03.05.2016, 13:00 Uhr

Mit Comics für mehr Verständnis sorgen

Toleranz fängt beim Verstehen an

BRAUNAU (ebba). Ein Arbeitskreis des Islamischen Friedenszentrums (IFZ) Braunau hat ein Projekt entwickelt, mit dem Vorurteile gegenüber anderen Kulturen, Nationalitäten und Religionen angesprochen, aufgeklärt und letztendlich aus der Welt geschafft werden sollen. Das Projekt nennt sich "Verstanden – Toleriert". "Wir haben den Titel so gewählt, da man nur durch gegenseitiges Verständnis wahre Toleranz erreichen kann", erklärt Jasmina Abdelrahman, Projektleiterin und Sprecherin des IFZ.

Das Besondere an der Idee: Die Aufklärungsarbeit wird über bunte Comics geleistet. "Comics zu lesen fällt Menschen aller Altersgruppen leicht und macht zudem Spaß", so Abdelrahman. Ihr ist es ein Anliegen, durch das Projekt Gemeinsamkeiten hervorzuheben und Stereotypen abzubauen. Toleranz und Akzeptanz könne nur erreicht werden, indem man miteinander redet. Sie selbst habe damit bereits positive Erfahrungen gemacht.

"Da ein Gespräch mit "Fremdaussehenden" nicht immer leicht fällt, wollen wir lustige, jedoch der Realität entsprechende Comics zeichnen, die mit Vorurteilen aufräumen sollen." Auf oft witzige Art und Weise wird Wissen vermittelt, das zu mehr Verständnis führen soll. Durch die Comics werden Vorurteile, die sich auf verschiedenste Themen des Alltags beziehen, kurz und prägnant aufgelöst. Dabei werden unter anderem auch Gefühle von Betroffenen veranschaulicht.

Bei der Ideenfindung für die Comics können und sollen alle Interessierten – ganz gleich welcher Nationalität oder Religion – mithelfen. Einen Beitrag kann jeder leisten, indem er etwa Themenideen, Texte oder Zeichnungen an das Islamische Friedenszentrum schickt. "Nachdem wir entschieden haben, welche Themen behandelt werden sollen, arbeiten wir an einem Entwurf, wie die verschiedenen Aspekte am besten kreativ in Comic-Form thematisiert werden könnten. Daraufhin wird das Comic überwiegend von Jugendlichen gezeichnet und bis ins Detail ausgearbeitet. Am Ende übergeben wird die Zeichnungen unserem Karikaturisten Benedikt Rietzel, der das Comic perfektioniert", erklärt die Projektleiterin.

An der Idee wird bereits seit einem Jahr gearbeitet. "Bei Gelegenheit haben wir einige gedruckte Comics verteilt, vorwiegend in Schulen. Dabei haben wir sehr positive Rückmeldungen bekommen. Vor allem betroffene Jugendliche empfinden dieses Projekt als sehr gut und vor allem als notwendig", erzählt Abdelrahman.

Ab sofort erscheint in regelmäßigen Abständen ein neuer Comic in der Bildergalerie dieses Online-Artikels. Wer gerne Ideen, Texte und Zeichnungen zu dem Projekt beisteuern möchte, kann dies gerne tun. Einfach E-Mail an abdelrahmankg@gmail.com oder telefonisch unter 0660/5437403. "Für Themen sollen keine Grenzen gesetzt werden. Alles, was die Gesellschaft belastet und spaltet kommt hier auf den Tisch", so die Sprecherin des IFZ.

Über das Islamische Friedenszentrum
Das Islamische Friedenszentrum entstand vor etwa zwei Jahren und setzt sich seither für ein besseres Verständnis zwischen den Religionen ein. Weiters vermittelt es den Muslimen das moderate Verständnis des Islams und spornt sie an, aktiv am Wohl der Gesellschaft mitzuwirken.
Kontakt: Islamisches Friedenszentrum, Quellenweg 14, 5280 Braunau, islamischesfriedenszentrum@gmail.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.