14.06.2016, 00:00 Uhr

Sonja Klima und "ihre" Kinder

Die Ronald McDonald-Kinderhilfs-Präsidentin Sonja Klima lebt seit Jahren im Marchfeld.

Die Präsidentin der Ronald McDonald Kinderhilfe spricht über Schicksale, berührende Momente und ihre Liebe zum Marchfeld.

BEZIRK. Wenn ihr Engagement mit sichtbarem Erfolg gekrönt wird, strahlt Sonja Klima. "Dank der vielen Spenden werden drei neue Häuser gebaut", freut sie sich. Die Häuser, die über den Hilfsverein finanziert werden, befinden sich in der Nähe von Kinderkliniken und bieten den Familien kranker Kinder Unterkunft. "Hier finden sozial Schwache, die vom Schicksal getroffen wurden, Platz", erklärt Klima.
Manche wohnen hier einige Tage, manche über Jahre. Je nach Verlauf der Krankheit. Für die Eltern ist es enorm wichtig, nahe bei dem kranken Kind zu sein und darüber hinaus Ansprechpartner zu finden und sich auszutauschen. "Wir bemühen uns, den Familien ein Stück Alltag zu geben, es wird gemeinsam gekocht, es werden Feste gefeiert, es herrscht fröhliche Stimmung", erzählt die Kinderhilfs-Präsidentin.

Positives überwiegt
Seit fünf Jahren engagiert sie sich für das Sozialprojekt das im Vorjahr 2,5 Millionen Euro an Spendengeldern sammeln konnte. Trotz Krankheit und Leid bleibt Klima optimistisch: "80 Prozent der Kinder werden geheilt und viele Eltern bleiben uns verbunden, arbeiten später ehrenamtlich mit. Das berührt mich sehr und macht mich dankbar."
Am kommenden Wochenende wird sie in Oberweiden die Nacht der Tracht besuchen, die heuer im Zeichen der Ronald McDonald Kinderhilfe steht. Ein Termin, der für die vor zwölf Jahren von Ex-Kanzler Viktor Klima Geschiedene quasi ums Eck ist. Lebt sie doch seit Jahren mit ihrem Lebensgefährte, Art-for-Art-Direktor Josef Kirchberger, in Haringsee und übersiedelt gerade nach Schönfeld. "Da haben wir einen Gutshof gekauft, wo auch Platz für alle meine Tiere ist", lacht Klima, die "ein Herz für Kinder, Tiere und die Natur" hat. Vor allem Pferde haben es der ehemaligen Spring- und Western-Reiterin und Trabrennfahrerin angetan. Und sie liebt das Marchfeld: "Mein Traumland ist Argentinien mit seiner Weite und seiner Freiheit. Das Marchfeld erinnert mich an Argentinien in Kleinformat."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.