01.08.2016, 21:25 Uhr

36. Landeswandertag nach Fügen im Zillertal

Sepp Börschinger von der Ortsgruppe Hall war auch dabei.

Am Samstag 30. Juli 2016


Am Samstag den 30. Juli war es wieder soweit. Der 36. Tiroler Landeswandertag wurde bei strahlend schönem Wetter bei Fügen, am Parkplatz der Spielberg-Jochbahn durchgeführt. Auch voriges Jahr waren wir im Zillertal, aber in der Gegend von Mayrhofen. Für die erwarten 1600 Wanderer war ein riesiges Zelt aufgebaut, das allerdings abends von den Zellberg Buam genutzt wurde.

Der Ablauf der Wanderung

Es gab drei verschiedene Distanzen die je nach Wahl zurückgelegt wurden. Die längste von ca. 8 km führte über den St. Pankrazberg, wer wollte konnte natürlich auch die sehenswerte gotische Wallfahrtskirche die dem hl. St. Pankratius geweiht ist, besuchen.
Es gab unterhalb der Kirche beim gleichnamigen Gasthof eine Labestation mit Essen und Trinken, sowie einen netten Harmonikaspieler der bekannte Weisen auf seiner "Steirischen" zum Besten gab.

Nach dieser kurzen Pause waren wir Wanderer wieder gestärkt und verließen den St. Pankrazberg und gingen Talwärz zum Ziller hinunter. Neben dem Fluss führt ein Rad und Fußgängerweg auf schattigen Pfaden dem Bach entlang. Bei diesem sonnigen Tag erreichten wir nach einiger Zeit die Zweite "Labestation" bei der Bäckerei EZEB an der Bundestrasse, die aber von Wanderern regelrecht belagert wurde.
Bei der Kapelle "Bang Raz" ein neu renoviertes Gotteshaus aus dem 17. Jh. bogen wir talauswärts wieder ab. Und gingen mit einiger Mühe wieder zur Talstation der Spielberg Joch Bahn empor, w das Festzelt stand.

Nach ausgiebiger Rast, nach Speis und Trank, hatten viele von uns Wanderern Lust auf ein Tänzchen mit den anwesenden Damen, oder Herren. Auch ich tanzte einige "Boarische" mit meinen Damen aus Hall. Gegen 16:00 Uhr war es für mich Zeit das Zelt der Lustbarkeit zu verlassen. Ich ging aber nicht gleich ins Tal hinunter sondern besuchte noch die Marien Wallfahrtskirche "Maria am Bergl".
Erst danach stieg ich nach Fügen hinunter, an der Pfarrkirche vorbei, im Friedhof dieser Kirche ist das Grab der "Rainer Familie" die im vorigen Jahrhundert das Lied Stille Nacht" in der ganzen Welt bekannt machte.

Vorbei an der "Bubenburg" einem Schloss der Fieger, die noch vor etlichen Jahren ein Knabengymnasium war, aber durch etliche unliebsame Vorfälle geschlossen wurde. Dann eilte ich zum Bahnhof der Zillertalbahn und fuhr mit dieser Schmalspurbahn nach Jenbach und dann weiter nach Hall zurück. Ein Tag in meinem Leben den ich nicht missen wollte.

Adi Sparber Vorsitzender der PVÖ Ortsgruppe Hall
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.