13.09.2016, 08:00 Uhr

Grandioser Erfolg für die Grieskirchner Radfahrer

Max Kitzinger (li.) mit Walter Pöll und Norbert Obermayr. (Foto: RC Grieskirchen)

Max Kitzinger vom RC Grieskirchen gewinnt den Cup der 24-Stunden-Rennen.

GRIESKIRCHEN/GRAZ (raa). Mit einer überragenden Gesamtleistung sicherte sich der Grieskirchner Max Kitzinger den 24-Stunden-Cup in der Nähe von Graz. Bei diesem Cup werden die drei größten 24-Stunden-Radmarathons Österreich (Grieskirchen, Kaindorf, Hitzendorf) in einer Gesamtwertung zusammengefasst. Mit seiner überwältigenden Gesamtleistung sicherte sich der 46-Jährige diesen Cup über drei Rennen. Insgesamt legte er dabei 2304,9 Kilometer und 20.000 Höhenmeter zurück. Für ihn war dieser Sieg eine große Überraschung. Den Radsport entdeckte Kitzinger erst vor zehn Jahren für sich. Schnell wurde er zu seiner großen Leidenschaft. Eine große Unterstützung ist dem Pichler seine Ehefrau Petra, die bei jedem Rennen als Betreuerin mit dabei ist.
Noch als Kind war Kitzinger wegen einer Asthmaerkrankung eingeschränkt und musste die Turnstunden oft ausfallen lassen. In späteren Jahren minderte Übergewicht und Rauchen seine Leistungsfähigkeit. Heute ist sein Asthma verschwunden und im Ausdauersport ist er kaum mehr zu schlagen.
Seine Stärke sind vor allem die langen Distanzen. Ab 100 Kilometer ist der Bauamtssachbearbeiter erst so richtig in seinem Element.
Den Erfolg beim Cup komplett machte der zweite Platz von Walter Pöll. Er zeigte in der 50+-Wertung seine Stärke. "Für uns vom Grieskirchner Radclub ist das ein absoluter Jubeltag", so Wolfgang Breitwieser.
Der ORF strahlt Ende September eine 15-minütige Zusammenfassung aus.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.