31.05.2016, 10:28 Uhr

Steig ein: Parkplätze, die Mängel haben

"Volles Haus": Am Herzogenburger Rathausplatz sind wegen der Dauerparker die Parkplätze oft Mangelware.

Zu enge, zu wenige, dauerhaft zugeparkte, oder einfach unpraktische Parkplätze - wir haben sie getestet.

BEZIRK (red). Ein Parkplatz muss in Niederösterreich laut Baurichtlinie mindestens 2,3 Meter breit sein. So manche Parklücke kommt diesem Mindestmaß sehr nahe. Wir haben den Parklückentest gemacht und sind noch auf andere Ursachen gestoßen, warum Einparken schwer ist.

"Problemkind" Rathausplatz
Der Herzogenburger Rathausplatz hat aufgrund seiner von manchen als Fehlplanung eingeschätzten Konzeption in der Vergangenheit Berühmtheit erlangt. Allen voran Meisterfotograf Marius Höfinger beklagt die Beschaffenheit und Auslastung des Parkplatzes am Rathausplatz. "Eigentlich sollte die Konzeption verkehrsberuhigend sein und die Begegnungszonen sollten ausgebaut werden", so Meisterfotograf Höfinger. Jedoch seien die Parkplätze zum einen weniger geworden (von ca. 105 auf ca. 70), viel tote Fläche ist entstanden und von schrägen Parkplätzen wurde auf gerade Parkplätze umgestellt, was laut Höfinger ein Nachteil sei. "Ich nenne das "Synchronparking-Ballett", so Höfinger. Auch geübte Autofahrer hätten nämlich Schwierigkeiten, in einem Schwung auszuparken - mehrmaliges Zurückschieben und Umlenken ist erforderlich, was auch beim Lokalaugenschein auffällt. Zudem fahren viele Autofahrer verzweifelt im Kreis - und finden keinen Parkplatz. "Dauerparker sind ein massives Problem", schildert auch Marius Höfinger. Es gibt in Herzogenburg annähernd so viele Sondergenehmigungen für Dauerparker wie Parkplätze, die auch genutzt werden. Zudem käme noch dazu, dass Parkuhren nachgestellt werden und so Autos länger stehen als eigentlich erlaubt, kritisiert Fotograf Höfinger. Das Resultat sind Parkplatzmangel und frustrierte Autofahrer.

Schräges aus Traismauer
Am Traismaurer Hauptplatz sind die Parkplätze zwar schräg, Einparken ist trotzdem kein Kinderspiel. Hier heißt es, gut zielen und auf die Randsteine achten. Beim Lokalaugenschein fällt auf, dass beim Ausparken mitten auf der Straße reversiert werden muss, was zu kurzen Staus und Unübersichtlichkeit führt. In Herzogenburg gibt es eine private Parkraumüberwachung, in Traismauer kontrolliert die Polizei die Kurzparkzone.

Zur Sache

Die Parkstrafen unterscheiden sich von Gemeinde zu Gemeinde. Falsches Anbringen, Nachstellen, zu großzügiges Aufrunden oder Fehlen der Parkuhr kostet bis zu 25 Euro; Halten oder Parken trotz Verbots wird ebenfalls mit bis zu 25 Euro bestraft.

Gewinnspiel:

Suzuki Swift gewinnen? So geht‘s: Sammeln Sie in den nächsten acht Wochen die Antworten auf unsere „Steig ein!“- Fragen und tragen Sie diese in den Kupon ein. Den Kupon finden Sie jede Woche in Ihrer Bezirksblätter-Ausgabe oder auch online zum Ausdrucken. Diesen senden Sie ausgefüllt per Post oder per E-Mail an die Bezirksblätter Niederösterreich. Alle Informationen und Teilnahmebedingungen sowie alle Fragen (Woche für Woche) gibt‘s in unserem Channel!

Die Gewinnfrage 5 lautet: ? "Wie breit muss ein Parkplatz laut Baurichtlinien unbedingt sein?"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.