13.07.2016, 17:08 Uhr

Zeppitz: "Meine Preise sind Wörthersee-Durchschnitt"

Der Sechs-Euro-Schnitzelburger sorgte für Aufregung in den sozialen Netzwerken. (Foto: Stadtwerke Klagenfurt)

Strandbad-Gastronom Hans Zeppitz erklärt den Preis seines Schnitzerlburgers. In den sozialen Netzwerken sorgte die Sechs-Euro-Schnitzelsemmel für Aufruhr.

KLAGENFURT. Eine sechs Euro teure Schnitzelsemmel im Strandbad Klagenfurt sorgte in den vergangenen Tage für Aufruhr in den sozialen Netzwerken. Viele Nutzer orteten einen Preiswucher und taten ihren Unmut kund. Nun meldeten sich die Stadtwerke Klagenfurt im Namen des Pächters zu Wort. Die Gastronomie wurde vor zehn Jahren an Hans Zeppitz vergeben.

"Äpfel mit Birnen verglichen"

Der Gastronom, der im Strandbad fünfzig Mitarbeiter beschäftigt, erklärt den Preis der Schnitzelsemmel durch umfassende Investitionen und der kurzen Saison von maximal acht Wochen. "Auf Facebook werden Äpfel mit Birnen verglichen. Der veröffentlichte Schnitzelburger ist nicht vergleichbar mit unserem wesentlich größeren Schnitzelburger, der frisch zubereitet wird. Ergänzend möchte ich noch feststellen, dass ich Miete, Betriebskosten, Strom, Personal, Putzdienst, Lagerhaltung und hohe Saisonanlaufkosten zu bewältigen habe. Trotzdem halten meine Preise einem Wörthersee-Durchschnitt Stand", erklärt Gastronom Hans Zeppitz.
0
1 Kommentarausblenden
6.618
Wilhelm Eigenberger aus Klagenfurt | 20.07.2016 | 14:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.