19.04.2016, 12:13 Uhr

Der Professor vom Alsergrund

2016 im "El Café": Franz Christian Schwarz ist immer mit Kappe unterwegs.

Musikmanager Franz Christian Schwarz war 17 Jahre mit Georg Danzer unterwegs.

ALSERGRUND. Seit 3. Jänner 1953 lebt Franz Christian (kurz "Blacky") Schwarz in der Alsergrunder Liechtensteinstraße. Nach seinen Anfängen in der Gastronomie und bei einer Bank landete er in der Musikbranche. Zuerst als Labelmanager bei Polydor, danach wurde er Manager des 2007 verstorbenen Sängers Georg Danzer.

"Wir hatten nie einen Vertrag. Erst einen Tag vor seinem Tod hat er mit zittriger Hand eine Art Vollmacht unterschrieben", sagt Schwarz. Dazwischen lagen 17 Jahre intensiver Zusammenarbeit und Freundschaft. Auch Danzer hat zwischen 1992 und 1993 am Alsergrund gelebt. "Immer wenn wir von einer Tour zurückgekommen sind, haben wir uns beim Reznicek geröstete Nierndln bestellt", so der Familienvater, der eine 33-jährige Tochter namens Giulia hat.

Erfolgreicher denn je

Eine der erfolgreichsten Stationen des Duos Danzer/Schwarz war die Band "Austria 3", bei der auch noch Rainhard Fendrich und Wolfgang Ambros mit von der Partie waren. "Fendrich wollte anfangs nur ein Benefizkonzert für die Wiener Obdachlosen veranstalten. Nach mehr als 150 Auftritten in neun Jahren haben wir insgesamt drei Obdachlosenhäuser finanziert", sagt Schwarz. Im Juni 2006 war ein einschneidender Moment in Danzers Leben – er bekam die Diagnose Lungenkrebs. "Ich war grad im Urlaub und der Georg hat mir von seiner Krankheit erzählt. Danach habe ich geheult wie ein Schlosshund", so der Musikmanager. Ein halbes Jahr später war Danzer von den Ärzten als geheilt eingestuft worden. "Leider ging es dann wieder los und Danzer verstarb mit nur 60 Jahren", sagt der Alsergrunder.

Kurz vor seinem Ableben hat der Musiker noch seinen Feund Rainhard Fendrich gebeten, dass er Schwarz weiter anstellt. Bis November 2014 war der Alsergrunder dann mit dem Austropopsänger auf Tour. Seither ist Schwarz mit dem Kabarettduo Thomas Stipsits und Manuel Rubey als Tourbegleiter unterwegs. 2014 war es auch, als der 63-Jährige den Titel "Professor" für besondere Verdienste um die österreichische Popularmusik verliehen bekam.

Seit 2011 hat der Musikliebhaber auch eine eigene Sendung bei Radio Wien. Einmal im Monat legt Schwarz in "Heimat bist du großer Töne" ausschließlich heimische Musik auf und plaudert mit seinen Studiogästen. Seinen Wohnsitz hat Schwarz in den 63 Jahren seines Lebens nie verändert. "Ich liebe die Liechtensteinstraße, auch wenn sie schon bessere Zeiten gesehen hat. Früher gab es zahlreiche Geschäfte, Wirte und sogar fünf Fleischhauer. Leider hat sich dies in den vergangenen Jahren ziemlich verändert", so Schwarz, der jährlich zwei Gedenkkonzerte für Georg Danzer im Döblinger "Local" organisiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.