24.03.2016, 17:45 Uhr

Der Osterhase hoppelt zum Eierboxen-Stop nach Wiener Neudorf

Jedes Jahr vor dem Osterfest rückt ein Unternehmen aus Niederösterreich in den Fokus des Interesses, das sich mit seinem speziell für Eier entwickelten Verpackungs-Know-how an die globale Spitze emporgearbeitet hat. Die Firma Ovotherm International mit Sitz in Wiener Neudorf erzeugt jedes Jahr rund 300 Millionen klarsichtige Eierverpackungen und gilt mit dieser Stückzahl als der größte einschlägige Lieferant weltweit. Exportiert wird in 65 Länder, darunter auch in schwierige Märkte, wie in den Iran, Saudi Arabien, in den Sudan oder nach Nigeria.

„Klarsichtige Eierverpackungen geben dem Konsumenten die Möglichkeit zu sehen, was er kauft, ohne das Gebinde öffnen zu müssen“, erklärt Ovotherm-Geschäftsführer Franz Hofer ein Erfolgsrezept des Betriebes. Außerdem seien die Hüllen besonders bruchfest. "Unsere Verpackungen halten bis zu 20 Kilo Druckkraft aus, so dass das Ei bei einer Erschütterung nicht beschädigt werden kann", betont Hofer.

Ovotherm-Eierboxen entstammen dem Material weggeworfener alter Mineralwasserflaschen und sind zu 100 Prozent recyclebar. Produziert werden die Gebinde in selbst entwickelten Anlagen, die pro Stunde bis zu 180.000 rohe, gekochte oder gefärbte Eier verpacken können. Abnehmer der Klarsichthüllen in Österreich sind große Eierproduzenten, wie z.B. die Firmen Schlögl oder Schrall.

Ovotherm beschäftigt lediglich 25 Mitarbeiter, davon 16 in der Unternehmenszentrale in Wiener Neudorf. Erlöszahlen gibt der Betrieb keine bekannt. Dem Vernehmen nach dürfte der Jahresumsatz bei rund 20 Millionen Euro liegen. (mm)
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.