30.08.2016, 09:15 Uhr

Schnelle Hilfe: Im Notfall auf Nummer Sicher gehen

Die richtige Nummer: 144 ist die Notfallnummer, 141 wählt man für den Hausärztlichen Notdienst. (Foto: Robert Kneschke/Fotolia)
BEZIRK. Atemnot, Brustschmerzen oder Lähmungen: Medizinische Notfälle halten sich nicht immer an die Ordinationszeiten des Hausarztes. Wer in Akutsituationen schnelle Hilfe leistet, erklärt Allgemeinmediziner Martin Dettelbacher aus Schlüßlberg.

Wer im Notfall hilft
In Notsituationen können der "Notarztdienst" oder der "Hausärztliche Notdienst" zu Hilfe gerufen werden. "Der Notarztdienst wird vom Krankenhaus gemeinsam mit dem Roten Kreuz organisiert und in Akutsituationen wie bei einem Herzkreislaufstillstand oder bei Verkehrsunfällen eingesetzt", so Dettelbacher. "In allen anderen Fällen außerhalb der Ordinationszeiten des Hausarztes ist der Hausärztliche Notdienst zuständig."

Wichtige Nummer 144
In lebensbedrohlichen Situationen ist es selbstverständlich, die Notfallnummer 144 zu wählen. "Besonders bei plötzlicher schmerzloser Lähmung (Schlaganfall), Brustschmerz (Herzinfarkt) oder Bewusstlosigkeit zählt jede Minute", betont Dettelbacher. Jede subjektiv lebensbedrohliche Situation gilt als Notfall.

Hausärztliche Hilfe und Rat
Der Hausärztliche Notdienst ist unter der Nummer 141 erreichbar und wird von den Ärzten für Allgemeinmedizin, der Ärztekammer und dem Roten Kreuz organisiert. "Unter der Nummer erfährt man außerhalb der üblichen Ordinationszeiten, welcher Arzt Rufbereitschaft hat und wie er erreichbar ist", erklärt Dettelbacher. "Mit dem zuständigen Arzt wird dann entschieden, ob es sinnvoll ist, in die Ordination zu kommen oder zur weiteren Abklärung direkt ins Krankenhaus zu fahren."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.