28.06.2016, 00:00 Uhr

Vandalen am Strasshofer Bahnhof

(Foto: Graf)

Überwachungskameras sollen Verwüstungen ein Ende setzen

STRASSHOF (ks). "Es ist noch keine Woche seit der Fertigstellung vergangen, wo nicht irgend etwas zerstört wurde, egal ob WC, Warteraumtüren, Geländer, Werbe- und Infokästen, Glasscheiben", ärgert sich ein Strasshofer. Der neue Bahnhof wird immer wieder Ziel von Zerstörungswut. Seit Beginn des Monats kam es laut Polizei zu drei Angriffen, denen fünf Glasscheiben beim Aufgang zum Bahnsteig 1 zum Opfer fielen. Jede Scheibe hat ein Ausmaß von 3 mal 1 Meter.

Überwachungskameras
Erst 2013 investierte die ÖBB 29 Millionen Euro in die Modernisierung der Anlage. "Die Kosten für die ständigen Wiederinstandsetzungsmaßnahmen sind natürlich erheblich", ärgert sich auch ÖBB-Sprecher Christopher Seif. Bürgermeister Ludwig Deltl, selbst regelmäßiger Benutzer des Bahnhofs, sind massive Schäden nicht bewusst aufgefallen. Um dem Vandalismusproblem Herr zu werden, sieht er nur eine Lösung: regelmäßige Polizeikontrollen. Auch eine Videoüberwachung, wie sie die ÖBB andenkt, könnte die Beschädigungen eindämmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.