In unseren aktuellen Ausgaben dreht sich alles um das Thema ZUKUNFT!

Wir stellen Ihnen quer durch alle Ressorts spannende Projekte, bahnbrechende Technologien sowie zukunftsbegeisterte Menschen vor. So setzen wir uns intensiv mit dem Verkehr der Zukunft auseinander, welche neuen Berufe es bald geben könnte und wie die Talente und der Sport im allgemeinen in der Zukunft sich entwickeln wird.

ZukunftsRundschau

Beiträge zum Thema ZukunftsRundschau

Trainerin Corina Feichtinger gibt Einblicke, wie das EMS-Training funktioniert.
  13

EMS-Training
Mit Strom den Körper stählen

Eine Viertelstunde Sport reicht – dafür sorgen Elektroden. Corina Feichtinger von M.a.n.d.u. in Grieskirchen erklärt wie EMS funktioniert und was man dabei beachten sollte. GRIESKIRCHEN (jmi). 15 Minuten sollen ausreichen um die Muskeln aufzubauen – das verspricht die Elektrische Muskelstimulation, kurz EMS. Beim EMS-Training durchfließen elektrische Impulse den Körper. Das stimuliert die Tiefenmuskulatur. "Enorm gestärkt werden alle globalen großen Muskelgruppen. Der Rücken wird von innen...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Die Eröffnung genossen Helmut Wenschitz im Kreise der Familie und einiger Mitarbeiter, vor dem Schokobrunnen.

Wenschitz-Pralinenwelt
In Allhaming wurde Geschichte geschrieben

ALLHAMING (red). „Es ist eine Vision, die mich schon lange begleitet. Ich wollte einen Höhepunkt rund um die Schokolade schaffen. Eine Attraktion, die Leute anzieht, und wo wir unser Wissen vermitteln können – von der Historie bis zu den fertigen Pralinen", sagt Helmut Wenschitz, der als einer der führenden Maître Chocolatiers Österreichs gilt. Puren Genuss erlebenDas gelang Wenschitz auch mit der Pralinenwelt und deren Attraktion: dem höchsten Schoko-Brunnen. Mit 12,27 Metern schaffte der...

  • Linz-Land
  • Klaus Niedermair
Mit ein paar Klicks alle Anliegen beim Gemeindeamt erledigen. In St. Marien ist das bereits möglich.

Digitalisierung in Linz-Land
Papierlosen Alltag täglich (er)leben

Vom digitalen Gemeindeamt bis zum Leondinger Bildungscampus: Linz-Land und die digitale Welt. LINZ-LAND (red). Smartphones, Tablets und Co. sind als ständige Begleiter nicht mehr wegzudenken. Eine Welt ohne dauernde Vernetzung kann sich besonders die „digitale Generation“ nicht mehr vorstellen. Das war vergangenes Wochenende zu sehen: Facebook, Instagram und Co. standen für einige Stunden still. Für den einen oder anderen war diese digitale „Auszeit“ ein Verlust der Außenwelt. Chancen...

  • Linz-Land
  • Klaus Niedermair
Von 9 bis 20 Uhr wurde gezockt.
  4

Christoph Penninger
"Alle zocken jetzt FIFA 20!"

AUROLZMÜNSTER. Ob es wirklich Sport ist oder nicht – darüber lässt sich streiten. Fakt ist, dass sich eSport, also Sport auf der Spielkonsole, großer Beliebtheit erfreut. Besonders jetzt in Zeiten von Corona, wie Christoph Penninger vom TSV Aurolzmünster erklärt. Der Corona-Virus hat uns in unsere Häuser eingesperrt. Wird jetzt mehr gefifat? Ich bin mir zu hundert Prozent sicher, dass weltweit jetzt um ein Vielfaches mehr gefifat wird, als vor der Corona-Krise. Beobachten kann man das...

  • Ried
  • Bernadette Wiesbauer

Jetzt anmelden
World Robot Olympiad Austria in Braunau

BRAUNAU. Das Technologiezentrum Braunau organisiert die World Robot Olympiad (WRO) Austria. Dabei handelt es sich um einen internationalen Roboter-Wettbewerb, der Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik begeistern soll. Die Teilnehmer arbeiten in Zweier- oder Dreier-Teams, gemeinsam mit einem Coach, an bestimmten Aufgaben. Die Teams bauen in erster Linie Roboter mit dem Lego-Mindstorms-System, je nach Wettbewerbskategorie sind aber auch andere oder alle anderen Controller,...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Fitness
"Cool, was Pilates mit dem Körper macht"

Sara Hrapovic ist mit ihren 19 Jahren europaweit die jüngste Romana's Pilates-Trainerin. VÖCKABRUCK (csw). "Pilates dient nicht nur der Haltung, sondern stärkt auch die Muskeln", weiß Sara Hrapovic. Die 19-jährige Vöcklabruckerin ist eben aus den USA zurückgekommen, wo sie sich zur Pilates-Instruktorin ausbilden ließ. Nun ist sie europaweit – und vielleicht sogar weltweit – die jüngste Romana's Pilates-Trainerin. Romana war eine Schülerin von Joseph Pilates, der die Methode zu Beginn des...

  • Vöcklabruck
  • Christine Steiner-Watzinger
Die Schüler können mit den Lernvideos wo und wann sie wollen den Lernstoff wiederholen.
  2

Eva Rendl setzt Videos im Unterricht ein
HAK Ried: Mit Videos leichter lernen

RIED. Mit ihrem Tablet sitzt sie beim Schreibtisch und löst kaufmännische Aufgaben. Den Lösungsweg kommentiert sie mit, erklärt, wie die Aufgabe gelöst werden kann. Ganz nebenbei wird alles, was sie auf ihr Tablet schreibt und sprachlich kommentiert aufgezeichnet. Es entsteht ein Lernvideo. Eva Rendl unterrichtet die kaufmännischen Fächer an der HAK Ried. Die junge Eberschwangerin ist vor zwei Monaten über die Lernvideos gestolpert. „In der Werkmeisterschule bei Fill in Gurten werden diese...

  • Ried
  • Eva Berger
Arbeiten im Labor des Instituts für Biophysik.
  2

Menschen im Gespräch
Versuche Grundlage für Therapien zu finden

Isabella Derler forscht seit 2013 als Projektleiterin am Institut für Biophysik an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz. Mit welchen Themenfeldern beschäftigt sich Ihr Institut? In der Biophysik werden physikalische Prozesse in biologischen Systemen analysiert. Am Institut beschäftigen wir uns mit Immunologie, Krebsentstehung und Pharmakologie. Wir versuchen Gründe für die Entstehung von Autoimmunerkrankungen oder Krebs zu verstehen und eine Basis für neue Therapien zu...

  • Linz
  • Christian Diabl
Stefanie Wilke von Austrotec zeigt mit einer Auswahl an Produkten – links sieht man etwa den BeeBot.
  4

Austrotec
In den Schulen schnurrt der Roboter

Vom Kindergarten bis zur HTL vertreibt Austrotec in Grieskirchen Produkte zum Programmieren – für Schulen in ganz Österreich GRIESKIRCHEN (jmi). Auf der Matte saust die Elektrobiene, auf den Schienen surrt der Legozug, und in der Ecke werkelt der Miniroboter. Eines gleich vorweg: Hierbei handelt es sich nicht um Spielzeuge. „Das sind ausschließlich Lehrmittel, die in Schulen und anderen Bildungsbereichen eingesetzt werden. Es geht darum, Schüler spielerisch an technische Vorgänge zu...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Lehrlings.tv bietet Video-Workshops im Rahmen des Berufsvorbereitungsunterrichts in der 8. und 9. Schulstufe an.
  6

Lehrlings.tv
Mit Video künftig den Traumjob sichern

Die Plattform Lehrlings.tv aus Altenberg rückt den Bewerbungsprozess in ein neues Zeitalter. ALTENBERG (vom). Für viele Jugendliche sind Videos die Sprache der Gegenwart. Wolfgang Sendlhofer, Gründer und Geschäftsführer von Lehrlings.tv, möchte daher künftige Fachkräfte von dort abholen, wo sie zu Hause sind – nämlich in den sozialen Medien. Sein Tool dafür ist die Online-Plattform Lehrlings.tv. Firmen, die Lehrlinge suchen, können sich mit einem Video auf dieser Plattform registrieren....

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Julia Zuber

Schulsysteme
Eine Eferdinger Forscherin

Julia Zuber aus Eferding beschäftigt sich mit Forschungen zum Schulsystem. Zu ihrem Gebiet zählt unter anderem das Belastungserleben von Lehrkräften. BEZIRK EFERDING. Julia Zuber, Jahrgang 1982, lebt in Eferding und ist in der Schulforschung tätig. Sie beschäftigt sich zum Beispiel damit, wie sich starke Veränderungen im Schulsystem auf die psychische und physische Gesundheit der Lehrkräfte auswirkt. "Besonders relevant ist das Belastungserleben von Lehrkräften bei der Umsetzung von...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Gwendolin Zelenka
Anhand dieser Steuereinheit im Traktor kann der Landwirt die Spuren verfolgen, denen das Fahrzeug nachfährt.

Digitale Landwirtschaft
Traktor, Technik und Tradition

Unbemannte Traktoren und virtuelles Teilen von Daten – so sieht die Zukunft der Landwirtschaft aus. BEZIRKE (gwz). Digitalisierung findet in der Landwirtschaft mehr und mehr Einzug. Die Firma Pöttinger aus Grieskirchen bietet zum Beispiel Möglichkeiten für Landwirte an, ihre Daten auf digitale Art zu erfassen und zu teilen. Die entsprechende Plattform trägt den Namen agrirouter. Sie vernetzt unterschiedliche Marktakteure. So kann unter anderem zwischen Landwirt und Lebensmittelindustrie ein...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Gwendolin Zelenka
Einfach und übersichtlich: die Donausteig-App.
  3

Mit App durch Urfahr-Umgebung wandern

Die Donausteig-App enthält alle Infos rund um den Wanderweg von Passau über Ottensheim bis Grein. URFAHR-UMGEBUNG (vom). Die Zeiten, in denen man Karten im Rucksack mit schleppte und teils mühevoll zu lesen versuchte, sind vorbei. Denn in der Ära des Smartphones hat man alles was man zum Entdecken von Wegen braucht, praktisch in der Hosentasche dabei. Auch in Urfahr-Umgebung findet diese Digitalisierung Einzug: beispielsweise mit der Donausteig-App. Darin sind alle wichtigen Informationen...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Roland Hofer ist in der Film-Branche tätig.
  2

Start-ups
Für ihre Ideen ist die Zeit nun reif

Start-up-Unternehmen aus Urfahr-Umgebung besitzen großes Zukunftspotenzial. URFAHR-UMGEBUNG (vom). Sie sind Hoffnungsträger für eine Erneuerung der Wirtschaft, für Wachstum und eine positive Entwicklung des Arbeitsmarktes der Zukunft. Die Rede ist von Start-ups. Dass innovative Ideen aber nicht nur in Linz umgesetzt werden können, beweist beispielsweise die roofSec GmbH in Alberndorf. Thomas Stadler, Andreas Gschwandtner und Michael Prinz entwickelten ein System, das Hausbesitzer über...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Mit der Visit-Linz App spielerisch Linz erkunden.

Linz-Apps für alle Fälle
Apps für Linz

Sights, Events, Mobilität und Essen: Mit diesen praktischen Apps haben Sie Linz ab sofort im Griff. LINZ. Gute Apps können viel praktischen Nutzen bringen. Manche sind speziell für Linz und die Linzer entwickelt worden, wie zum Beispiel die Visit-Linz-App. Sie ist ein praktischer Begleiter durch die Stadt: Quizze lösen, Linzer Torten finden, Schnitzeljagden bestehen und die gesammelten Punkte gegen Vergünstigungen einlösen. Außerdem gibt sie einen Überblick über Sehenswertes, Shops, Lokale,...

  • Linz
  • Philipp Ganglberger
Der Med Campus IV des Kepler Universitätsklinikums ist auf Geburten, Kinder- und Frauenheilkunde spezialisiert.

Spezialisierung zum Wohle der Menschen
Schwerpunkte der Spitäler in Linz

Die Linzer Krankenhäuser bieten neben typischen Behandlungen auch zusätzliche Fachrichtungen. LINZ. Die Hauptaufgaben eines Krankenhauses bestehen darin, kranken, leidenden und Hilfe suchenden Menschen Diagnostik, Therapie und Pflege zum Zweck der medizinischen Rehabilitation anzubieten. Durch die Ausrichtung auf bestimmte Fachgebiete ergeben sich für die Spitäler völlig unterschiedliche Schwerpunkte. Das gilt auch für die Krankenhäuser in Linz. Ein jedes davon bietet neben typischen...

  • Linz
  • Philipp Ganglberger
3.400 Herzkatheteruntersuchungen werden jährlich im Herzkatheter-Labor am Ordensklinikum Linz Elisabethinen durchgeführt.

Ordensklinikum Linz
Vor dreißig Jahren erster Herzkatheter gesetzt

Seit 30 Jahren erhalten Patienten mit Herz- und Gefäßerkrankungen am Ordensklinikum professionelle Hilfe. LINZ. Vor 30 Jahren – am 10. April 1989 – wurde am Ordensklinikum Linz Elisabethinen der erste Herzkatheter gesetzt. Seither erhalten Patienten mit allen Formen von Herz- und Gefäßerkrankungen in der Abteilung Interne II – Kardiologie professionelle Hilfe.  3.400 Herzkatheter-Untersuchungen werden jährlich am Ordensklinikum durchgeführt. Stefan Meusburger, Geschäftsführer des...

  • Linz
  • Andreas Baumgartner
Günter Klambauer vom Institut für Machine Learning der JKU Linz.

Menschen im Gespräch
"Die Menschen sind künstlicher Intelligenz weit voraus"

Wir haben mit Günter Klambauer über Chancen und Risiken von künstlicher Intelligenz gesprochen. LINZ. Günter Klambauer studierte in Wien Mathematik und Biologie. Er promovierte bei Sepp Hochreiter an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz in Bioinformatik und forscht zum Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI). Können Sie uns künstliche Intelligenz einfach erklären? Ich würde sagen, es ist die Fähigkeit einer Maschine, Entscheidungen zu treffen, für die sie nicht explizit...

  • Linz
  • Christian Diabl
Die Atmos-Delegation auf Besuch in Paris.

Linzer Start-up in Paris
Gemeinsam gegen Lungenkrankheiten

Das Linzer Start-up Atmos Aerosol Research präsentierte in Paris seine Innovation zur Erforschung der  Luftgüte. LINZ. Das Linzer Start-up Atmos Aerosol Research hat sich der globalen Problematik der zunehmenden Luftverschmutzung angenommen. Damit steht das Unternehmen nicht alleine da. Al Gore-Berater Alois Flatz oder Bernd Lamprecht, Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde am Kepler Universitätsklinikum, oder crate.io-Gründer Jodok Batlogg zählen zu den Unterstützern des Start-ups. Sie...

  • Linz
  • Andreas Baumgartner
Aus Kunststoff-Faserabfällen produziert TenCate das eigene Verpackungsmaterial.

Recycling-Innovation
Verpackungsmaterial aus Faserabfällen

Die Linzer TenCate Geosynthetics Austria fertigt aus Faserabfällen Verpackungen. LINZ. Die TenCate Geosynthetics Austria G.m.b.H. produziert in Linz jährlich 15.000 Tonnen Faserware aus Polypropylen. Lange waren die Unmengen an Abfall, die bei der Fertigung anfallen, ein Problem. In einem Kooperationsprojekt des Kunststoff-Clusters hat der Spezialist für Geokunststoffe mit Partnern einen Prozess entwickelt, der die Herstellung von Verpackungselementen aus Recyclingmaterial möglich macht. Es...

  • Linz
  • Andreas Baumgartner
Die Linzer Experten sind sich einig: Ein gelingendes Miteinander kann es nur durch Einbeziehung aller geben.
  2

ZukunftsRundschau
"Aufeinander zugehen"

Die StadtRundschau hat bei Linzer Flüchtlingsorganisationen nachgefragt, wie Migration die Stadt verändert. LINZ. Linz ist eine bunte Stadt. Mehr als 100 Sprachen werden in der Stahlstadt gesprochen, mehr als ein Viertel der Bevölkerung hat sogenannten Migrationshintergrund. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich das so rasch ändern wird, im Gegenteil: Christian Schörkhuber, Geschäftsführer der Volkshilfe Flüchtlings- und MigrantInnenbetreuung (FMB) prognostiziert: "Während der...

  • Linz
  • Andreas Baumgartner
Volles Haus im Linzer Kepler Salon.
  2

Story der Woche
Was braucht eine Stadt der Zukunft?

Experten waren sich bei Diskussion im Kepler Salon einig: Es braucht mehr Mobilität, weniger Autos und eine gemeinsame Planung in der Region. LINZ. Barcelona hat den Durchzugsverkehr aus den Gründerzeitvierteln und Parkplätze unter die Erde verbannt. In Basel und München sind die Flüsse Rhein und Isar Teil der Stadt. In Zürich beginnt der Stadtraum bereits bei den hochwertigen Park-and-Ride-Anlagen. Und das Land Salzburg hat beschlossen, keine größeren Straßenprojekte mehr zu bauen. Die...

  • Linz
  • Christian Diabl
Die Karten geben einen Ratschlag, ob man ihn annehmen möchte oder nicht, liegt bei jedem selbst.
  2

Linza G‘schichten
Die Zukunft aufgelegt

Für Ursula Gilhofer steht die Zukunft in den Karten. Entscheidungen nimmt sie aber niemandem ab. LINZ. "Die Gabe liegt bei uns in der Familie", erklärt Ursula Gilhofer und meint damit den Blick in die Zukunft durch das Deuten von Tarotkarten. Bereits in ihren Teenager-Jahren experimentierte die gebürtige Linzerin damit, fühlte sich aber bald davon eingeschüchtert und legte die Karten fürs Erste beiseite. "Man braucht eine gewisse Ernsthaftigkeit und eine Reife dafür", stellt Gilhofer fest....

  • Linz
  • Silvia Gschwandtner
Franz Emeder entwickelt Hard- und Software, die die Arbeit von Baufirmen erleichtern sollen.

ZukunftsRudnschau
Baustelle wird vernetzt

Ein Seewalchener Unternehmen sorgt dafür, dass Baufirmen von der Digitalisierung profitieren. SEEWALCHEN (rab). "Mittelfristig wird es in die Richtung gehen, dass auf der Baustelle sehr viel automatisiert wird", sagt Franz Emeder, Geschäftsführer der Firma digiGeBau. Vor allem bei großen Neubauten gehe der Trend dorthin, dass Maschinen miteinander kommunizieren und Arbeiter nur noch zur Überwachung der Prozesse eingesetzt werden. "Beim Tunnelbau waren früher 1.000 Menschen beschäftigt, heute...

  • Vöcklabruck
  • Maria Rabl
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.