23.06.2016, 18:08 Uhr

Küchenbrand rasch selbst gelöscht

(Foto: BRS/Archiv)
BRAUNAU. In der Wohnung eines älteren Ehepaars in Braunau kam es am 22. Juni kurz vor Mittag zu einem Küchenbrand. Dichter Rauch breitete sich aus. Dem Mann gelang es jedoch, das Feuer selbst zu löschen.

Der 89-jährige Mieter wollte laut Polizei Wasser erwärmen, schaltete allerdings die falsche Herdplatte ein. Zwei Medikamentenboxen aus Kunststoff, die auf der Platte lagen, fingen daraufhin Feuer.

Der Rauch breitete sich rasch in der Küche aus. Der Brandmelder in der Wohnung löste Alarm aus. Eine Nachbarin, hörte das schrille Geräusch, bemerkte Rauchgeruch und rief daraufhin die Polizei.

Feuer selbst gelöscht
In der Zwischenzeit hatte der 89-Jährige bereits reagiert. Mit einigen Bechern Wasser gelang es ihm, den Brand zu löschen. Er selbst zog sich dabei eine Rauchgasvergiftung zu. Er wurde von der Rettung ins Krankenhaus eingeliefert, seine bettlägerige Ehefrau konnte in der Wohnung bleiben und blieb unverletzt.

Die Feuerwehr Braunau belüftete die Wohnung mit einem Gebläse. In der Küche hat der Rauch dichte Rußablagerungen hinterlassen. Ansonsten entstand geringer Schaden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.