25.04.2016, 18:21 Uhr

Bombenverdacht vor dem Kunsthistorischen Museum

Im Kunsthistorischen Museum löste ein mysteriöses Päckchen Bombenalarm aus. (Foto: Karl B.)

Roboter statt alter Meister: Ein Polizeiroboter öffnete am Montag ein verdächtiges Paket, das sich im Posteingang des Kunsthistorischen Museums befand.

INNERE STADT. Sehr modern ging es heute im Kunsthistorischen Museum zu. Am Vormittag entdeckte ein Mitarbeiter ein verdächtiges Päckchen mit ausländischem Absender in der Post und alarmierte die Polizei. Nachdem die Reaktion eines Sprengstoffspürhundes nicht einwandfrei gedeutet werden konnte, musste der Hund einem Roboter weichen: Polizeiroboter Telemax sollte das Päckchen, das mittlerweile in den Hinterhof des Museums gebracht wurde, vorsichtig öffnen.

Polizei und Feuerwehr sperrten die Umgebung großflächig ab. Das Gebäude musste nicht geräumt werden, da Montag im Kunsthistorischen Museum Ruhetag herrscht. Dann die Entwarnung: Das kleine Paket enthielt statt Sprengstoff elektronische Teile. Laut Polizeisprecher handelt es sich auch nicht um eine Bombenattrappe.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.