Willkommenskultur

Beiträge zum Thema Willkommenskultur

Bundeskanzler Christian Kern im Interview: "Unsere Linie ist klar: Wer kein Asyl bei uns erhält, der kann auch nicht bleiben."
 5   6

Bundeskanzler Christian Kern im Interview: "Wer sich nicht an die Regeln hier hält, hat hier keine Perspektive" – mit Video

Im Interview mit meinbezirk.at erläutert Bundeskanzler Christian Kern die Positionen der SPÖ zur Flüchtlingsfrage, zum Islam und zu Wirtschaftsfragen. Außerdem verrät er uns, was er mit Präsident Frank Underwood aus der US-Serie "House of Cards" gemeinsam hat. Das Interview führten Linda Osusky und Wolfgang Unterhuber Auf Ihrer Wahl-Tour sind Sie oft in Tracht zu sehen. Welche Tracht gefällt Ihnen besonders? CHRISTIAN KERN: Österreich hat wunderschöne Trachten. Da ich den Großteil meiner...

  • Wolfgang Unterhuber
Der Austria-Fan Hans Niessl über Brutalität im Sport und in der Politik: "Die Brutalität im Sport hat abgenommen. In der Politik hat sich die Taktik geändert."
  7

Hans Niessl: "Mit allen reden ist Pflicht"

Der burgenländische Landeshauptmann Hans Niessl im Interview mit Christian Uchann und Wolfgang Unterhuber über SPÖ-Strategien und die hohe Bedeutung von Sicherheit. Sie sind Austria-Fan. Was ist brutaler: Ein Match gegen Rapid oder gegen die ÖVP? NIESSL: Kommt auf die Fouls an (lacht). Im Ernst: Die Brutalität im Sport hat abgenommen. In der Politik hat sich die Taktik geändert. Indem man Dinge bewusst blockiert oder Methoden unter der Gürtellinie anwendet wie das sogenannte „Dirty...

  • Wolfgang Unterhuber

Gekommen, um zu bleiben – Positive Zischenbilanz für Willkommens-Check

OÖ, BEZIRK. Rund 20 Gemeinden und mehr als 20 Unternehmen haben ihn bereits gemacht: Den Willkommens-Check, der vom Regionalmanagement OÖ (RMOÖ) gemeinsam mit dem Projektpartner Netzwerk Human-Ressourcen der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria entwickelt wurde. Der Willkommens-Check ist Bestandteil des Projektes "Willkommen Standort OÖ – Ein Service für Gemeinden und Unternehmen" und bietet als Analysetool Gemeinden und Unternehmen die Möglichkeit zur Selbstreflexion. Der Check...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
  2

Willkommenskultur für Fachkräfte

Gemeinden und Unternehmen erarbeiten gemeinsame Maßnahmen, um den Standort attraktiver zu machen und Abwanderung zu verhindern. BEZIRK. Zwei Gemeinden im Bezirk Braunau haben bei ihrer Teilnahme am Projekt „Willkommenskultur Oberösterreich – ein Beitrag zur Standortsicherung“ den nächsten Schritt erreicht: Eggelsberg und Munderfing bekamen von Jennifer Daferner und Sabine Morocutti vom Regionalmanagement OÖ die Ergebnisse ihres Willkommens-Checks präsentiert. In Munderfing waren neben...

  • Braunau
  • Lisa Penz
  5

Asyl: Wissen und Fragen zusammenbringen

Und es gibt sie doch. Direkt in unserer Nachbarschaft. Sprach-Lehrer, Asyl-Experten, Wohnraum-Beschaffer, Organisationstalente. Die Flüchtlingskrise hat in Österreich viel bewegt und vieles hervorgebracht. Bei manchen ungeahnte Talente. DEUTSCH-WAGRAM. Von Marchegg bis Zistersdorf leben derzeit Flüchtlinge, die meistens von "Einheimischen" unterstützt und begleitet werden. Die Helfer stehen, ebenso wie die Menschen, die sie begleiten, vor Fragen und Herausforderungen, die sie sich so zuvor noch...

  • Gänserndorf
  • Karina Seidl-Deubner
Drei junge Frauen, die anpacken: Nora und Antonia Eckhart, Eva Masgoli (v.li.)
  7

"Yallah, Yallah" ist ein Musik-Regenbogen

Konzert mit Musikern aus dem Waldviertel, Afghanistan, Iran, Kongo und Syrien in der Kunstfabrik. GROSS SIEGHARTS. Zuerst war es eine spontane Idee: Junge Hobbymusiker luden junge Flüchtlinge zum gemeinsamen Musizieren ein. Geworden ist daraus das Jugendorchester "Yallah Yallah" ("Gemma, Gemma"). Das bereits erarbeitete Repertoire wurde am vergangenen Samstag auf die Bühne gebracht. Für Sängerin Eva Masgoli ist es ein spannender Austausch: "Wir lernen uns kennen und lernen sehr viel...

  • Waidhofen/Thaya
  • Dagmar Haßlinger
Die Teilnehmer der Fokusgruppe Freizeit- und Tourismuseinrichtungen mit RMOÖ-Regionalmanager Alois Aigner (li).
  3

Willkommenskultur in der Region Steyr-Kirchdorf

Potenzial von zu- und rückgewanderten Fachkräften besser nutzen STEINBACH/STEYR. Das Regionalmanagement Steyr-Kirchdorf hat im Rahmen des Projekts „Willkommenskultur OÖ – ein Beitrag zur Standortsicherung“ Interviews mit Zu- und Rückwanderern geführt und Fokusgruppen für Mitarbeiter von Service- und Verwaltungsstellen und Mitarbeiter von Freizeit-, Kultur- und Tourismuseinrichtungen sowie zwei Fokusgruppen für Personalisten abgehalten. Als nächster Schritt im Projekt folgt ein...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Die Teilnehmer der Fokusgruppe Freizeit- und Tourismuseinrichtungen mit RMOÖ-Regionalmanager Alois Aigner (l.).
  3

RMOÖ-Projekt Willkommenskultur OÖ in der Region Steyr-Kirchdorf: Potenzial von zu- und rückgewanderten Fachkräften besser nutzen

Das Regionalmanagement Steyr-Kirchdorf hat im Rahmen des Projekts „Willkommenskultur OÖ – ein Beitrag zur Standortsicherung“ Interviews mit Zu- und Rückwanderern geführt und Fokusgruppen für Mitarbeiter von Service- und Verwaltungsstellen und Mitarbeiter von Freizeit-, Kultur- und Tourismuseinrichtungen sowie zwei Fokusgruppen für Personalisten abgehalten. BEZIRK. Als nächster Schritt im Projekt folgt ein Innovationsworkshop, in dem alle Fokusgruppenteilnehmer und Interviewpartner gemeinsam...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer
  8

Überraschung für Flüchtlingskinder an der NMS Hötting-WEST

In der Vorweihnachtszeit hatte die Klasse 3b mit ihren Klassenvorständen Sabine Rainer und Karin Trojer die Idee den Flüchtlingskindern aus dem Verteilzentrum Hötting-West eine Freude zu bereiten. Sie buken ein Blech Sachertorte, bastelten Österreich-Fähnchen und verzierten die Torte mit einem "Herzlich Willkommen". Dazu gab es noch Obstsäfte. Am 18.Dezember 2015 überraschten sie damit die Gruppe von Flüchtlingskindern aus Syrien und Afghanistan, die jeweils am Dienstag und Freitag in den...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Othmar Praxmarer
 1

Vorweihnachtsaktion in Marchtrenk gestartet

Marchtrenk setzt ein Zeichen für eine offene Willkommenskultur. MARCHTRENK. Ein originaler Fluchtwagen aus der Zeit des 2. Weltkriegs bildet die Basis der diesjährigen Marchtrenker Vorweihnachtsaktion. Durch das Anbringen der Logos der örtlichen Einzelhändler soll auf die Vielfalt der Marchtrenker Einkaufswelt hingewiesen werden. Zudem ist es ein Zeichen für eine offene Willkommenskultur für Flüchtlinge. 18 Syrer hat die Stadt bislang aufgenommen. Der Wagen soll außerdem an die Flucht vieler...

  • Wels & Wels Land
  • David Hollig
  3

Neue Nachbarn ganz ungezwungen kennenlernen

Um Willkommenskultur zu leben braucht es Orte, an denen Begegnungen mit Flüchtlingen möglich sind. Als ein solcher Ort präsentiert sich das Lentos. Im Donauatelier bietet es genug Platz zum Malen für alle Altersstufen, zum Kaffeeplausch und auch für die kreative Beschäftigung für Kinder von Flüchtlingsfamilien. Weil es sich mit Bildern leichter lernt, können Flüchtlinge beim Betrachten der Kunstwerke in den Ausstellungen auch Deutsch lernen. An folgenden Samstagen sind alte und neue Nachbarn...

  • Linz
  • Nina Meißl

80 jugendliche Flüchtlinge in Finkenstein

Endlich ist es soweit! Der ein oder andere Bürgermeister entsinnt sich seiner Verantwortung als erster Bürger der Gemeinde mit gutem Beispiel voranzugehen und setzt damit ein schon lange fälliges Zeichen. Bravo! Doch dieser Akt sollte nur ein Anfang sein, wir - nämlich alle Gemeindebürger - sollten uns in der so oft vom Land einurgierten Willkommenskultur üben. Die Gesten sind klein: den übervollen Kleiderschrank durchsuchen, Sport- und Spielgeräte zusammenpacken und in erster Linie die Hand...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Natascha Trua-Arzberger

Zusammenkommen der Kulturen

Die "Plattform Willkommenskultur" bot in Mureck Information und einen Spielenachmittag. Beim ersten Mal war's gemütlich und lustig: Frisbee, Spiele und vieles mehr boten die Gelegenheit zum Austausch, Kennenlernen und zum Ausprobieren der Sprache. Außerdem gab's einige Überraschungen von unseren Allerkleinsten. Willkommen sind alle, egal welche Sprache, Schuhgröße oder welcher Heimatplanet", berichtete Petra Leschanz von der Plattform Willkommenskultur von einem interkulturellen...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Walter Schmidbauer

Ein Gemeinschaftsgarten für Flüchtlinge in Mureck

"Wir wollen gemeinsam garteln, lachen, tratschen und jausnen", kündigte Petra Leschanz von der Plattform "Willkommenskultur" an. Bei einem kleinen Fest mit internationalem Buffet trafen sich Murecker und die Asylanten des Kolpingheimes zu einem Spatenstich für einen Gemeinschaftsgarten in der Lendgasse. Dieser steht den Asylanten nun zur Bearbeitung zur Verfügung. Dazu wurden auch zahlreiche Pflanzen und sortenreines Saatgut gespendet und angekauft.

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Walter Schmidbauer
 1  1   4

Willkommenskultur hat eine Plattform

Mit einer Kultur des "Willkommens" will man Flüchtlinge in Mureck empfangen. Ich habe selbst bittere Erfahrungen auf der Flucht gemacht. Todesmärsche, monatelange Obdachlosigkeit, Nächte im Wald und oft auch brutale Fluchthelfer – das sind nur einige der Bedingungen, auf die man sich einlässt, wenn man nicht freiwillig sein Land verlassen muss", erzählte Gastreferentin Kathera Sadr vom Verein "SOMM" aus Graz bei einem Informationstreffen der Plattform "Willkommenskultur" in Mureck. Die...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Walter Schmidbauer
Begrüßung im Welcome Center Gewinnerregion durch Frau Lüth, Fachkräfteallianz Gewinnerregion Schwarzwald-Baar-Heuberg (© RMOÖ, honorarfrei)
  2

REWENIO-Delegation zu Besuch in der Gewinnerregion Schwarzwald-Baar-Heuberg

Voneinander lernt man am besten. So lautete die Devise der zweitägigen Fachexkursion im Projekt REWENIO zum Thema regionale Willkommenskultur für Fach- und Schlüsselkräfte in Unternehmen und Gemeinden. Das REWENIO Projektteam der RMOÖ und der TMG besuchte dazu gemeinsam mit einer Delegation aus den beiden Pilotregionen Vöcklabruck-Gmunden und Innviertel-Hausruck die Gewinnerregion Schwarzwald-Baar-Heuberg in Baden-Württemberg, Deutschland. Durch den gemeinsamen Austausch konnten so in diesen...

  • Braunau
  • Verena Obermaier
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.