19.06.2016, 19:16 Uhr

Ein Kirchenbau mit Schneerosen

Geburtstagsfeier anlässlich "90 Jahre Schneerosenkirche": Superintendent Manfred Sauer, Pfr.Reinhard Ambrosch, Pfr.Reinhard Beham, Dechant Günter Dörflinger, Kurator Kurt Grollitsch und Ehrengäste

Die Evangelische Kirche Hermagor besteht seit 90 Jahren; sie trägt den Namen „Schneerosenkirche“.

HERMAGOR (jost). In überaus würdiger Form feierte kürzlich die Evangelische Pfarrgemeinde Hermagor den 90. Geburtstag der Schneerosenkirche, die zum Großteil durch den Verkauf von Schneerosen finanziert und am 11. Juli 1926 nach sechsjähriger Bauzeit eingeweiht wurde.

Parallele zu Ingeborg Bachmann

Bereits am Vorabend der offiziellen Feier wurde im Rahmen einer Gedenk-Lesung der großen Kärntner Literatin Ingeborg Bachmann (1926 – 1973) gedacht, die nur wenige Tage nach der Einweihung der Schneerosenkirche, also beinahe zeitgleich, geboren wurde und ihre Wurzeln in Obervellach bei Hermagor hatte.
Beeindruckend und nachdenklich zugleich ihr leider viel zu kurzes, aber doch ereignisreiches Leben und Schaffen in den wirtschaftlich sehr schwierigen Zwischenkriegsjahren sowie während des zweiten Weltkrieges, anschaulich erzählt von Monika Pülz.
Die Rezitationen durch Claudia Rosenwirth sowie der musikalische Rahmen durch Friedl Rainer (Cello) und Verena Grolitsch (Hackbrett) skizzierten einen umfassenden „Live“-Rückblick auf „unsere“ unvergessene Ingeborg Bachmann.

Gelungene Geburtstagsfeier

Zahlreiche Gläubige sowie Ehrengäste und Repräsentanten der Kommunalpolitik und des öffentlichen Lebens der Wulfeniastadt füllten beim sonntägigen Festgottesdienst die feierlich geschmückte Schneerosenkirche bis auf den letzten Platz, um den 90.Geburtstag des Gotteshauses gemeinsam mit Superintendent Manfred Sauer, mit der Pfarrersfamilie Reinhard und Veronika Ambrosch sowie mit Kurator Kurt Grollitsch zu feiern.
Eingebettet in musikalische Umrahmungen durch den Evangelischen Kirchenchor, durch eine Bläsergruppe der Stadtkapelle Hermagor sowie durch den Vokalkreis Karnia, appellierte Superintendent Manfred Sauer an das stets aktuelle Zusammenhalten in allen Lebenslagen, damit Ereignisse des Lebens leichter bewältigt werden können. Sauer: „Das gilt heute genauso wie es schon damals beim Bau der Schneerosenkirche von Erfolg gekrönt war...“
Beeindruckend auch ein ausführlicher historischer Rückblick auf die chronologischen Ereignisse rund um den Bau der Schneerosenkirche, in Wort und Bild überaus gekonnt präsentiert von Hans Hohenwarter. Beispielhaft und unvergesslich waren und sind in diesem Zusammenhang die unermüdlichen Bemühungen und Verdienste der Hermagorer Kaufmannsfamilie Essl.

Perfekte Organisation

Das Organisationsteam unter der Leitung von Karl Wassertheurer und Michaela Rogi hat jedenfalls „ganze Arbeit“ geleistet – so wurde der 90.Geburtstag der Schneerosenkirche zu einem echten Freudentag für alle Teilnehmer.

Mitgefeiert haben u.a.: Familien Essl und Sölle, Günter Dörflinger, Christian Potocnik, Leopold Astner, Christina Ball, Irmi Hartlieb, Karl Tillian, Klemens Fheodorof, Reinhard Beham, Wilhelm Moshammer, Heli Thelesklaf, Jakob Allmaier, Herbert Zojer, Vinzenz Rauscher, Ernst Buchacher, Gerhild Steinwender, Alexandra Kauka...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.