01.07.2016, 14:18 Uhr

Ein außergewöhnlicher Vorsatz

Ja, ja, die Altersteilzeit ist da! Robert Greindl hatte einen außergewöhnlichen Vorsatz – wenn ich meinen letzten Arbeitstag habe, gehe ich gleich anschließend mit dem Esel „Hermann“, der meiner Tochter Sylvia gehört, den OÖ Pilgerweg nach Mariazell. Gesagt - getan. Am 23.6.2016 war es dann soweit. Vor der MAN in Steyr wartete „Hermann“ der Esel schon auf seinem Wanderkollegen Robert. Franz Haslehner schloss sich dieser außergewöhnlichen Wanderung ebenfalls an. Für Franz war es die erste Pilgerwanderung. Abmarsch 12:00 Uhr in Steyr – für Robert, Esel Hermann und Franz begann die Wanderung nach Mariazell. Doch schon auf dem Weg zum Damberg/Steyr hatte Hermann Angst vor den runden Stellen auf der Straße. Vor jedem Kanaldeckel blieb Hermann stehen und ging nicht mehr weiter. Auch gutes Zureden half nicht. Er wurde seinem Namen gerecht - ein störrischer Esel. An ein Weitergehen mit Hermann war nicht zu denken. Hermann wurde schweren Herzens in seinen Pferdeanhänger gebracht und die Pilgerwanderung war dann für ihn zu Ende. Überglücklich kam er zu Hause an, wo er sich auf seiner Wiese ohne die vielen Kanaldeckeln wieder wohlfühlte. Mit vielen guten Wünschen setzten dann Bert und Franz ohne Esel „Hermann“ ihre Pilgerwanderung fort. Am 28.6. kamen die zwei Wanderer glücklich und zufrieden in Mariazell an. Ein Spruch lautet: „Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.