04.05.2016, 15:58 Uhr

Lange Nacht der Forschung 2016

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll mit den Schülern der Abteilung Maschinenbau der HTL Hollabrunn
Maschinenbau-Projekte machen die HTL-Hollabrunn zur offiziellen Forschungsschule der Langen Nacht der Forschung 2016

Im Rahmen der Langen Nacht der Forschung präsentierten die Schüler der Abteilung Maschinenbau an der New Design University in St. Pölten den aktuellen Stand der Forschungsergebnisse, welche in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Biotechnische Verfahren am Campus Tulln und mit dem österreichischen Tribologiezentrum in Wiener Neustadt entstanden sind. Mit unter den Besuchern war Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Biotechnische Verfahren an der FH-Tulln wurde das Projekt Hefebiotechnologie realisiert. Verfahrenstechnik und Messtechnik der upstream- und downstream-Prozesse wurden in Theorie und Praxis erlebbar gemacht und bei der Langen Nacht der Forschung von Schülerinnen und Schülern der Klasse 3AHMB auszugsweise präsentiert. Besuchern wurde gezeigt, wie man einen Bioreaktor bestückt und wie man Hefezellen züchtet (dies stellt die Gefriertrocknung von Zellen dar). Des weiteren wurde auch dargestellt, welche genauen Prozessschritte das allbekannte Bierbrauen umfasst.
Im März dieses Jahres besuchten die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen Maschinenbau das österreichische Tribologiezentrum in Wiener Neustadt. Den Schülerinnen und Schülern wurden zahlreiche Messgeräte, sogenannte Tribometer, vorgestellt, welche unter den verschiedensten Bedingungen die Reibung zwischen zwei Körpern messen können. Am Ende des Besuchs konfrontierten die Forscher die Schülerinnen und Schüler mit der Idee, ein Mini-Tribometer, ein Messgerät für die Hosentasche, zu entwickeln. Eine Schülergruppe der Klasse 3BHMB nahm diesen Forschungsauftrag mit Begeisterung an. Im Zuge dieses Projekts wurden Berechnungen angestellt und CAD-Zeichnungen erstellt. So konnten bei der Langen Nacht der Forschung bereits Computer-Animationen und ein 3D-Druck eines Prototyps präsentiert werden.
Als besondere Krönung werden alle Projekte der Abteilung Maschinenbau Ende Mai in Grafenegg - im Rahmen einer großen Forschungsgala in finaler Form - präsentiert.
Informationen zur FH Tulln finden Sie unter https://www.tulln.fhwn.ac.at und Informationen zum österreichischen Tribologiezentrum AC²T und zum Thema Tribologie sind unter http://www.ac2t.at abrufbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.