01.06.2016, 17:49 Uhr

Donau-Au-Birdracer zählten 182 Arten

Auf der "Jagd" nach Vogelsichtungen: die Birdracer des Bezirks Gänserndorf waren erfolgreich. (Foto: privat)
Das österreichweite Birdrace muss zu Fuß oder mit Öffis bewältigt werden. Ziel ist es, innerhalb von 24 Stunden, so viele Vogelarten wie möglich zu entdecken. Für den Nationalpark Donau-Auen waren dieses Jahr zwei Teams am Start!

Das Team Die Strom-Schnellen – Experte Matthias Schmidt mit dem 13jährigen David Weiss – konnte 77 Arten vermelden und legte ca. 65 Kilometer zurück: „Gestartet sind wir am Samstag mit dem Rad im Marchfeld/Haringsee. Von dort fuhren wir nach Marchegg, dann mit dem Zug weiter nach Glinzendorf. Mit dem Rad nach Markgrafneusiedl, wo wir leider erfolglos den Triel suchten." Am zweiten Tag waren die beiden im Nationalpark unterwegs. Ergebnis: 77 Arten und Platz 10. geworden.

Das zweite Team, bestehend aus Günther Wöss, Markus Sehnal und Bernhard Zens, erfuhr unter dem klingenden Namen Blue-Danube-NachtiGull mit 105 Arten sogar den 3. Platz. Neben zahlreichen Vogel-Sichtungen stießen die Racer auch auf Orchideen sowie Besonderheiten wie ein Wiener Nachtpfauenauge und eine Fledermaus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.