13.04.2016, 10:09 Uhr

Michael Gmainer verlässt den SC Reichenau

Michael Gmainer legt eine Trainerpause ein. "Zumindest bis nächstes Jahr", so der Klagenfurter. (Foto: SC Reichenau)

Der SC Reichenau und Trainer Michael Gmainer trennten sich einvernehmlich. Grund sind berufliche Veränderungen des nunmehr Ex-Trainers. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

REICHENAU (stp). Berufliche Gründe bewegten Michael Gmainer dazu, seinen Trainerposten beim SC Reichenau am Sonntag niederzulegen. "Ich werde mich beruflich Weiterbilden. Das wäre alles zu stressig geworden", erzählt Gmainer. Die Trennung mit dem Verein war einvernehmlich. Spätestens im Sommer wollte Gmainer seine Arbeit beim Verein beenden, nach intensiven Gesprächen entschied man sich jedoch gemeinsam auf ein sofortiges Ende.

"Ich denke, dass es für alle das Beste ist, sofort getrennte Wege zu gehen. Einerseits für Michi Gmainer, da er sich jetzt schon voll auf seine neue Herausforderung konzentrieren kann, andererseits auch für die Mannschaft. Denn jetzt schon zu wissen, dass der Trainer im Sommer geht, kann auch negative Auswirkungen haben", meint der Sportliche Leiter Bernhard Samitz.

Schwacher Start ins Frühjahr spielte eine Rolle

Für Gmainer waren auch die bisherigen Frühjahrsspiele (Anm.: 3 Spiele, 3 Niederlagen) ausschlaggebend für das schnelle Ende. "Es war nicht der Hauptgrund, hat aber auch eine Rolle gespielt. Vielleicht kann ein neuer Trainer den nötigen frischen Wind reinbringen. Ich wünsche der Mannschaft und dem Verein alles Gute", so Gmainer. "Michi Gmainer hinterlässt eine intakte, junge Mannschaft, die sich noch gut entwickeln wird", ergänzt Samitz.

Dreiergespann als Zwischenlösung

Am Samstag wird beim Derby gegen den SV Steuerberg ein interimistisches Dreiergespann an der Seitenlinie stehen: Miroslav Markelic (Geschäftsführer), Bernhard Bayer (Nachwuchsleiter) und Bernhard Samitz. "Wir haben bereits Kontakt mit potenziellen Kandidaten aufgenommen, wollen aber nichts überstürzen", meint Samitz und fügt hinzu: "Wir sind auf der Suche nach einer langfristigen Lösung." Spätestens im Sommer soll ein neuer Trainer zum Verein stoßen.

Zum Thema: Derby gegen Steuerberg am Samstag!

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.