01.08.2016, 11:45 Uhr

„StadtLesen“ macht wieder Station in Innsbruck

Wann? 04.08.2016 bis 07.08.2016

Wo? Landestheatervorplatz, Innsbruck AT
Innsbruck: Landestheatervorplatz | Auf die Bücher, fertig, los: StadtLesen verwandelt vom 04. bis zum 07. August 2016 traditionellerweise den Landestheatervorplatz in eine gemütliche Leseoase. Über 3000 Bücher aus allen Genres und bequeme Lesemöbel stehen zum Schmökern bereit. Bei freiem Eintritt, unter freiem Himmel…

Ein kurzes Aussteigen aus dem Alltag und ein Eintauchen in andere Welten, Köpfe und Gedanken – das ist, was StadtLesen mitten im urbanen Raum anbietet und damit in den letzten sieben Jahren vielen begeisterten Menschen Lesegenuss der anderen Art bereitet hat. „Wir wollen zeigen, dass Lesen genussvoll ist“, erklärt Sebastian Mettler, Initiator von StadtLesen und Chef der Salzburger Innovationswerkstatt, das Kulturprojekt. „Lesen bringt nicht eine Welt in den Kopf, lesen IST eine Welt im Kopf; eine ganz individuell erdachte. Ich wünsche viel Welt im Kopf!“

Der Erfolg gibt der Leseförderungs- und Lesegenusstour Recht. Was 2009 mit neun österreichischen Partnerstädten begann, tourt mittlerweile als groß angelegtes Lese-Event durch drei europäische Länder. 1,4 Millionen Menschen konnten im Vorjahr im Laufe der Tour zum Schmökern verführt werden und 214 Städte wurden als StadtLesestädte nominiert – in 22 ausgewählten europäischen Städten wird das Lesewohnzimmer in diesem Jahr Halt machen. So wird Wien, Salzburg, Berlin, München, St. Gallen aber auch Trier, Dessau-Roßlau oder Stuttgart zum (Stadt)Lesen verführt.

In Innsbruck ist StadtLesen heuer bereits zum achten Mal am Landestheatervorplatz zu Gast und verwandelt diesen täglich von 9.00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit in ein kommunikatives Lesewohnzimmer. Von Donnerstag bis Sonntag steht dort alles im Zeichen der Lesefreude: Ein Buch am Bücherturm aussuchen, sich einen Sitzsack schnappen und eintauchen ins Buchstabenmeer – das ist StadtLesen. Warme Decken liegen für kühlere Leseabende bereit und Sonnenschirme spenden tagsüber Schatten. Am Readers Corner darf aus eigenen Werken gelesen werden.
Am Donnerstag, 04. August 2016 findet um 19.30 Uhr das bibliophile Highlight statt:
Bettina Balàka liest am Readers Corner aus „Die Prinzessin von Arborio“ (Haymon Verlag). Moderiert von Joachim Leitner.

Eintritt frei! Bei Regen siedelt die Lesung in das Foyer des Landestheaters.
Der Freitag steht unter dem Motto der Integration – alle Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund sind eingeladen, in ihrer Muttersprache selbst verfasste Texte zu präsentieren. StadtLesen wird so zur interkulturellen Bühne der Völkerverständigung. Der Sonntag ist Familienlesetag: Kinder- und Jugendliteratur ist verstärkt in den Büchertürmen zu finden, Eltern sind eingeladen vorzulesen und Kinder dürfen hemmungslos schmökern.
Die Innsbrucker Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer schreibt dazu: Kommen Sie mit auf Lesereise! Lesen ist wohl die einfachste Art auf eine Reise zu gehen. Kaum schlägt man ein Buch auf und taucht ein in die Erzählungen, scheint es als wäre man dort. Das Projekt StadtLesen, das auch 2016 wieder Station in Innsbruck macht, ist quasi das größte kostenlose Open-Air-Reisebüro Innsbrucks. Hunderte Bücher stehen zur Auswahl und laden ein, unterschiedliche Abenteuer zu bestreiten. Bei den verschiedenen Lesungen, die das Programm zu etwas ganz Besonderem machen, gehen die ZuhörerInnen gemeinsam mit anderen auf literarische Reisen zu gehen. Liebe InnsbruckerInnen, nutzen Sie die Möglichkeiten, die uns Bücher und Texte bieten. Tauchen Sie ein in die unterschiedlichen Fantasiewelten und genießen Sie eine kurze Auszeit vom Alltag beim diesjährigen StadtLesen in Innsbruck.
Als besonders Zuckerl schenkt der StadtLesen Kooperationspartner ÖBB jedem, der mit einem gültigen Ticket zu StadtLesen kommt, das Buch „Am Zug. Neue Texte übers Bahnfahren“ (Residenz Verlag), solange der Vorrat reicht – so wird sogar die Reise zu und von StadtLesen zur literarischen Hochzeit!

StadtLesen steht unter der Schirmherrschaft der Österreichischen UNESCO-Kommission.

Mehr Infos unter www.stadtlesen.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.