Klimawandel

Beiträge zum Thema Klimawandel

Lokales
Auf den zwei "Coolen Straßen" der Leopoldstadt wird es Sprühnebel und zusätzliche Sitzgelegenheiten geben.

Abkühlung an heißen Tagen
Zwei "coole Straßen" für die Leopoldstadt

Abkühlung in der Leopoldstadt: Im Sommer werden in der Alliiertenstraße  und auf dem Karmeliterplatz vorübergehend "coole Straßen" errichtet. LEOPOLDSTADT. Der Sommer steht vor der Tür und auch heuer ist mit vielen heißen Tagen zu rechnen. "Die Klimakrise hat keine Pause gemacht, wir spüren die Auswirkungen schon jetzt in Wien. Die enorme Hitze wird zunehmend zu einem gesundheitlichen Problem", so Vizebürgermeisterin Birgit Hebein (Grüne). Temporäre Abhilfe sollen 18 temporäre und vier...

  • 25.05.20
Lokales
Bezirksvorsteherin Silke Kobald wünscht sich, dass die  Bedeutung des Biosphären Park Wienerwald mit Schildern sichtbar gemacht wird
2 Bilder

4.000 Euro bei „15 Jahre – 15 Projekte“ gewinnen
Ideen für den Biosphärenpark Wienerwald gesucht

Das Biosphärenpark Wienerwald Management veranstaltet anlässlich des 15 jährigen Bestehens den Projektwettbewerb „15 Jahre – 15 Projekte“. HIETZING. Seit dem Jahr 2005 wird der Wienerwald durch die UNESCO als Biosphärenpark ausgewiesen. Nach dem Walsertal in Vorarlberg wurde der Wienerwald der zweite in Österreich anerkannte Biosphärenpark. „Wien ist in dieser Hinsicht einzigartig, denn Teile der Westbezirke liegen im UNESCO Biosphärenpark. Diese Symbiose zwischen Naturschutz und...

  • 25.05.20
  •  1
Lokales
"Coole Straßen" sollen im Sommer für Abkühlung sorgen.

Abkühlung
Wien bekommt 22 „Coole Straßen“

18 temporäre und vier dauerhafte „Coole Straßen“ sollen in Wien an heißen Tagen für Abkühlung sorgen. WIEN. Der Sommer steht vor der Tür und auch heuer ist mit vielen heißen Tagen zu rechnen. Diese sind eine Belastung für die Wienerinnen und Wiener. „Die Klimakrise hat keine Pause gemacht, wir spüren die Auswirkungen schon jetzt in Wien. Die enorme Hitze in der Stadt wird zunehmend zu einem gesundheitlichen Problem, ganz besonders für ältere Menschen und Kinder“, so Vizebürgermeisterin...

  • 24.05.20
  •  7
  •  1
Lokales
Über 200 Schülerbei digitalen Exkursionen und Workshops

Klimaschulen Wagram
Über 200 Schüler bei digitalen Exkursionen und Workshops

Wie baue ich nachhaltig? Diese Frage diskutierte der Bauberater Christoph Mehofer mit 160 Schülerinnen und Schülern der Handelsakademie und Handelsschule der Stadtgemeinde Tulln online und führte sie dabei digital durch den sanierten Lösshof in Großriedenthal, der 2014 mit dem Österreichischen Klimaschutzpreis ausgezeichnet wurde. BEZIRK TULLN (pa). Gute Vorbereitung und entsprechende Technik ermöglichten eine derartig große Teilnahme.  Die Pädagoginnen zeigen sich begeistert: „Durch das...

  • 22.05.20
Lokales
2 Bilder

70 Prozent von Wien sind unversiegelt
70 Prozent unversiegelt - Märchen aus 1001 Nacht

Im Katalog #Wien Wiener Wohnungsatlas - Zahlen und Fakten zu allen 23 Bezirken steht: 70 Prozent von Wien sind unversiegelt - sprich, der natürliche Boden nicht mit Straßen und Häusern bebaut. Damit ist Wien Europameister im positiven Sinn - in jeder anderen Großstadt ist der Grad der Versiegelung höher. Einige Seiten weiter: 8. Josefstadt Grünfläche: 1,83 % 70 Prozent von Wien sind unversiegelt - im vorigen Jahrhundert? Dann müßte es Bezirke in Wien mit 100 % Grünfläche geben -...

  • 21.05.20
Freizeit
14 Bilder

Erlebnisweg "klimawandeln"
Die Spuren des Klimawandels im Mürzer Oberland

Es ist der erste seiner Art in ganz Österreich - der Erlebnisweg "klimawandeln" im Naturpark Mürzer Oberland. Mit seiner Lage in Altenberg an der Rax bietet der Rundwanderweg nicht nur die Möglichkeit, in 14 interaktiven Stationen zahlreiche Neuigkeiten zum Thema "Klimawandel" zu erfahren. Auch die Gebirgslandschaft rund um den kleinen Ort im Nordosten unseres Bundeslandes zählt zu den schönsten Flecken der Steiermark. Im Angesicht von Rax und Schneealm wandert man den familienfreundlichen...

  • 19.05.20
  •  1
  •  1
Politik
Von Litschau nach Loimanns

Unser Klima geht uns alle an - Mein Brief an unseren Bundeskanzler
Steuermillionen (etwa für die AUA) nur bei mehr Klimaschutz

Sehr geehrter Herr Kurz, seit ich denken kann, stört es mich, wie die Menschheit mit unserer Erde umgeht. Die Schäden durch Industrialisierung, etc. sind nicht wieder gut zu machen, aber wir sollten aus unseren Fehlern lernen, umdenken und unser tägliches Handeln ändern. Seit bald 3 Jahren lebe ich nun im Waldviertel. Mein Vater stammt von hier und ich liebe diese Region Österreichs. Ich versuchte lange, alle Wege (auch zur Arbeit) öffentlich zurück zu legen, aber es wurde...

  • 18.05.20
Politik
Volksbegehren kann man auch online unterzeichnen.

Klimavolksbegehren
Die Eintragungswoche steht fest

TIROL. Durch die Lockerungen der Covid-Verordnungen, wird die Eintragungswoche für das Klimavolksbegehren von 22.-29. Juni 2020 belassen. Ziel des Volksbegehren ist es, dass man in der Wirtschaft, bei den Arbeitsplätzen und beim Klima gemeinsam denkt und ein Zeichen für zukunftsfähige Politik setzt. Wunsch auf Verschiebung Der positive Verlauf der Covid-19 Ansteckungszahlen und die damit einhergehenden Lockerungen der letzten Tage und Woche betreffen auch das Klimavolksbegehren. Die...

  • 18.05.20
Wirtschaft
von rechts: Erich Haider (LINZ AG-Generaldirektor), Vbgm. Markus Hein (vorne), Albert Waldhör (Geschäftsführer LINZ AG LINIEN), Markus Eidenberger (Ge-schäftsführer Tabakfabrik), Bürgermeister Klaus Luger, Jutta Rinner (Vorstandsdirektorin LINZ AG), Chris Müller (Geschäftsführer Tabakfabrik)

E-Carsharing
Die Linzer Tabakfabrik erhält einen neuen tim-Standort

Die Linzer Tabakfabrik erhält einen neuen tim-Standort. Dabei handelt es sich um den vierten Umsteigeknotenpunkt des E-Carsharing-Angebots der Linz AG. LINZ. Am 14. Mai wurde ein neuer tim (="täglich intelligent mobil")- Standort bei der Tabakfabrik in Linz eröffnet. Das Serviceangebot bietet Privatpersonen, aber auch Unternehmen eine Alternative zum eigenen Auto.  „Trotz Corona-Pandemie und den damit verbundenen Herausforderungen dürfen wir keinesfalls den Klimawandel aus den Augen...

  • 15.05.20
Lokales
„Der Artikel unterstreicht gut die weltweit angesehene Arbeit und Funktion des Sonnblick-Observatoriums.
3 Bilder

Klimawandel
Pulitzer-Preis für Klimareportage mit Sonnblick-Observatorium

Die Washington Post gewannen heuer den Pulitzer-Preis. Im Mittelpunkt des Artikels steht das Sonnblick-Observatorium im Pinzgau.  SALZBURG. Die Washington Post gewannen den renommierten Pulitzer-Preis für die multimediale Klima-Serie: „2 °C: Beyond the Limit“. Im Mittelpunkt eines Artikels steht das Sonnblick-Observatorium (Rauris, Pinzgau), der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). Dort wird in 3.100 Metern Seehöhe seit 1886 gemessen und geforscht. Die Washington Post...

  • 13.05.20
Lokales
Günther Mayr, Leiter des ORF-Wissenschaftsressorts
Video
2 Bilder

Video-Talk
"Klimawandel braucht dieselbe Öffentlichkeit wie das Corona-Virus"

Dieses Mal im Bezirksblätter VIDEO-Talk, der Leiter des ORF-Wissenschaftsressorts Günther Mayr. SALZBURG. Der Wissenschaftsjournalist Günther Mayr versteht sich selbst als "Übersetzer" der Wissenschaftssprache für alle Mediennutzer. "Ich sehe mich als Dolmetscher zwischen Fach-Chinesisch und Österreichisch", sagt der Experte, der den Salzburgern in der Corona-Krise vor allem aus der "ZIB" bekannt sein dürfte.  Chronologie des Corona-VirusMit den Bezirksblättern spricht der Journalist im...

  • 13.05.20
  •  1
Lokales
In der ganzen Stadt wird es auch in diesem Jahr neue Radverkehrswege geben.

Radverkehr in Wien
Für Radfahrer wird 2020 viel gebaut

Der Radverkehr wird in Wien weiter gefördert: Neue Radwege werden 2020 genauso errichtet wie Fahrradstraßen und fahrradfreundliche Straßen. WIEN. Die Entlastung der Bevölkerung vom Autoverkehr ist nur ein Ziel der weiteren Förderung des Radverkehrs. Neue Radwege werden errichtet, aber auch bestehende ausgebaut, etwa in der Wagramer Straße, Am Tabor und auf einem Abschnitt der Breitenfurter Straße. Dazu wird das Radfahren gegen die Einbahn etwa in der Lindengasse und auf einem Abschnitt der...

  • 13.05.20
  •  1
  •  1
Lokales

Buchtipp junior
Aufstand für den Umweltschutz

Mit Greta Thunberg hat der Kampf gegen den Klimawandel ein sehr junges Gesicht. So erscheint auch im Kinder- und Jugendbuchbereich derzeit jede Menge Literatur über die berühmte Schwedin und ihr Anliegen. Dieses wunderbar illustrierte Bilderbuch wendet sich an die Kleinsten und erzählt eine Geschichte der Veränderung. Seite an Seite mit den Tieren des Waldes wollen immer mehr Kinder ein Zeichen setzen. Und zumindest im Buch gibt es ein Happy End. (md) Z. Tucker, Z. Persico, Greta und die...

  • 12.05.20
Lokales
Elke Dorfer, Bertold Wöss, Veronika Hintermair und Rudi Wötzlmayr von den Grünen Schärding fordern ein Umdenken in der Krise

Trockenheit
Klimakrise nicht vergessen mahnen die Grünen

Grüne fordern: Klimawandel genauso entschieden bekämpfen wie Corona BEZIRK SCHÄRDING. Die schon wieder starke Trockenheit zeigt: Der Klimawandel schreitet mit Riesenschritten voran. Darauf machen die Grünen des Bezirks Schärding mit einer Aktion aufmerksam. Eine drohende Klimakatastrophe dürfe trotz der durch das Corona-Virus ausgelösten Wirtschaftskrise nicht in Vergessenheit geraten. "In unsicheren und bedrohlichen Zeiten sind Lebensunterhalt sichernde sozialstaatliche Rahmenbedingungen...

  • 12.05.20
Lokales
Aus Sonne wird Eis: Obmann-Stellvertreter W. Adler (l.) und Geschäftsführer R. Spitzhirn auf dem Dach der Pasettistraße 76.
3 Bilder

Klimaschutz Brigittenau
Vereinigte Eisfabriken betreiben Wiens größe Fotovoltaikanlage

Vereinigte Eisfabriken: In der Pasettistraße wird aus Sonnenkraft Eis erzeugt. Das ist sowohl nachhaltig als auch wirtschaftlich. BRIGITTENAU. In der Pasettistraße 76 gibt es seit Kurzem Wiens größte innerstädtische Fotovoltaikanlage. Diese erzeugt täglich zwei Millionen Wattstunden an Energie. Aber wie viel ist das eigentlich? "Rechnerisch ginge sich damit für jeden Wiener täglich mehr als ein Eiswürfel aus", erklärt Geschäftsführer Roland Spitzhirn. Alternativ könnten 10.000...

  • 11.05.20
  •  1
Lokales
Die Galerie Gans verlängert die aktuelle Ausstellung.

Galerie Gans
Ausstellung zum Klimawandel

Die Galerie Gans widmet sich trotz Coronakrise anderen Herausforderungen unserer Zeit. Die aktuelle Ausstellung "Goodbye Paradise" wurde bis 15. Mai verlängert. NEUBAU. Die Künstler Kristina Fiand, Ernst Groß und Nicolas Dellamartina widmen sich mit ihren Werken dem merkbaren Klimawandel.  Das Künstlerpaar Fiand/Groß greifen mit ihren Holzskultpuren etwa das Thema der Klimademonstrationen auf.
 Für Ernst Groß und Kristina Fiand hat Kunst immer eine gewisse Relevanz und Tiefe. "Kunst muss...

  • 11.05.20
Lokales
"Hitzekümmerer": Hilfe für ältere Menschen in den Hitzemonaten.

KLAR! Rosental
Hilfe für ältere Menschen in den Hitzemonaten

Der "Hitzekümmerer" geht in die zweite Runde. Von Mai bis August wird ein Fahrtenservice für ältere Menschen im Raum Ferlach angeboten. Heuer neu: ein Besucherservice. FERLACH. Die KLAR! Rosental und der Verein LAif-Lebenswertes Altern haben letztes Jahr ein neues Projekt initiiert. Der "Hitzekümmerer" ist ein Service für Senioren in Ferlach. Nun geht das Projekt in die zweite Runde.  Die Zunahme der Häufigkeit und Intensität von Hitzewellen ist eine der greifbarsten direkten Auswirkungen...

  • 08.05.20
Lokales
Heftige Unwetter wie Überflutungen zeigen schon jetzt eine starke Veränderung des Klimas.
2 Bilder

Umweltschutz in der Region
Energieregion Weiz-Gleisdorf geht als "KLAR" in die Umsetzung

Die Energieregion Weiz-Gleisdorf startete Anfang Mai mit ihren 12 Gemeinden in die zweijährige Umsetzungsphase als Klimawandel-Anpassungs-Modellregion – kurz „KLAR!“. Im Klima-Programm "KLAR" der Energieregion Weiz-Gleisdorf werden 12 Maßnahmen zur gesamtregionalen Anpassung an den Klimawandel mit einem Gesamtbudget von 153.400 Euro umgesetzt. Gefördert wird das Projekt zu 75 Prozent vom Klima- und Energiefonds. Klimakrise trotz CoronaAuch in Zeiten der Corona-Pandemie ist der...

  • 07.05.20
Wirtschaft
Anton Kasser

Corono-Virus bis Klimawandel
Bedrohungen und Chancen der Landwirtschaft "in der Krise"

"Gerade jetzt zeigt sich, wie wichtig die sichere Versorgung mit regionalen Lebensmitteln ist", sagt Anton Kasser. BEZIRK AMSTETTEN. "Die Landwirtschaft ist von der Klimakrise weit mehr betroffen als von der Corona-Krise", erklärt Anton Kasser, Hauptbezirksobmann des Bauernbundes Amstetten. "Corona betrifft uns eine gewisse Zeit, die Klimaveränderung beschäftigt uns um vieles länger und schadet allen bedeutend nachhaltiger", so Kasser und fügt hinzu: "Da spüren wir die Veränderungen Jahr für...

  • 04.05.20
Lokales
Der April 2020 ist der elfte Monat in Folge, der zu warm, dazu verbreitet sehr trocken war

Wetter in Tirol
April war sonniger als durchschnittlicher Sommermonat

TIROL. Kaum Niederschlag und überdurchschnittliche Temperaturen prägten den April 2020. Landesweit war der April sogar sonniger als ein durchschnittlicher Sommermonat. Zahlreiche Hochdrucklagen brachten im April Sonnenschein und warme Temperaturen. Niederschlag war mit wenigen Ausnahmen hingegen Mangelware. Mit einer Abweichung von +2,5 Grad gegenüber dem langjährigen Mittel ist der April als 11. Monat in Folge zu warm, so die Experten der Österreichischen Unwetterzentrale. „Besonders...

  • 30.04.20
Lokales
Freude kommt bei allen auf, wenn das "Ding" dann wieder funktioniert.

Unsere Erde Tirol
Reparieren statt wegwerfen ist angesagt!

Repair Café erfreuen sich zunehmender Beliebtheit; sein "Lieblingsding" wieder instand setzen. BEZIRK KITZBÜHEL, ST.  JOHANN (niko). Aufgrund der Corona-Krise musste das 10. Repair Café in St. Johann (9. Mai) verschoben werden. "Es wird versucht, das Repair Café, die Erklärbar und natürlich auch die Kleidertauschparty im Sommer nachzuholen. Natürlich nur, wenn es die Lage zulässt", erklärt Melanie Hutter vom Freiwilligenzentrum. In den vergangenen Jahren "boomten" die Repair Cafés...

  • 30.04.20
Lokales
2 Bilder

Trockenheit
Tränke für Wildtiere und Vögel

Die Trockenheit der letzten Wochen zeigt wieder auf, dass wir schon mitten in der Klimakrise sind. Wildtiere leiden bereits jetzt, im April, durch den Wassermangel. STEYR. In einer Zusammenarbeit von Klimafokus Steyr, der Ortsbauernschaft Steyr, Jägerschaft Steyr, unter fachlicher Leitung von Julian Halbartschlager von der gleichnamigen Gärtnerei fasste man sich ein Herz und organisierte binnen zwei Tagen den professionellen Bau einer Wassertränke für Singvögel, Fasane, Rehe und andere...

  • 28.04.20
Lokales
Der neue Else-Feldmannpark umfasst 37.000 Quadratmeter. Gepflanzt werden 21 neue Bäume. Lediglich die zwei Hauptwege werden asphaltiert.
2 Bilder

Bürgerbeteiligung Leopoldstadt
Baubeginn für neuen Park im Volkert- und Alliiertenviertel

Endlich ist es soweit: Die Bauarbeiten zum Else-Feldman-Park haben begonnen. Die 3.700 Quadratmeter große Grün- und Freifläche soll im Herbst 2020 fertiggestellt werden. LEOPOLDSTADT. Wo die Trunnerstraße auf "Am Tabor" trifft, entsteht ein ganz besonderer neuer Park: In die Planung sind zahlreiche Ideen und Anregungen von Anrainern sowie Institutionen und Vereinen eingeflossen. Nach fast zwei Jahren Vorlaufzeit haben nun die Bauarbeiten dafür begonnen. Der 3.700 Quadratmeter große...

  • 24.04.20
  •  1
  •  2
Wirtschaft
Die Karte zeigt den prozentuellen Anteil der aktuellen Niederschlagsmenge im Frühling (1.3. bis 20.4.2020) des klimatologischen Mittels (im Zeitraum 1981-2010, ebenfalls von 1.3. bis 20.4.)
2 Bilder

Zu trocken, zu warm
Bis zu 85 Prozent weniger Regen in diesem Frühling

Mehrtägige Waldbrände und knappe Grundwasserpegel – der ausbleibende Regen der letzten Wochen zeigt Folgen. Allein im bisherigen Jahr 2020 gab es 30 Prozent weniger Niederschlag und es ist mehr als zwei Grad wärmer als der Durchschnitt der letzten Jahre. ÖSTERREICH. Im Rahmen des Schwerpunktthemas "Unsere Erde" bringen die Regionalmedien Austria regelmäßig Berichte über effizienten Umweltschutz. Zum "Tag der Erde", einem Aktionstag, der jährlich am 22. April begangen wird und speziell dieses...

  • 21.04.20
  •  3
Gurgler Ferner im Gurgler Tal 2018 (Credit: Rudolf Salier, Universität Innsbruck) und 1927 (Credit: Michael Heiß; Österreichischer Alpenverein), Hangender Ferner, Übeltalferner und Grüblferner in den Stubaier Alpen im Jahr 2018 (Credit: Christoph Oberschmied; Agentur für Bevölkerungsschutz, Autonome Provinz Bozen - Südtirol) und 1930 (Credit: Richard Jöchler; Archiv Gianluigi Franchi)
  • 26. Mai 2020 um 09:00
  • Galerie Claudiana
  • Innsbruck

Goodbye Glaciers - Der Gletscherschwund in Bildern

Bis zum Jahr 2050 wird die Hälfte der Masse der Alpengletscher verschwunden sein. Wenn wir es schaffen, die Erderwärmung deutlich unter 2 Grad zu begrenzen, wird bis 2100 ein Drittel davon überleben – wenn nicht, wird es in den Alpen in 80 Jahren keine Gletscher mehr geben. Diese tiefgreifende Veränderung der ehemaligen Eisriesen in Tirol und Südtirol wird in der Wanderausstellung „Goodbye Glaciers - Der Gletscherschwund in Bildern“ eindrücklich dargestellt. Neben Fotos erzählen verschiedene...

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.