11.07.2016, 08:46 Uhr

Musikalische Weltreise auf der Seebühne

Dagmar Schellenberger als hin- und hergerissene Gräfin Viktoria (Foto: Seefestspiele Mörbisch/Jerzy Bin)

Mörbisch: Gelungene Premiere von „Viktoria und ihr Husar“

MÖRBISCH. Nach 43 Jahren ist die Revueoperette „Viktoria und ihr Husar“ wieder auf der Seebühne in Mörbisch zu sehen. Das Premierenpublikum erlebte bei perfektem Sommerwetter ein unterhaltsames und von Regisseur Andreas Gergen flott inszeniertes Operettenspektakel.

Beeindruckendes Bühnenbild

Beeindruckend die unglaubliche Kostümvielfalt sowie das Bühnenbild, das von einem 46 Meter breiten Lichtbogen und einer gigantischen Revuetreppe beherrscht wird. Sie bildeten den Rahmen für die musikalische Weltreise, die von der sibirischen Eiswüste über Japans Teehäuser bis zu einem russischen Palast führte.

Intendantin als Gräfin

Brillant das Ensemble, allen voran Intendantin Dagmar Schellenberger als Gräfin Viktoria, Andreas Steppan als John Cunlight, Andreas Sauerzapf als ungarisches Schlitzohr Janczi, Katrin Fuchs als Riquette und Michael Heim als Stefan Koltay.

Viel Prominenz

Begeistert von der gelungenen Premieren zeigten sich unter anderem die Bundesminister Thomas Drozda und Sonja Hammerschmid, LH Hans Niessl, LHStv. Johann Tschürtz, die Landesräte Helmut Bieler und Alexander Petschnig, Harald Serafin, Lotte Tobisch, Barbara Wussow und Albert Fortell sowie Ex-Teamchef Josef Hickersberger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.