31.05.2016, 12:11 Uhr

Gabis Bad Vöslauer Einkaufs-Blog vom 31. Mai 2016

Was tun, wenn der Kühlschrank leer ist und man keinerlei Lust hat, ins Auto zu steigen, um ihn zu befüllen?
Zum Glück habe ich noch einen guten alten Greißler wenige Gehminuten vom Wohnort entfernt, die "Annamühle" gegenüber der Vöslauer Residenz.
Ich decke mich mit Brot, Butter, Paradeisern, einer Gurke, Erdäpfeln, Käse, Joghurt und Schinken ein. Alles in allem ein Einkauf von 30 Euro.
Teuer? Finde ich nicht. Ich bekomme, was ich gerade brauche - und nehme nichts mit, nur weil es mir ins Auge fällt. Und ich erledige den Einkauf innerhalb einer Viertelstunde.
Die Anna-Mühle gibt es in Bad Vöslau zweimal - "mein" Greißler hat seit einigen Jahren nur noch vormittags offen, weil damals eine zweite Filiale etwas weiter von mir entfernt geöffnet hat, wo man auch Kaffee trinken kann.
Die Verkäuferin erzählt, dass sie nicht von den eher älteren Gästen und Bewohnern der Vöslauer Residenz lebt, sondern von dem ganzen "Grätzel" hier heroben - den Einwohnern von Waldwiese, Bellevue und der ganzen Villengegend, die diesen kleinen aber feinen Nahversorger noch zu schätzen wissen.

Ich war jetzt länger - unter anderem auch urlaubsbedingt - nicht mit dem Einkaufs-Blog aktiv. Das heißt aber nicht, dass ich nicht in Bad Vöslau einkaufen war. Ein Rückblick auf den Mai sagt mir, dass ich im wesentlichen für den Alltagsbedarf immer noch ohne Supermarkt ausgekommen bin (abgesehen von Klopapier und Putzmittel). Ich war beim Friseur, in der Residenz (sonniger Mittags-Café mit netten Freunden), beim Harrer (bei extrem leckerem Maronieis und Maronicreme) mehrmals bei "meinem" Fleischhauer Ivankovits, in der Apotheke, in Hochleitners Schuhgeschäft, bei Prokopp, beim Türken, in der Buchhandlung Kuli und und und... Man vergisst es leider schnell. Im April und Mai hab ich geschätzte 300 - 400 Euro in Bad Vöslau ausgegeben. Nicht allzu viel, finde ich. Aber eben was ich so brauche. Abgegangen ist mir nichts, Sonderwünsche hatte ich keine, jedenfalls keine, die nicht zu erfüllen waren - und insgesamt habe ich fürs Einkaufen nicht viel Zeit aufgewendet.

Da war ich lieber in der freien Natur, im Thermalbad, am Tennisplatz. Und was sich sonst noch so ergab :-)



Was ist der Bad Vöslauer Einkaufs-Blog: Hier geht's zu meinen Motiven.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.