Alles zum Thema Forschung

Beiträge zum Thema Forschung

Lokales
5 Bilder

Naturwissenschaftliches Labor der NMS Mattighofen lädt Volksschüler zum Experimentieren ein
Junge Forscher an der NMS Mattighofen

Die Schüler und Schülerinnen des Schwerpunkts Naturwissenschaften luden in der Woche vor den Semesterferien interessierte Volksschulklassen zu Experimentiertagen in die Neue Mittelschule in Mattighofen. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Ingrid Klinger und Beate Ernekl hatten die jungen Forscher ein vielfältiges Programm mit kindgerechten Versuchen für die Besucher aus den Volksschulen Mattighofen und Schalchen vorbereitet. Mit je einem "Großen", der die Experimente anleitete, durften die...

  • 14.02.19
  •  2
Lokales

Schule & Forschung
Workshop GET-BORG

Am 06.02.2019 konnten die Schülerinnen des Naturwissenschaftlichen Zweiges des BORG Güssing unter der Begleitung ihres Physiklehrers Heintje Unger Eindrücke in den Forschungsbetrieb der Firma GET (Güssing Energy Technology) gewinnen. Die Firma GET stellte vorerst ihre aktuellen Forschungsgebiete vor und erklärte den interessierten Jugendlichen den Weg von der Schulphysik hin zum aktiven Beruf im Bereich der Forschung. Nach einer kurzen Vorstellrunde seitens aller Beteiligter, gab es die...

  • 08.02.19
  •  1
  •  1
Lokales
Die deutsche Sonne zählt zu den technisch am besten ausgestatteten Forschungsschiffen, die es derzeit gibt.
2 Bilder

Forschung
Tiefseeforschung mit Innsbrucker Geologen

TIROL. Unter der Leitung von Innsbrucker Geologen forschte ein internationales Team am Zusammenhang zwischen Erdbeben und dem Kohlenstoffkreislauf. Die Ergebnisse wurden nun im Scientific Reports veröffentlicht.  Erforschung der Tiefsee, um Kohlenstoffkreislauf zu verstehenDas internationale Team kam durch seine Forschung erstmals dazu, die Menge an organischem Kohlenstoff zu quantifizieren, die durch ein einziges tektonisches Ereignis, dem Tohoku-oki-Erdbeben im Jahr 2011, in die Tiefsee...

  • 07.02.19
Lokales
"Spitzenforschung in Innsbruck zu halten und zu entwickeln,“ war das Ziel in den letzten Jahrzehnten, so Paul Unterweger, Vizepräsident der Industriellenvereinigung Tirol. Hier mit im Bild, der Physik-Nobelpreisträger David Wineland (zweiter von links).

Forschung in Innsbruck
Quantenforschung in Tirol von Industrie gefördert

TIROL. Wenn es um Quantentechnologie geht, ist Innsbruck ein wesentlicher Forschungsstandort. Zu dieser erfolgreichen Entwicklung hat auch die Tiroler Industrie beigetragen. Seit bereits 20 Jahren unterstützt die Industriellenvereinigung die Forschung zur Quantenphysik in Tirol.  Grundlagen der Quantentechnologie in Innsbruck erarbeitetDurch die hohe Förderung der Innsbrucker Forschung konnten, über die letzten 20 Jahre, wesentliche Grundlagen der Quantenphysik erarbeitet werden. Diese...

  • 06.02.19
Wirtschaft
IV-Vizepräsident Paul Unterweger mit den Physikern Peter Zoller, Nobelpreisträger David Wineland und Rainer Blatt.

Nobelpreisträger in Innsbruck
Tiroler Industrie fördert Quantenforschung

Innsbruck hat sich zu einem der weltweit führenden Forschungszentren in der Quantenphysik entwickelt. Die Industriellenvereinigung Tirol war und ist ein wichtiger Förderer dieses Erfolges. Schon vor 20 Jahren hat die Tiroler Industrie das Potential von Quantentechnologien erkannt und seither deren Entwicklung gefördert. Quantensensoren, Quantensimulatoren und Quantencomputer werden in Zukunft technologische Entwicklungen möglich machen, die heute noch kaum vorstellbar sind. Die Europäische...

  • 05.02.19
Wirtschaft
In dem großen Batteriespeicher soll die intelligente, digital gesteuerte Stromversorgung der Zukunft simuliert werden.
2 Bilder

EU-Forschungsprojekt
Einer der größten Batteriespeicher Europas in Strem geplant

Eines von zwei europäischen Forschungsprojekten zur Stabilisierung von Stromnetzen hat die Klima- und Energiemodellregion "Ökoenergieland" innerhalb der EU an Land gezogen. In Strem wird einer der größten Batteriespeicher Europas errichtet, der in ein öffentliches Stromnetz eingebunden ist. Forschung zur NetzstabilitätHintergrund ist die Tatsache, dass immer mehr dezentral erzeugter Ökostrom aus Biomassekraftwerken, Biogas- und Photovoltaikanlagen in die Stromnetze eingespeist wird. Was...

  • 05.02.19
Wirtschaft
Energieforschungs-Partner sind jetzt Michael Niederkofler, Andreas Schneemann, Richard Zweiler und Klaus Paar (von links).

Forscher bündeln Kräfte
Güssing: Ökoenergie-Experten besiegeln Zusammenarbeit

Das Forschungsinstitut Güssing Energy Technologies (GET) und das Stegersbacher Innovationslabor Act 4 Energy sind eine Partnerschaft eingegangen. Die beiden Spezialisten für erneuerbare Energie wollen ihr Know-How bündeln, um praxis- und anwendernahe Innovationen für den Energiesektor umzusetzen. Das gaben GET-Geschäftsführer Richard Zweiler und Michael Niederkofler von Act 4 Energy bekannt. Die Partnerschaft solle eine Wissensdrehscheibe für Forschungsprojekte sein, um die...

  • 04.02.19
Wirtschaft
12 Welser FH OÖ-AbsolventInnen und ein Forschungsassistent wurden vom FH-Förderverein Wels mit dem INNOVATIONaward FH Wels ausgezeichnet.

FH Wels
Bad Schallerbacher mit "INNOVATIONaward FH Wels 2019" ausgezeichnet

WELS, BAD SCHALLERBACH. Florian Pichler, 32 Jahre, aus Bad Schallerbach wurde vom FH-Förderverein Wels mit dem "INNOVATIONaward FH Wels 2019" prämiert. Nominiert war er in der Kategorie "Forschungsassistent/in des Jahres" und konnte mit seinem Projekt "Mehrkörpersimulation" gewinnen. Der Preis dient als Auszeichnung für praxisnahe und innovative Diplom- und Masterarbeiten sowie Forschungsassistenten. Verliehen wurde der Award vor 350 Gästen im Minoritenkloster. Der Forschungsassistent des...

  • 31.01.19
Wirtschaft

Digitalisierung
Zukunftsforscher Dr. Kühmayer in der HAK/HAS und IT-HTL Ybbs - Nehmen uns Roboter die Arbeit weg? Wie treibt Digitalisierung den Fortschritt voran?

Diese Fragen wurden in einem sehr lebendigen und außerordentlich interessanten Vortrag am Montag, 21. Jänner 2019 von Dr. Franz Kühmayer für die Schüler der 5. Jahrgänge Handelsakademie und IT-HTL des Schulzentrums Ybbs behandelt. Dr. Franz Kühmayer zählt zu Europas einflussreichsten Vordenkern der neuen Arbeitswelt und ist gefragter Experte für die Themen Zukunft der Arbeit und Leadership. Er sammelte langjährige Erfahrung als internationaler Top-Manager und ist als Trendforscher am...

  • 23.01.19
Leute
Beide Teams des BRG/BORG St. Pölten auf dem Siegerpodest. Rechsts die Schülerinnen und Schüler der 3D, links die der 3E-Klasse. Sieger wurde in dieser Kategorie das Team aus Grafenegg.
 Fotocredit: Josef Bollwein
3 Bilder

Forschendes Lernen am BRG/BORG St. Pölten
Beide Teams des BRG/BORG St. Pölten auf einem Stockerlplatz

Beim Roboter- und Forschungswettbewerb der First Lego League geht es nicht nur darum, einen Roboter so zu programmieren, dass er in zweieinhalb Minuten möglichst viele Missionen auf dem Wettbewerbstisch erledigt. Auch die anderen drei Kategorien werden gleichwertig bewertet: Die Zusammenarbeit im Team, die Stabilität und Funktionalität des Roboters zusammen mit einer effizienten Programmierung und der Forschungsauftrag. Gemäß dem Jahresthema "Into Orbit", Reisen und Leben im Weltraum...

  • 23.01.19
Wirtschaft
Schon immer hat sich Heiderer für Forscherinnen wie Jane Goodall interessiert. Sie selbst ist weniger abenteuerlustig.

Zoologie
Die Hingabe der Pandamütter

Martina Heiderer analysiert im Tiergarten Schönbrunn das Verhalten von Großen Pandas und Co. HIETZING. Im Dezember übersiedelten die in Wien geborenen Pandazwillinge Fu Feng und Fu Ban nach China. Ihre Aufzucht war eine Sensation, die Obhut ihrer Mutter Yang Yang eine Premiere. Wissenschaftlich bestätigt wurde die Leistung der "Supermama" durch das Forschungsprojekt von Martina Heiderer, Zoologin im Tiergarten Schönbrunn. Es mag für manche wie ein Traum klingen, Videomaterial von den...

  • 21.01.19
Wirtschaft
Vorbilder hat Hammerling viele: vom Physiker Erwin Schrödinger, hin zu Alan Turing, Vater der Informatik.

Smart City
Eine Stadt, ein Energiekonzept

Im Aspern-Smart-City-Research-Projekt arbeitet Robert Hammerling an innovativen Energiekonzepten. DONAUSTADT. Wer selbst im 22. Bezirk Wiens wohnt, könnte das Projekt kennen: Die Forschungsgesellschaft Aspern Smart City Research, ASCR, sammelt Energiedaten der Bewohner, plant so weitere Gebäude und sucht nach energietechnischen Problemlösungen. Robert Hammerling, der Physik an der Technischen Universität Wien studiert hat, ist seit drei Jahren verantwortlich für die Forschung im...

  • 21.01.19
Leute

Roboter- und Forschungswettbewerb in St. Pölten
Von Spacevolleyball und Erdäpfel am Mond

Zwei Teams des BRG/BORG St. Pölten kämpfen mit 14 am 19. Jänner  im WIFI St. Pölten um den Einzug ins Österreichfinale der First Lego League. Bereits seit Oktober haben sie sich vorbereitet um in den vier Kategorien des Wettbewerbs erfolgreich zu sein. Wettbewerb steht auf vier SäulenAm auffälligsten ist das Robotgame. Hier muss ein Lego-Roboter autonom am Wettbewerbstisch Missionen erfüllen. In zweieinhalb Minuten muss er so viele Punkte wie möglich einfahren. Dazu kommt dann noch die...

  • 18.01.19
  •  1
Lokales
3 Bilder

Auf ins neue Jahr
Fachhochschule startet bald mit neuem Standort und neuen Fächern

PUCH BEI HALLEIN. Die Fachhochschule Salzburg blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2018 zurück. Rund 3.000 Studierende konnten ihre Ausbildung erfolgreich beenden und in Zukunft werden es wohl noch mehr werden: Zu den bestehenden Standorten in Puch, Kuchl und am Uniklinikum Salzburg gesellt sich bald Schwarzach hinzu. Damit expandiert die Fachhochschule im Herbst 2019 ins bislang unerreichte Innergebirg. Ab dann können jährlich 40 Personen ihr Studium im Bereich "Gesundheits- und Krankenpflege"...

  • 17.01.19
Lokales
Prim. Dr. Ekkehard Spuller ist neuer Leiter der Pathologie im LKH Villach. Privat ist er verheiratet und Vater von drei Kindern.

LKH Villach
Neuer Leiter für Pathologie

Seit 1. Januar diesen Jahres ist Ekkehard Spuller (57) neuer Leiter des Instituts für Pathologie am LKH Villach. Er folgt Franz Pucher. VILLACH. Seit 1. Januar 2019 ist Ekkehard Spuller, 57 Jahre alt, neuer Leiter des Instituts für Pathologie am LKH Villach. Spuller folgt damit Franz Pucher nach, der mit Ende 2018 die Pension angetreten ist. Moderne Methoden vorantreiben „Das Institut für Pathologie des LKH Villach deckt bereits jetzt ein breites Spektrum in der Diagnostik ab. Mit dem...

  • 11.01.19
Wirtschaft
LR Tilg hat die Wissenschaftsförderung in Tirol auf sieben Millionen Euro jährlich ausgebaut.

Forschung
Finanzierung von 63 Projekte der Tiroler Hochschulen

TIROL. 63 verschiedene Tiroler Forschungsprojekte dürfen sich über eine Millionenförderung des Landes freuen. Eingesetzt für die Unterstützung, hat sich LR Bernhard Tilg. Vielfalt der Forschungsprojekte Durch die Millionenspritze können Projekte wie der Laserschmelzprozess, die Erforschung der Virengruppe der Phagen, neue Ansätze zu umweltfreundlichen und leistungsstarken Lithium-Ionen Batterien, der Buchberg bei Wiesing in der Bronzezeit, die Klassifizierung des Gebäudezustandes mit...

  • 08.01.19
Wirtschaft
3 Bilder

Forschung, Kultur und Wirtschaft – hautnah für die HAK Schärding

Unter dem Motto „Forschung, Kultur und Wirtschaft“ fuhren die 3. Jahrgänge der Handelsakademie Schärding für zwei Tage nach Wien. Erstes Ziel war die Fachhochschule in Wieselburg. Nach einem kurzen Überblick über die Fachhochschule im Allgemeinen und dem Angebot vor Ort konnten die Schüler und Schülerinnen aus vier Workshops auswählen. Im Sensoriklabor lernten die Schüler und Schülerinnen die „Schokolade mit allen Sinnen“ kennen. Im Workshop „Produktentwicklung – Lebensmittel, die...

  • 06.01.19
Wirtschaft
Peter Hellekalek (links) und Universitätsprofessor Michael Breitenbach (rechts) überreichen Markus Hittmeir (Mitte) die Urkunde für den Preis.

Preisübergabe
Markus Hittmeir gewinnt Dissertationspreis

SALZBURG (sm). Für seine überragende Arbeit zum Faktorisierungsproblem wurde der 1991 geborene Mathematiker Markus Hittmeir (Bild Mitte) mit dem Dissertationspreis ausgezeichnet. Er setzte sich damit unter 25 Mitbewerbern durch. Der Preis in Höhe von 4.000 Euro wurde von den Mitgliedern des Vereins Forschungsforum an der Universität Salzburg und vom Rotary Club Salzburg-Nord gespendet. „Er hat sehr viel Wagemut bewiesen“, sagt sein Doktorvater Peter Hellekalek und betont, dass Hittmeir mit...

  • 27.12.18
Gesundheit
Moderne Diagnostik-Methoden sollen künftig noch individuellere Behandlungsmöglichkeiten eröffnen.

MedUni Wien reagiert auf Umbruch in der Medizin mit neuen Zentren
"Der Mensch ist ein Datensatz"

"Die richtige Behandlung mit der richtigen Dosis, zum richtigen Zeitpunkt für den richtigen Patienten." Mit diesem kurzen Satz lässt sich die Präzisionsmedizin – auch personalisierte Medizin genannt – vereinfacht umschreiben. Raum für Forschung"In der Medizin erleben wir derzeit einen Umbruch, nämlich von der molekularen zur digitalen Medizin. Zu Beginn der Medizin wurde der Körper als Ganzes gesehen, dann wurden die Organe entdeckt und in der Folge, dass sich diese aus Zellen...

  • 20.12.18
Lokales
Zellen verlieren den Kontakt miteinander während der Verflüssigung (links). Zellen bleiben in engem Kontakt, wenn die Verflüssigung beeinträchtigt ist (rechts). Rot/Grün – Zellmembran, Blau – Zellkern, Cyan – interstitielle Flüssigkeit zwischen den Zellen.

IST Austria
Wenn Fische flüssig werden

MARIA GUGGING (pa). Zebrafische sind nicht nur von Flüssigkeit umgeben, sondern werden während ihrer Entwicklung teilweise flüssig. Während sich der Zebrafischembryo von einem Zell-Ball zu einem voll ausgebildeten Fisch entwickelt, wechselt ein Bereich des Embryos von viskos zu flüssig. Dieser Prozess wird als Fluiditätsübergang bezeichnet. Es wird seit langem spekuliert, ob ein solcher Übergang in lebenden Organismen existiert. Eine heute in Nature Cell Biology erschienene Studie beschreibt...

  • 19.12.18
Politik
Am Diskussionstisch (v.l.): Gerd Krusche, Michael Schickhofer, Barbara Eibinger-Miedl, Oliver Zeisberger und Kurt Wallner.

Wollen attraktive Region

Im Fokus der Politik – die regionale Entwicklung rund um Forschung, Wirtschaft, Wohnen und Freizeit. Die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Obersteiermark stand im Zentrum einer Diskussion im Mehrzwecksaal in Kapfenberg. Moderiert von Oliver Zeisberger präsentierten Politiker ihre regionalen Vorhaben. Anschließend gingen sie auf SMS-Fragen des Publikums ein. Leobens Bürgermeister Kurt Wallner bot einen Überblick. "Der Wirtschaft in der östlichen Region geht es gut. Was fehlt, sind...

  • 17.12.18
Lokales
Bild v.li.: Dipl. Ing. Alexander Wahler (CEO Onlim), Univ.Prof. Dieter Fensel (STI Universität Innsbruck) und Dr. Markus Schröcksnadel (CEO feratel).

Künstliche Intelligenz
MindLab bereitet Künstliche Intelligenz für den Tourismus vor

TIROL. An der Universität Innsbruck gibt es eines der größten Forschungsprojekte Österreichs im Bereich der Künstlichen Intelligenz KI. Bereits im September fiel der Startschuss für MindLab. Künstliche Intelligenz als Forschungsprojekt Im September startete das Forschungsprojekt MindLab in Innsbruck. Die Projektpartner sind die Forschungsgruppe STI Uni Innsbruck, Onlim und feratel. Das Forschungsprojekt rund um Künstliche Intelligenz ist mit 1,2 Millionen Euro budgetiert und auf zwei Jahre...

  • 17.12.18
Lokales
Elf Schüler braucht es um Nano als Zahl darzustellen. Die Gymnasiasten forschen gemeinsam mit der Uni Salzburg im Bereich Nanotechnologie.
3 Bilder

Forschung
In Radstadt wird Nanoforschung betrieben

Das Bundesoberstufenrealgymnasium (BORG) Radstadt ist seit Kurzem Teil des "Nan-O-Style" Projektes. RADSTADT. Eine eigene Nano-Klasse aus interessierten Schülern der 6. bis 8. Klasse nimmt im BORG Radstadt an dem Projekt "Nan-O-Style" teil. Nan-O-Style Das Projekt "Nan-O-Style" des Forschungsprogramm "Sparkling Science" und des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft wird von der Uni Salzburg mit mehreren Schulen in Österreich umgesetzt. Der Fachbereich...

  • 17.12.18
Wirtschaft
Barbara Fahrngruber, Agrana Generaldirektor Johann Marihart, Horst Hartl, Managing Director Sales.
15 Bilder

Bio-Kunststoff aus thermoplastischer Stärke
Agrana revolutioniert "Plastiksackerl-Markt"

Thermoplastische Stärke ermöglicht 100% Heim-Kompostierbarkeit ohne Mikroplastikrückstände TULLN / GMÜND / NÖ. AGRANA gibt die Markteinführung ihres Bio-Kunststoffes AGENACOMP® bekannt. Aus 50 Prozent thermoplastischer Stärke und einem biologisch abbaubaren Polyester entsteht ein Bio-Kunststoff-Compound, der zu 100 % im Hauskompost abbaubar ist. „Erstmals gibt es für den Bio-Kunststoffmarkt ein Produkt mit einem so hohen Stärkeanteil (marktüblich sind lediglich rund 25%), das eine vollständige...

  • 13.12.18