12.05.2016, 10:59 Uhr

Schützen Sie Ihr Kind vor der Gefahr!

Jürgen Hartinger, KLV-Vorstandsdirektor Gerhard Schöffmann und Rudolf Schober, Präsident des Kärntner Zivilschutzverbands (v.l.)

Die Kärntner Landesversicherung macht auf die Gefahr von Fensterstürzen aufmerksam.

KLAGENFURT. Etwa alle drei Wochen stürzt in Österreich ein Kind aus einem nicht gesicherten oder geöffneten Fenster. Die Folgen sind schwerste Verletzungen, in zwei bis drei Fällen pro Jahr endet der Fenstersturz sogar tödlich. Die Vereinigung der Österreichischen Länderversicherer – darunter die Kärntner Landesversicherung – startet an ihrem diesjährigen Tag der Sicherheit eine Informations- und Präventionskampagne zu diesem Thema.

Tödliche Gefahr

Besonders gefährdet sind laut KfV Statistik Kinder unter fünf Jahren: Sie machen rund siebzig Prozent der Fenstersturz-Opfer aus, ein Viertel davon wiederum sind Kinder im Alter von drei Jahren.
Schon ein kurzer Moment genügt und Kinder nutzen alles als Kletterhilfe um ans Fenster zu gelangen. Um dennoch nicht auf regelmäßige Frischluftzufuhr verzichten zu müssen bietet sich der Einbau eines verschließbaren Fenstergriffes an. Damit kann das gesicherte Fenster nicht weiter als zehn Zentimeter geöffnet werden.
„Im Rahmen unserer Aktion zum Tag der Sicherheit verteilen wir Sicherheits-Fenstergriffe an unsere Kunden. Diese können schnell und einfach angebracht werden und schützen so das Leben unserer Kinder“, erklärt Jürgen Hartinger, Vorstandsdirektor der Kärntner Landesversicherung. Die Fenstergriffe sind – solange der Vorrat reicht – bei den KLV-Beratern sowie in allen KLV-Bezirksstellen erhältlich.

Sicherheitstipps

1. Lassen Sie Ihr Kind beim Lüften niemals unbeaufsichtigt! Nehmen Sie Ihr Kind auch mit, wenn Sie den Raum verlassen!
2. Stellen Sie keine Kletterhilfen (Sessel, Tische usw.) in der Nähe von Fenstern und Balkontüren auf!
3. Denken Sie auch beim Fensterputzen an die Gefahr eines Fenstersturzes und lassen Sie Ihr Kind keinen Moment unbeobachtet!
4. Legen Sie nichts auf Fensterbretter oder Balkonbrüstungen, das für Ihr Kind ein Anreiz sein könnte!
5. Bringen Sie Fenstersicherungen an Ihre Fenster und Balkontüren an!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.