24.03.2016, 15:39 Uhr

Pilgern ist wieder in

Alle Fotos: Helmut Hübl (Foto: Helmut Hübl)
Mehr als 60 Pilger trafen sich, um gemeinsam am 19. März 2016, von Maria Dreieichen nach Stift Altenburg zu wandern. Begleitet wurde die Gruppe, von Elisabeth Hübl (ausgebildete Pilgerbegleiterin), die als Zeichen der Pilgerwanderung, den Pilgerstab mitführte. In der Basilika Maria Dreieichen erhielt die Gruppe von Pater Clemens den Pilgersegen. Auch die Pilgerkreuze und Palmbüscherl, die wir am Weg mittrugen, wurden gesegnet. Erstmals konnte unsere Pilgergruppe, durch die die hl. Pforte (die erst im Dezember 2015 geöffnet wurde) die Basilika betreten. Das Thema der Pilgerwanderung war das Naturelement Erde. Auf verschiedensten Abschnitten des Weges begegnete uns die noch unbebaute Erde in den verschiedensten Farbschattierungen. Nährend und wohltuend empfanden viele Pilger die Impulse am Weg (Zeit der Stille, Fundsteine - besonders schöne Steine fanden sich am Briefträgersteig zwischen Maria Dreieichen und Breiteneich - , unterwegs sein). Der Weg führte uns von Maria Dreieichen - den Briefträgersteig entlang - über den Preussenfriedhof nach Horn. Die Pilgersuppe war im Öhlknechthof in Horn für alle zur Stärkung vorbereitet. Weiter ging es über den Naturpark und den Föhrenweg Richtung Frauenhofen und schließlich über einen Wanderweg (Gebiet Böhmerstall) nach Altenburg. In Altenburg empfing uns wieder Pater Clemens und nach einem besinnlichen Abschluss in der Stiftskirche, fuhren wir dem Autobus nach Maria Dreieichen zurück. Gemeinschaft entsteht, wenn man miteinander unterwegs ist, Probleme bespricht, lacht und schweigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.