15.08.2016, 21:03 Uhr

99+1 Porträts und 1000 Stunden

Auf dem Thron: Manfred Klocker aus Matrei, er war 33 Jahre der Partnerschaftsbeauftragte der Gemeinde. (Foto: Walter Pernikl)

Über 1000 Stunden hat Wilfried König im Zuge des NÖ Viertelfestivals gemalt, jetzt ist das Werk vollbracht.

NUSSDORF (je). Das Porträt von Manfred Klocker aus Matrei war das "Plus 1" im Kunstprojekt "99 plus 1" vom Wahl-Nußdorfer Wilfried König. Matrei in Osttirol ist Partnergemeinde von Nußdorf, daher wurde auch ein Matreier porträtiert.

1000 Stunden - 100 Porträts

Bevor Wilfried König Manfred Klocker gemalt hat, hat er 99 Nußdorfer mit Pinsel und Farbe auf die Leinwand gebracht. Mehr als 1000 Stunden haben Künstler Wilfried König und seine Frau Lisbeth Löffler vom 5. Mai bis zum 7. August mit dem Porträtieren zugebracht. Einige werden in der Nachbearbeitung des Filmmaterials, das während dem Projekt entstanden ist, noch dazu kommen.

Gespräche im Atelier
Ganz wichtig war Wilfried König, dass im Atelier Gespräche geführt werden. Jene, die auf dem "Thron" saßen und porträtiert wurden, sollten auch von sich erzählen. Zuschauer, die immer mal wieder im Atelier vorbeikamen, konnten auch mit ins Gespräch einsteigen. "Manche hatten so viel zu erzählen, da habe ich langsamer gemalt, damit sie fertig erzählen konnten", schildert Wilfried König schmunzelnd. Waren seine Modelle manchmal nicht so gesprächig half König seine Frau Lisbeth. "Für mich selbst ist das Nachfragen während dem Malen oft anstrengend, das hat dann meine Frau Lisbeth übernommen", erzählt Wilfried König. Was er ganz toll fand und ihm wichtig war, war, dass Besucher ins Atelier gekommen sind, während er gemalt hat. "Einige waren sogar öfter da", so König. Beim Projekt wurde eine Fahne, die von nun an für künstlerische Projekte stehen soll, kreiert. "Die 100 Porträtierten werden darauf unterschreiben", so Wilfried König, der auch im nächsten Jahr eine Art "Kultur Sommer" plant, um das Miteinander in der Dorfgemeinschaft zu fördern.

Geht in Geschichte ein
"Dieses Projekt hat mit jedem Porträt, das von einem unserer Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger erstellt wurde, die Aufmerksamkeit in der Bevöl-kerung gesteigert. Was bisher eher im Hintergrund stand, waren die Geschichten, die während der Sitzungen erzählt wurden. Diese werden bei der Vernissage viel Interessantes hervorkehren und so manche zum Schmunzeln bringen. Ich bin mir sicher, dass dieses Projekt einen Platz in der Geschichte unserer Gemeinde bekommt und damit auch unsere gute Partnerschaft mit Matrei weiter vertieft wird", kommentiert gfGR Walter Pernikl das Projekt. Er erwartet sich auch einen touristischen Mehrwert durch das Projekt, das medial oft präsent war.

Zur Sache

Am 19. August werden die "99+1 Porträts" um 19.00 Uhr im Rahmen einer Vernissage im Schlosskeller und Schlossgarten Nußdorf präsentiert. Dabei wird auch ein Trailer für den Film, der noch entstehen wird, gezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.