In unseren aktuellen Ausgaben dreht sich alles um das Thema ZUKUNFT!

Wir stellen Ihnen quer durch alle Ressorts spannende Projekte, bahnbrechende Technologien sowie zukunftsbegeisterte Menschen vor. So setzen wir uns intensiv mit dem Verkehr der Zukunft auseinander, welche neuen Berufe es bald geben könnte und wie die Talente und der Sport im allgemeinen in der Zukunft sich entwickeln wird.

Alles zum Thema ZukunftsRundschau

Beiträge zum Thema ZukunftsRundschau

Politik
Claudia Plakolm (ÖVP), Michael Raml (FPÖ), Eva Maria Holzleitner (SPÖ), Lukas Linemayr (Grüne) und Moderator Thomas Kramesberger (BezirksRundschau; v.l.)
24 Bilder

OÖ-Jungpolitiker zu Gast
Die "Zukunft der Politik" im BezirksRundschau-Talk

OÖ. Am 10. April debattierten die Nachwuchs-Chefs der vier im Oberösterreichischen Landtag vertretenen Parteien auf Einladung der BezirksRundschau. Die Diskussion mit der „Zukunft der Politik“ ist weiterhin unter  facebook.com/BezirksrundschauMeinOberoesterreich auf Facebook abrufbar. Die vier Nachwuchspoltiker – Claudia Plakolm (Junge Volkspartei), Eva Maria Holzleitner (Junge Generation/SPÖ), Lukas Linemayr (Junge Grüne) und Michael Raml (Ring Freiheitlicher Jugend) diskutierten über...

  • 17.04.19
Wirtschaft
In Oberösterreich gibt es unter anderem zwei Start-up-Schmieden mit startup300 in der Tabakfabrik und tech2b im Linzer Techcenter.

Start-ups
Nächster Elon Musk womöglich aus Oberösterreich

Vom Start-up zum Großunternehmen, Runtastic hat es vor gemacht. OÖ. Was haben Apple-Gründer Steve Jobs, Tesla-Gründer Elon Musk, Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und Amazon-Gründer Jeff Bezos gemeinsam? Sie alle hatten einst eine Idee und waren mutig genug, diese mit all ihren Mitteln umzusetzen. Start-up-Schmieden In Oberösterreich gibt es unter anderem zwei Start-up-Schmieden, mit startup300 in der Tabakfabrik und tech2b im Linzer Techcenter. Runtastic ist vermutlich das bekannteste...

  • 17.04.19
Lokales
Themenmanager haben sich auf unterschiedliche Angebote wie etwa Wandern oder Radfahren spezialisiert.

Pyhrn-Priel setzt künftig auf spezialisierte Themenmanager

Die Urlaubsregion Pyhrn-Priel will sich noch klarer als Tourismusdestination positionieren. PYHRN-PRIEL. Um dieses Ziel zu verwirklichen, gibt es viel zu tun. Für die Betriebe in der Region startet eine Qualitätsoffensive, die vor allem die Angebote im Bereich Vermieterservice weiter ausbaut und professionalisiert. So werden in den nächsten Monaten beispielsweise Workshops zur Gestaltung/Verbesserung der betriebseigenen Websites oder Schreibseminare fürs Verfassen von Web-/Werbetexten...

  • 16.04.19
Lokales
Christoph Helm forscht an der Kepler-Uni in Linz.

Bildungsforschung
Das Gehirn will lernen

KIRCHDORF (sta). Gute Bildung für jeden Einzelnen – das ist das Ziel eines zukunftsfähigen Bildungswesens und Grundlage einer leistungsfähigen Gesellschaft. Doch wie muss Bildung gestaltet werden? Um eine Antworten auf diese Frage zu erhalten müssen Stärken und Schwächen des Bildungssystemes sichtbar gemacht werden. Eine große Rolle dabei spielt die Bildungsforschung. Christoph Helm (35), er ist in Kirchdorf geboren und wohnt seit zehn Jahren in Linz, forscht dazu an der Johannes Kepler...

  • 16.04.19
Wirtschaft
Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender der Greiner AG

Reduktion Plastikmüll
In der Kreislaufwirtschaft liegt die Zukunft

KREMSMÜNSTER (sta). Greiner aus Kremsmünster ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Kunststoff- und Schaumstoffindustrie mit mehr als 10.000 Mitarbeitern an 139 Standorten in 33 Ländern. Reduktion von Plastikmüll ist längst auch Thema bei Greiner. Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender der Greiner AG, im Gespräch. Kunststoff ist die Welt von Greiner. Macht Ihnen die aktuelle Entwicklung, dass zunehmend Kunststoffprodukte zum Schutz der Weltmeere verboten werden, Sorgen? Axel Kühner:...

  • 16.04.19
Wirtschaft
Wo geschädigte Bäume sind, ist der Borkenkäfer nicht weit, weiß Forstmeister Johann Kammleitner vom Nationalpark-Forstbetrieb.
4 Bilder

Waldmanagement
Der Wald wird sich verändern

Der vergangene Winter hat im Wald deutliche Spuren hinterlassen. BEZIRKE KIRCHDORF, STEYR. "Windwürfe, Schneedruckschäden und das Lawinenholz werden uns im Frühling und Frühsommer beschäftigen", schildert Forstmeister Johann Kammleitner vom Nationalparkbetrieb der Bundesforste bei einem Lokalaugenschein gemeinsam mit der BezirksRundschau. "Wir rechnen damit, dass wir rund 7.000 Festmeter Holz entnehmen und rund 1.500 Festmeter entrinden müssen." Entscheidend wird sein, die verstreut...

  • 15.04.19
Lokales
Die "Transnationalpark" verbindet zwei Nationalparks

Auf der Überholspur
Neue Impulse für den Tourismus im Bezirk Kirchdorf

Die Tourismusverbände Steyrtal, Oberes Kremstal, Ennstal und Steyr bestreiten ihre Zukunft gemeinsam. BEZIRK KIRCHDORF. Seit Anfang April 2019 gibt es den neuen Tourismusverband, der unter dem Namen "Steyr und die Nationalpark Region" firmiert. Er umfasst 18 Gemeinden aus den Bezirken Kirchdorf, Steyr-Land und Steyr, inklusive der neuen Tourismusgemeinde Dietach. Die designierte Geschäftsführerin Eva Pötzl wird am 15. Mai offiziell gewählt. „Vorläufig läuft alles weiter wie bisher", sagt...

  • 15.04.19
Lokales
Stefan Schimpl (TVB Traunsee-Almtal), Bernhard Bimminger (online Petition Almtalbahn), FPÖ-Landesrat Günther Steinkellner, Vizebürgermeisterin Sigrid Grubmair aus Pettenbach, Gunter Schimpl (Bürgermeister Vorchdorf), Andreas Murray und Herman Hüthmayr vom TVB Traunsee-Almtal  (v.li.)

Zukunft gesichert
Die Almtalbahn bleibt bestehen

ALMTAL (sta). 9.500 Unterschriften von der Onlinepetition und Unterschriftenaktion für die Zukunft der Almtalbahn wurden von Vertretern der Region Almtal, angeführt von Pettenbachs Vizebürgermeisterin Sigrid Grubmair, an Landesrat Günther Steinkellner, Landesrat für Verkehr, übergeben. Steinkellner übermittelte nicht nur die positive Nachricht für den Fortbestand der Almtalbahn und weiterer Regionalbahnen in Oberösterreich, er motivierte die regionalen Vertreter zu weiterführenden Maßnahmen,...

  • 14.04.19
Wirtschaft
Stefan Edlinger (links) und Mario Pramberger
2 Bilder

Welche Zukunft hat die Landwirtschaft?
Wissensforum bauernnetzwerk.at am 24. Mai im SPES

Welche Zukunft hat die Landwirtschaft? Diese Frage will das Wissensforum von Bauernnetzwerk.at beantworten. Am 24. Mai 2019 sind alle interessierten Landwirte eingela­den, zum Wissensforum in die Zukunftsakademie des SPES Schlierbach zu kommen. In allen Wirtschaftszweigen stehen die Zeichen auf Verän­derung. Auch in der Landwirtschaft gilt es, genau auf die Erfolgsfaktoren der Zukunft zu achten. Seit 2010 sank die Anzahl der Betriebe um 6,5 Prozent, so die Agrarstrukturerhebung 2016....

  • 13.04.19
Lokales
Christian Wolbring (Bürgerenergie Traunviertler Alpenvorland), Micheldorfs Bürgermeister Horst Hufnagl, Petra Spiessberger (Grüne Micheldorf) und Vizebürgermeiser Patrik Reiter, Obmann des Umweltausschusses (v.li.).

Klima- und Energiemodellregion
Traunviertler Alpenvorland lebt die Zukunft

Die Klima- und Energiemodellregion Traunviertler Alpenvorland arbeitet seit 2010 an den Zukunftsthemen Klima und Energie. BEZIRK KIRCHDORF. "Damals war der Klimawandel für die meisten noch nicht greifbar. Das war theoretischer Kram", erinnert sich Energiemanager Christian Wolbring daran, was vor Jahren die "Themen der Zukunft" waren. Jetzt haben wir die praktischen Folgen zu bearbeiten. Die Wälder sind zurzeit am meisten betroffen, die Landwirtschaft hat auch schon Schwierigkeiten....

  • 12.04.19
Lokales
Andreas Dietachmair von der IGV in Schlierbach.

Gruppentourismus
Ausflugsziele im Bezirk Kirchdorf werden künftig besser vernetzt

Der Service der Plattform gruppenausflug.at soll in Zukunft auf die gesamte Region ausgedehnt werden. SCHLIERBACH. Viele Firmen und Vereine suchen für ihren Ausflug erlebnisreiche, gruppendynamische und gesellige Ziele. Der Verein IGV Innovative Gemeinschaft Voralpenland betreibt seit einigen Jahren ein Exkursions- und Ausflugsservice, das Busgruppen in die Region Schlierbach vermittelt. "Die Erfahrung zeigt: Je größer das Angebot in einer Region ist, desto interessanter wird man für die...

  • 12.04.19
Wirtschaft
Kreisels Chimero ermöglicht mehrere Schnellladungen zur selben Zeit, ohne dabei das Netz zu überlasten.

Oberösterreich
Innovationen im Bereich der Elektromobilität

Alle Anzeichen deuten auf den Ausbau der Elektromobilität, auch Oberösterreich beheimatet einige Vorreiter in dieser Branche. OÖ. Der Trend in Sachen Fortbewegung zeigt auf die E-Mobilität. Herausforderungen gibt es in zweierlei Hinsicht: die Umweltziele der Politik beinhalten bis 2030 eine Senkung des Kohlendioxid-Ausstoßes um beinahe 40 Prozent. Dies sei lediglich mit E- und Hybridantrieben erreichbar.  Weiters wird die sinkende Wertschöpfungskette zu einer Herausforderung. Denn ein...

  • 12.04.19
Wirtschaft
Die modularen Kunststoffkästen lassen sich zum individuellen Hochbeet stapeln.
3 Bilder

Vier Oö. Unternehmen
Innovation für den Balkon

Vier Unternehmen aus OÖ haben ein Hochbeet für den Balkon aus recyceltem Kunststoff entwickelt. LINZ. "U-greeny", so der Name des platzsparenden Hochbeets, dass den eigenen Balkon in einen Gemüse- und Kräutergarten verwandelt. Die Plast-IQ GmbH hat mit den Unternehmen Haidlmair GmbH, Innplast GmbH sowie dem Forschungsinstitut Transfercenter für Kunststofftechnik GmbH eine stapelbare Pflanzbox entwickelt. Besonderheit dabei: Für das Hochbeet wurde ein neuartiger Recycling-Kunststoff...

  • 11.04.19
  •  1
Gesundheit
Die jungen Patienten werden über die Kindheit hinaus forschungsbasiert begleitet.
2 Bilder

Medizinische Forschung
Kepler Universitätsklinikum forscht an Entwicklungsstörungen

Seit vorigem Jahr wird im Zentrum der Medizinischen Forschung (ZMF) am Johannes Kepler Universitätsklinikum geforscht. OÖ. Im März wurde das österreichweit einzigartige Research Institute for Developmental Medicine (RID) eröffnet, das sich mit Entwicklunsstörungen beschäftigt, denn mindestens jedes zehnte Kind ist davon betroffen. Die jahrelange klinische und wissenschaftliche Arbeit des Instituts für Sinnes- und Sprachneurologie der Barmherzigen Brüder unter der Leitung von Primar Johannes...

  • 08.04.19
Bauen & Wohnen
Alexa wird erst dann gefährlich, wenn sie mit der Haustechnik verbunden ist.

Smarte Sicherheit
Alexa, bist du sicher?

Smarte Geräte wie Alexa und Co erleichtern das Leben. Ein Missbrauch ist jedoch nicht ausgeschlossen.  OÖ. Smarte Geräte können uns den Alltag erleichtern. Bekanntes Beispiel ist Amazons "Alexa". Sie kann zum Beispiel Musik wiedergeben, auf Termine hinweisen oder Produkte beim Online-Händler einkaufen. Doch welches Sicherheitsrisiko birgt Alexa? "'Nur' Alexa ist nicht so gefährlich wie Alexa verbunden mit Lichtsteuerung, der Alarmanlage, dem Smart-Tv oder dem Handy", erklärt Michael Sonntag,...

  • 08.04.19
Lokales
Gemeindeübergreifendes Modell im Almtal hat die Bedürfnisse der Frauen im Fokus.

Frauen.Leben.Almtal
Gemeindeübergreifendes Modellprojekt startet

Die fünf Gemeinden Pettenbach, Grünau, St. Konrad, Scharnstein und Steinbach am Ziehberg gehen bei der Beteiligung von Frauen in der Region österreichweit neue Wege. PETTENBACH, STEINBACH/ZIEHBERG. Erstmals wird im überparteilichen Modellprojekt „Frauen.Leben.Almtal“ ein gemeindeübergreifender Frauenrat einberufen. Dieser befasst sich mit einem vor allem für Landgemeinden spannenden Thema: Was brauchen Frauen, um in der Region zu bleiben bzw. (nach der Ausbildung) wieder zurückzukehren und...

  • 05.04.19
Wirtschaft
Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt.

Arbeitsmarkt der Zukunft
Mitarbeiter brauchen neue Kompetenzen

OÖ. Die fortschreitende Digitalisierung beeinflusst rasch sämtliche Lebensbereiche, auch den Arbeitsmarkt. Neben der Entstehung neuer Berufe führt sie auch zur Veränderung bestehender Berufe und Berufsbilder. So müssen beispielsweise Rezeptionisten mit Online-Buchungen umgehen und Lagerarbeiter Lagerlogistiksoftware bedienen können. Damit verändern sich auch die Anforderungen der Unternehmen an die Beschäftigten. AMS ermittelt Bedarf Welche neuen Kompetenzen brauchen Mitarbeiter nun also...

  • 28.03.19
Lokales

"Erkennen Trend zur Regionalität"

Landwirtschaftskammer-Leiterin Steyr Kirchdorf, Gabriele Hebesberger, über Zukunft der Landwirtschaft. Was waren in den letzten 20 Jahren die größten Veränderungen in der Landwirtschaft? Gabriele Hebesberger: Die letzten 20 Jahre in der Land- und Forstwirtschaft waren geprägt von einer Öffnung der Märkte als Folge des EU-Beitritts, von einer rasanten technischen Entwicklung und von einem Strukturwandel innerhalb der Landwirtschaft. Die Förderanträge in den Bezirken Kirchdorf und Steyr haben...

  • 18.04.18
Lokales
Wohngebiete, die schon in die Jahre gekommen sind, sollen wieder attraktiver werden.

Stadtregion Kirchdorf: alte Wohnsiedlungen und Leerstände im Fokus

Kirchdorf und die Nachbargemeinden arbeiten an einer gemeinsamen "stadtregionalen Strategie". OBERES KREMSTAL (wey). Miteinander weiterzukommen, ist die Devise der Stadt Kirchdorf und ihrer Nachbargemeinden Micheldorf, Inzersdorf, Schlierbach und Oberschlierbach. Im vergangenen Jahr gründeten sie das "stadtregionale Forum" und entschieden sich damit für eine intensivere Zusammenarbeit über kommunale Grenzen hinweg. Ein vorrangiges Ziel ist es, die bisherige wirtschaftliche Entwicklung...

  • 17.04.18
Sport
Wolfgang Graßecker, Bezirks-obmann der Union

Neuorganisation der Ausschüsse

Einstellung der Landessubventionen für Stadt- & Bezirksmeisterschaften BEZIRK (sta). Ab 1. Jänner 2018 wurde die Auszahlung der Förderung der Landessportorganisation in der Höhe von 300 Euro für die Durchführung von Stadt- und Bezirksmeisterschaften eingestellt. "Die bisher dafür aufgewendeten Mittel werden in Zukunft in die Vereinsförderung investiert und sollen damit auch allen Vereinen für ihre engagierte Arbeit zugutekommen", sagt dazu Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer. Alles ist...

  • 17.04.18
Wirtschaft
Der Greiner Campus wird vom Architektenbüro „F2 Architekten“ aus Schwanenstadt realisiert
3 Bilder

Greiner Campus wächst und wächst

Am 17. Oktober 2017 startete die Greiner Gruppe den Ausbau des bestehenden Headquarters in Kremsmünster zum Greiner Campus, einem modernen Büro- und Ausbildungszentrum. KREMSMÜNSTER (sta). Die Erweiterung ist ein klares Bekenntnis zum Headquarter-Standort Oberösterreich und zugleich die Antwort auf das kontinuierliche Wachstum der globalen Unternehmensgruppe. Neben dem „Greiner Next Generation“-Lehrlingsausbildungszentrum entstehen in Kremsmünster bis Frühjahr 2019 zusätzliche Büroflächen,...

  • 17.04.18
Lokales
Der Micheldorfer Stefan Lattner arbeitet und forscht bei Sony Computer Science Laboratories Paris.

Musikprogramme "aus einer neuen Welt"

Micheldorfer Wissenschafter bringt den Computer das Komponieren bei. MICHELDORF (sta). Bei der Firma Sony in Paris arbeitet Stefan Lattner (34) mit künstlicher Intelligenz. Er möchte mit seinen Forschungen Computern Musikverständnis und ihnen sogar das Komponieren beibringen. Bei vielen modernen Stücken ist es nicht mehr möglich, diese als Noten niederzuschreiben. "Ich versuche den Computern beizubringen, welche Instrumente sie dafür verwenden sollen und wie man sie zueinander einsetzt. Sie...

  • 17.04.18
Wirtschaft
Bei Haidlmair ist die Digitalisierung angekommen.

Standort macht sich zukunftsfit

Digitalisierung und der Fachkräftemangel als zentrale Themen BEZIRK (sta). Bereits im Vorjahr wurde ein Standortentwicklungsprozess für den Bezirk Kirchdorf gestartet. Dabei machen sich Wirtschaftskammer und Unternehmer gemeinsam Gedanken über regionale, wirtschaftliche Rahmenbedingungen in der Zukunft. Vor allem zwei große Themen beschäftigen derzeit die WKO: Mitarbeiter und Digitalisierung. "Es wird künftig wichtig sein, den Bezirk Kirchdorf weit über die Grenzen hinaus als attraktive...

  • 17.04.18
Lokales
Seit Jahrzehnten haben die Seebacher Probleme mit dem Trinkwasser.

Ein Ende der Misere in Seebach ist in Sicht

Verunreinigtes Wasser soll im Micheldorfer Ortsteil Seebach bald der Vergangenheit angehören. MICHELDORF (sta). In Seebach gibt es bisher keine Wasserversorgungsanlage der Gemeinde – Trink- und Nutzwasser kommt seit Jahrzehnten aus privaten Quellen. Viele Bürger haben das Problem, dass vor allem nach starkem Regen das Trinkwasser bakteriell verunreinigt und nicht genießbar ist. Das Wasser muss daher zum Verzehr großteils abgekocht oder im Supermarkt gekauft werden. Durch den Ausbau der...

  • 17.04.18
  •  1