05.08.2016, 17:41 Uhr

Tourismusförderung für Strandbad Rauschelesee

LR Christian Benger (2. v. r.) ließ sich vor Ort die geplanten Maßnahmen zeigen. Dabei: GR Michaela Strauß, LT-Präsident Rudi Schober, Bgm. Karl Dovjak und GV Michel Holliber (v. l.) (Foto: Büro Benger)

LR Benger überzeugte sich vor Ort von angedachten Revitalisierungsmaßnahmen und gewährt Förderung von 50 Prozent.

KEUTSCHACH. Auf die Kärntner Tourismusstrategie ausgerichtet ist der Entwurf fürs neue Strandbad Rauschelesee (die WOCHE berichtete - hier). Deshalb gewährt Landesrat Christian Benger eine Förderung. "Die Gemeinde nimmt ordentlich Geld in die Hand, um aus ihrem Juwel etwas Nachhaltiges zu machen. Das Badeerlebnis wird eingebettet in die Naturschätze rund um den See, verbunden mit dem geschichtlichen Hintergrund", so Benger.
544.000 Euro sollen investiert werden, das Land unterstützt Keutschach mit 50 Prozent.

Langfristiges Projekt

Das komplette Bad-Konzept von Architekt Dietmar Kaden und Michaela Fink würde Nettokosten von etwa 1,1 Millionen Euro verursachen. "Ich freue mich sehr über die zugesagte Förderung", so Bürgermeister Karl Dovjak. "Das komplette Projekt war immer auf langfristige Sicht gedacht. Für die Förderung haben wir die Themenspielplätze und die Gestaltungen im Freibereich eingereicht." Der angedachte Um- und Ausbau des Gebäudes ist nun in erster Linie noch nicht vorgesehen - deshalb die 544.000 Euro.

Schwerpunkt auf Familien

Gestaltet werden sollen jedoch die Außenanlagen, Liegewiese und Uferbereich, Themenspielplätze, Überdachungen und der Gastrobereich, der - genauso wie das Bad selbst - ganzjährig zugänglich sein soll. Der Schwerpunkt liegt auf Familien mit Kindern. Auch der Radweg R4 ist im Konzept eingebunden.
Geht es nach Bgm. Dovjak, sollen die Maßnahmen bis zur Badesaison 2017 realisiert sein. Jedoch müssen sie erst im Gemeinderat beschlossen werden.

Lesen Sie dazu auch:

* Strandbad Rauschelesee: Entwurf für neues Bad vorgestellt
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.