01.10.2016, 18:19 Uhr

Feierliche Eröffnung des Campus Burghausen

Schlüsselübergabe (Foto: www.florianhammerich.com)

Vertreter aus Politik, Wirtschaft und der Hochschule feierten die Eröffnung des Campus Burghausen.

BURGHAUSEN. Nach einjähriger Planungs- und Bauphase feierte die Hochschule Rosenheim mit rund 400 Gästen, die Eröffnung des neuen Studienstandortes der Hochschule Rosenheim in Burghausen.

Zum 1. Oktober 2016 hat der Campus Burghausen als weiterer regionaler Standort der Hochschule Rosenheim den Studienbetrieb aufgenommen. Die Bachelorstudiengänge Chemieingenieurwesen und Betriebswirtschaft sind die ersten Studiengänge, die am Campus Burghausen starten.

In einem feierlichen Festakt hieß die Hochschule Rosenheim die rund 100 ersten Studierenden am Campus Burghausen herzlichen willkommen. Anouschka Horn, Moderatorin des Bayerischen Fernsehen, führte durch die Veranstaltung und begrüßte Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Hochschule zu Gesprächen auf der Bühne. Ehrengast Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, ließ es sich nicht nehmen, der feierlichen Eröffnung persönlich beizuwohnen und komplettierte die Runde um Heinrich Köster, Ingrid Heckner, Erwin Schneider, Hans Steindl, Dieter Gilles, Bernhard Langhammer, Britta Bolzern-Konrad und Anton Steinberger.

Erwin Schneider, Landrat des Landkreises Altötting, freute sich für die Stadt Burghausen ganz besonders, da es „höchste Zeit für die Hochschulentwicklung in Burghausen und der Region sei“.

Ingrid Heckner, MdL, verwies im Dialog mit Staatminister Ludwig Spaenle darauf, dass Burghausen als Chemiestandort für Technikstudiengänge prädestiniert sei.

Dieter Gilles, Werksleiter der Wacker Chemie AG, ist der festen Überzeugung, dass „dieser Campus eine Erfolgsgeschichte wird“. Insbesondere für die Industrie ist dies ein maßgeschneidertes Studienangebot, so Gilles weiter. Bernhard Langhammer, Geschäftsleiter der InfraServ GmbH betonte, dass die intensive Verzahnung von Theorie und Praxis während des Studiums zudem eine Chance darstellt, sich auf dem internationalen Markt besser und fester denn je positionieren zu können und wettbewerbsfähig zu bleiben.

Von den ersten konzeptionellen Entwürfen, Strategiemaßnahmen und Erwartungen berichteten abschließend die Verantwortlichen des Campus Burghausen im Gespräch mit Anouschka Horn auf der Bühne: Heinrich Köster, Präsident der Hochschule Rosenheim, Britta Bolzern-Konrad, Institutsleiterin des Campus Burghausen und Anton Steinberger, Geschäftsführer der Wirtschaftsbeteiligungsgesellschaft.

Die Verantwortlichen zeigten sich alle drei gleichermaßen begeistert über die Zahl der Studienanfänger. „Unsere Überlegungen und Erwartungen wurden mit rund 100 Studienanfängern übertroffen und zeigen deutlich, dass der Bedarf in der Region da ist“, so Britta Bolzern-Konrad. Die Zukunft des Campus Burghausen konzentriert sich bereits auf die Erweiterung der Gebäude und Labore, die Planung und Konzeption weiterer Studiengänge steht bevor.

Den Abschluss des Festakts bildete die symbolische Schlüsselübergabe an den ersten Bürgermeister der Stadt Burghausen, Hans Steindl, sowie an Heinrich Köster, Britta Bolzern-Konrad und Anton Steinberger. Ein in einem Glaskelch eingearbeiteter Schlüssel symbolisiert die Eröffnung des Campus Burghausen, an dem es für die Studierenden ab diesem Wintersemester heißt: „Studieren, wo die Chemie stimmt!“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.