15.10.2016, 00:00 Uhr

Die beste Fleischqualität kommt von den Almen

Die Almschweine sind an der frischen Luft, bekommen jeden Tag frische Molke zum Trinken und fühlen sich auf der Alm sauwohl. Während ihres Almsommers legen die Tiere zwischen 80 und 100 kg an Gewicht zu und entwickeln somit kräftiges, saftiges und gesundes Fleisch. (Foto: AM Tirol/Böhm)

Gewinner Tiroler Regionalitätspreis 2016 – Kategorie Land- & Forstwirtschaft

Das Unternehmen Hörtnagl hat bereits sehr früh begonnen, die Landwirtschaft in den Vermarktungsprozess regionaler Produkte einzubinden. Davon profitieren Bauern, Handel und Konsumenten gleichermaßen.

HALL. Hörtnagl ist Tirols Marktführer in der Erzeugung und Veredelung von hochwertigen Wurst- und Fleischwaren. Das gesamte Sortiment – vom saftigen Steak des Grauvieh-Almochsen bis hin zu Extrawurst und Frankfurter – stammt zu 100 Prozent aus österreichischer und Tiroler Herkunft.
In Zusammenarbeit mit dem Tiroler Grauviehzuchtverband startete Hörtnagl mit dem Projekt „Tiroler Grauviehalmochs“ und ebnete damit den Weg für die heute so zahlreichen gemeinsamen regionalen Initiativen zwischen Handel und Landwirtschaft in Tirol.

Grauvieh ideal für Tirol

Das Grauvieh ist eine typische einheimische Rinderrasse, der Bestand ging jedoch mehr und mehr zurück, weil andere Rassen mehr Milch geben. „Es hat sich aber gezeigt, dass es nichts bringt, Rinder nur auf hohe Milchleistung zu züchten“, weiß Hörtnagl-Geschäftsführer Hans Plattner. „Das Grauvieh ist hervorragend an die Region angepasst. Die Tiere sind etwas kleiner und sehr trittsicher und kommen im Sommer auf die höchsten Almen, wo es das beste Gras gibt. Außerdem haben sie ein hervorragendes Fleisch. Für unsere kleinstrukturierte Landwirtschaft ist das Grauvieh ideal, weil es sowohl eine Milch- wie auch eine Fleischrasse ist und die Bauern weniger abhängig vom Milchpreis macht“, weiß Plattner, der sich freut, dass wieder mehr Bauern auf das Grauvieh setzen.
Hörtnagl bezahlt einen deutlich über den durchschnittlichen Markt liegenden Preis. Die Endverbraucher kommen in den Genuss eines hochwertigen regionalen Produktes mit garantierter Herkunft und strengen Richtlinien hinsichtlich Fütterung und Haltung.

Tiroler Hofschwein

Regionale Produkte und Spezialitäten aus Tirol werden nachgefragt. Auch nach Schweinen, gewachsen und veredelt in Tirol. Freilich ist Tirol kein Schweinezuchtland. Es fehlen dem Land die Flächen, die Futtergrundlagen, deswegen bezieht auch Hörtnagl den Großteil des Schweinefleisches aus Oberösterreich und der Steiermark. So ist das Tiroler Hofschwein eine ganz besondere Spezialität. In Tirol ist die Schweinehaltung der Hofschweine seit jeher kleinbäuerlich strukturiert. Die artgerechte Tierhaltung ist dabei eine Selbstverständlichkeit. Die Tiroler Hofschweine wachsen in geräumigen Gemeinschaftsboxen auf, somit haben sie genügend Platz für Bewegung und ihre natürlichen Bedürfnisse. Ausreichend Bewegung und Beschäftigung entsprechen dem natürlichen Verhalten der neugierigen und aktiven Tiere. Die Kombination aus artgerechter Tierhaltung und Schlachtung sowie die Verwendung bester Futtermittel zeigen sich in der hervorragenden Fleischqualität des Tiroler Hofschweins mit der typisch feinen Marmorierung, einer zartrosa Fleischfarbe und der kompakten Konsistenz. Das ausgewogene Verhältnis von hochwertigem Eiweiß sowie wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen macht das Fleisch wertvoll für eine gesunde Ernährung.

Tiroler Almschwein

Gemeinsam mit der Agrarmarketing Tirol initiierte Hörtnagl das Projekt „Tiroler Almschwein“. Damit wurde es erstmals möglich, dem Tiroler Konsumenten veredelte Spezialitäten vom Almschwein wie z. B. Speck anzubieten. Aufgrund der steigenden Menge ist das Fleisch vom Tiroler Almschwein seit 2011 auch als saisonales Frischfleisch an den Hörtnagl-Theken erhältlich. Diese stammen von dreizehn Tiroler Almen von Galtür bis Kitzbühel. Von Mitte Juni bis Mitte September verbringen die Ferkel ihren Sommer auf einer der ausgewählten Tiroler Sennalmen. Denn dort, wo täglich Käse erzeugt wird, entsteht die beste Futtergrundlage für Fleisch der Spitzenklasse: frische, hochwertige Molke. Daneben ernährt sich das Tier von saftigen Gräsern auf den Almwiesen, kühlem Quellwasser und kräftigendem Getreide. Auch die frische Luft in der Höhe verbessert die Entwicklung des Tieres. Viel Auslauf und Ruhe sind die beste Grundlage für gesundes und zartes Fleisch. Während ihres Almsommers entwickeln die Tiere somit kräftiges und gesundes Fleisch. Die Firma Hörtnagl garantiert die Abnahme der Almschweine und ermöglicht damit eine einwandfreie Weiterverarbeitung und Vermarktung des Tiroler Spitzenproduktes. Diese Zusammenarbeit bringt einen Mehrwert für Bauern, Handel und Konsumenten.
Das Tiroler Almschwein ist eine saisonale Spezialität, auch das Fleisch vom Almochsen gibt es nicht das ganze Jahr zu kaufen und das Angebot vom Tiroler Hofschwein ist begrenzt. „Unsere Stammkunden wissen das. Im Sommer, wenn die Ochsen auf der Alm sind, wird nicht geschlachtet. Sie freuen sich dann, wenn der Almochs im Herbst wieder im Angebot ist. Wir sind bemüht die Mengen bei Almochs, Hof- und Almschwein zu steigern, aber das werden nie Massenprodukte, die Qualität hat immer Vorrang“, stellt Plattner klar.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.