06.04.2016, 00:00 Uhr

Full Metal Mountain 2016 zieht erfolgreich Bilanz

Rundum zufriedene Gesichter bei Metal-Veranstaltern, Nassfeld-Touristikern, Gemeinde und Bezirkshauptmannschaft

Veranstalter, Besucher und Tourismusbetriebe sind mit der einwöchigen Metal-Premiere im Nassfeld-Schnee überaus zufrieden.

NASSFELD (jost). Das Wacken Open Air ist das weltweit größte Heavy-Metal-Festival, das seit 1990 jährlich Anfang August mit etwa 75.000 Besuchern in der norddeutschen Ebene, etwa eine Autostunde nordwestlich von Hamburg, stattfindet.


Metal am Nassfeld

„Als es vor knapp zwei Jahren die ersten Kontakte zwischen den Wacken-Veranstaltern und den heimischen Touristikern wegen einer ähnlichen Veranstaltung im Nassfeld-Schnee gab, waren wir keineswegs spontan von der Idee überzeugt, sondern haben uns zusammengesetzt und darüber gründlich beraten“ erinnert sich NLW-Geschäftsführer Christopher Gruber. „Doch recht bald wurde uns im Zuge weiterer interner Gespräche und unter Einbeziehung der Tourismusbetriebe klar, dass wir den Event-Profis rund um Wacken-Ikone Holger Hübner vertrauen und zusagen sollen. Ein Wacken-Besuch im August 2015 hat uns überzeugt, dass wir mit dem Dreijahresvertrag richtig entschieden haben.“

Start voll gelungen

Durchwegs zufriedene Gesichter gab’s kürzlich im Falkensteiner Carinzia bei einer abschliessenden Pressekonferenz. FMM-Geschäftsführer Walter Hinterhölzl: „Full Metal Mountain war für alle Beteiligten etwas komplett Neues. Das Grund-Konzept ist voll aufgegangen, unsere 2.000 Besucher aus 31 Nationen hatten sowohl auf den Pisten als auch durch die Musik der insgesamt 30 internationalen Bands eine wirklich tolle Woche. Auch der Veranstaltungs-Ort und die Behörden sind mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden. Klar, dass Full Metal Mountain nächstes Jahr zur gleichen Zeit hier fortgesetzt wird. Wir haben einen Vertrag über vorerst drei Jahre fixiert. Ab 16.April können Interessierte bereits Tickets für 2017 reservieren. Unser nächstjähriges Ziel sind etwa 3.000 Buchungen, dann kommen wir mit den Produktionskosten von etwa 800.000 Euro für die einwöchige Party auch in den grünen Bereich.“

Optimale Zusammenarbeit

Die Stadtgemeinde Hermagor-Presseggersee, die Bezirkshauptmannschaft sowie die Nassfeld-Touristiker bestätigten unisono eine absolut erfreuliche, unproblematische Zusammenarbeit mit den Veranstaltern. Heinz Pansi: „Sicherheitsmässig ist alles völlig geordnet und gesittet abgelaufen, es gibt keinerlei Beanstandungen.“ Auch Bürgermeister Siegfried Ronacher freut sich, keinerlei Meldungen über Lärmbelästigung usw. bekommen zu haben. „Das zeigt von der Professionalität der Veranstalter. Anfängliche Zweifel waren absolut fehl am Platz, wir hoffen, dass sich alle Gäste in unserer Region wohlgefühlt haben und dass sie nächstes Jahr gerne wiederkommen.“ Wacken-Erfinder Holger Hübner: „Für uns hat Qualität absolut Vorrang. Die Veranstaltung soll nachhaltig sein. Wir bauen auf Kontinuität!“

Wertvolle Begegnungen

Dank und Anerkennung für die vielen wertvollen Begegnungen kam auch von Tourismusreferentin Christina Ball: „Wir haben erkannt, mit welcher Perfektion hier gearbeitet wird und werden gemeinsamen mit allen Tourismusbetrieben und unseren Seilbahnunternehmern alles daransetzen, dass sich sowohl die Gäste als auch die Veranstalter weiterhin bei uns rundum wohlfühlen.“ Für Holger Hübner, Lars Oliver Vogt und Roland Schwaizer gab’s als kleines Dankeschön die Nassfeldblume Wulfenia aus schwarzem Metall...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.