12.05.2016, 18:30 Uhr

Jetzt denkt man wieder - und noch immer - an ABBA

Anni-Frid Lyngstad: Einweihung des ABBA museums 06MAY2013 (Foto: Micke Bayart)
In diesen Tagen, wenn wir mit Zoe (leider nicht mit der Vöslauerin Elly) im Song Contest-Finale in Stockholm zittern, denken wir wieder an die legendäre Gruppe ABBA. Zwischen 1972 und 1982 waren die vier Schweden die Popgruppe schlechthin, die einen Hit nach dem anderen lieferten. 1974 gewannen sie im englischen Brighton den Eurovision Song Contest mit ‚Waterloo’. Neben Celine Dion und Udo Jürgens sind sie wohl die einzigen Künstler, die diesen Sieg in eine beispielslose Karriere umwandeln konnten. Als die Gruppe ‚Ring Ring’ veröffentlichte und auf PR Reise ging, war Agnetha hochschwanger und wurde bei einigen Auftritten von einer Freundin von Frida ersetzt; so auch bei einem Auftritt in der österreicherischen Sendung ‚Spotlight’ im März 1973. Sechs Jahre später trat dann die ‚echte’ Gruppe am 29 .Oktober in der Wiener Stadthalle während ihrer zweiten Welttournee auf. Mit Liedern wie ‚SOS’, ‚Mamma Mia’, ‚The Winner Takes it all’ oder ‚Super Trouper’ wurden die Schweden zu Musiklegenden bevor sie 1982 eine Pause einlegten und die Gruppe hat sich bis heute nie offiziell getrennt. Die beiden Sängerinnen veröffentlichen in den 80iger Jahren Soloplatten und die Herren arbeiteten am Musical ‚Chess’, und eine angedachte Wiedervereinigung erwies sich als unrealistisch. „Die Leute sollen uns als die energische und junge Gruppe in Erinnerung behalten, die wir damals waren“, antwortete Björn Ulvaeus im Januar diesen Jahres auf die Frage nach einem Comeback der vier.
Vor 30 Jahren wurden sie zuletzt öffentlich fotografiert, und am 20. Januar 2016 standen alle vier Mitglieder der legendären Popgruppe ABBA kurz gemeinsam auf der Bühne, um sich bei ihren Fans für deren langjährige Treue zu bedanken. Björn Ulvaeus, Gitarrist der Gruppe, lud zur Premiere seines Projektes Mamma Mia! The Party ein, und seine ehemaligen Weggefährten nahmen diese Einladung an und kamen zur Premiere. Anni-Frid Lyngstad erschien mit ihrem Lebensgefährten Henry Smith, Benny Andersson und Björn Ulvaeus mit ihren jeweiligen Ehefrauen und Agnetha Fälstkog lies sich von ABBAs ehemaligen Tourmanager begleiten.
Elly Vardanian sagte vor ihrem Auftritt im Österreich-Finale über ABBA: "Ich freue mich immer noch auf ihre Songs, wenn sie gespielt werden."


Text : Micke Bayart, Autor von ’Abba by Micke'

Fotograf: Micke Bayart, Stockholm
www.bayart.se
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.