, ist in Döbling aufgewachsen und lebt heute wieder hier. "Ich mag am 19. Bezirk, dass es Orte gibt wie das Salettl, wo man über Wien schauen kann", sagt er. "Ich habe schon in vielen Wiener Bezirken gelebt, war als Musicaldarsteller in Deutschland und in der Schweiz. Ich kenne den Vergleich und kann sagen, dass der 19. wirklich top ist: Die Ruhe, das Grüne, dass man gleich oben am Kahlenberg ist."

Am Weg nach oben ist auch Freiraum5, und das hat eine Menge Durchhaltevermögen und Herzblut gekostet, die sich jetzt bezahlt machen. Seit 2008 gibt es die Band, seitdem wird ohne Unterbrechung geprobt und an neuen Songs gefeilt. Den Stil - deutsch, rockig aber mit Gefühl - haben nicht alle gleich gutgeheißen: "Produzenten haben uns gesagt, ihr müsst euch entscheiden, Rock oder Pop, beides geht nicht", erzählt Neugebauer. "Aber wir finden, dass die härteren und die poppigeren Elemente auch wirklich zusammen funktionieren. Deswegen heißt unsere Musik auch Heart Rock. Sie basiert auf Hard Rock, aber die Texte gehen ins Herz", ergänzt Gitarrist Stefan Kaiser. Er ist mit 28 das jüngste, Neugebauer mit 37 das älteste Bandmitglied, die anderen drei sind in der Mitte.

Der Kurs stimmt

"Jetzt haben wir das Gefühl, dass wir wirklich auf Kurs sind", führt Neugebauer fort, "deswegen heißt auch unser neues Album so: Auf Kurs." Mit der zweiten Single Doppelt ging es in die Ö3-Charts - "das war super für uns, dass wir gemerkt haben, wir werden gehört" - und ab Ende April tourt die Band als Vorband für Seiler und Speer durch Österreich und Deutschland. Das Angebot kam, weil die beiden Bands das gleiche Management haben - und das Management hat gesehen, dass die Kombination passt. "Das sehen wir als Riesenchance, mit so einer großen Band auf Tour zu sein", sagt Neugebauer, "und die Chemie mit den Jungs stimmt auch", ergänzt Kaiser.

Bald ist die Band also erstmals so richtig auf Tour, "jeden Tag Konzerte, unterwegs mit dem Nightliner, wie die großen Jungs." Erfahrung mit großem Publikum gibt es allerdings schon: Bereits mehrmals wurden Auftritte am Nova Rock und auf anderen Festivals absolviert. Ein Blick in die ersten Reihen verrät da auch, auf welche Fans Freiraum5 zählen kann: "Es ist schön, wenn da richtige Hardrocker stehen und daneben Mädels, die Pop hören und alle gehen mit. Wir vereinen diese Gruppen."

Bis die Tour beginnt, wird aber noch intensiv geprobt - schon seit Jahren im eigenen Proberaum in Favoriten übrigens, wo Stefan Kaiser auch aufgewachsen ist. "Ich mag die Nähe zum Hauptbahnhof und die ganzen Einkaufsmöglichkeiten. Und dass es trotzdem kleinere Refugien gibt wie den Wienerberg", sagt er. Eindeutiges Minus im 10. allerdings sei der Mangel an Parkplätzen: "Es freut mich sehr, dass jetzt das Parkpickerl eingeführt wird."

Manchmal schmalzig, manchmal salzig

Freiraum5 sind auf die Welle österreichischer Musik mit deutschen Texten, wie sie gerade durch Seiler und Speer so populär geworden ist, übrigens nicht erst aufgesprungen: "Für mich war es immer schwierig, meine Gefühle in einer anderen Sprache auszudrücken. Wir schreiben von Anfang an auf deutsch", sagt Neugebauer. "Ich möchte auch, dass die Leute den Text verstehen ohne zu viel darüber nachdenken zu müssen - dass er gleich etwas auslöst." Ohne Sprachbarrieren fällt den Zuhörern natürlich auf, dass es bei den Liedern meist um Beziehungen geht: "Die Leute hören sich auf englisch die ganze Zeit Lieder über Beziehungen an und sagen 'Hey, cooler Song' und bei uns verstehen sie die Texte und sagen 'Also diese ganze Beziehungssache, das ist ja schmalzig." Und wir sagen dann: "Ja, is' halt so, das Leben ist manchmal schmalzig. Manchmal schmalzig und manchmal salzig", lächelt Neugebauer. Außerdem: Es müssen ja nicht immer Liebesbeziehungen sein. "Eine Band haben ist, als hätte man eine Beziehung mit vier Leuten gleichzeitig", sagt Kaiser. In Zeiten, wo die Erfolge nicht dicht aufeinander folgen "hält dich nur die Freundschaft zusammen", sagt Neugebauer. Kein Wunder, dass es am neuen Album auch eine Hymne auf ebendiese Freunschaft gibt: "Ich glaube, was früher der Familienverband war, sind jetzt die Freunde. Man kann sich wirklich aussuchen, mit wem man eine Familie haben will."

Zur Sache:

In Wien live zu sehen ist Freiraum5 mit Seiler und Speer und weiteren Bands auf der Kaiserwiese am 29. April ab 15 Uhr. Tickets kosten 47,20 Euro bei Oeticket (Tel. 0900/9496096, www.oeticket.com).
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.