19.05.2016, 14:41 Uhr

Asyl: Wissen und Fragen zusammenbringen

Und es gibt sie doch. Direkt in unserer Nachbarschaft. Sprach-Lehrer, Asyl-Experten, Wohnraum-Beschaffer, Organisationstalente. Die Flüchtlingskrise hat in Österreich viel bewegt und vieles hervorgebracht. Bei manchen ungeahnte Talente.

DEUTSCH-WAGRAM. Von Marchegg bis Zistersdorf leben derzeit Flüchtlinge, die meistens von "Einheimischen" unterstützt und begleitet werden. Die Helfer stehen, ebenso wie die Menschen, die sie begleiten, vor Fragen und Herausforderungen, die sie sich so zuvor noch nie gestellt haben. Was ist ein B1-Kurs? Was brauche ich für einen Asylantrag? Darf ich bei meinem Quartiergeber im Garten mitarbeiten oder fällt das unter Schwarzarbeit?


ISI – Institut für Sprache und Integration

Monika Bauer-Bogner und Nicola Kozlik haben es sich zum Ziel gesetzt, Wissen zu sammeln und unbürokratisch weiterzugeben. Ihr Institut für Sprache, Integration und Kultur sieht sich in einer Vermittlerrolle zwischen Behören und Helfern. "Es ist nicht nötig, das Rad immer neu zu erfinden. Wir wollen private Helfer unterstützen, die richtigen Schritte zu setzten", erklärt Monika Bauer-Bogner, im Zivilberuf Deutsch-Lehrerin am Gymnasium Wolkersdorf.

Sprach- und Wertekurse

Bei einem Vernetzungstreffen im Pfarrsaal Deutsch-Wagram stellen die beiden Initatorinnen ihr Institut vor und gaben den Helfern Informationen über die nächsten anerkannten Deutsch- und Wertekurse mit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.