10.08.2016, 14:26 Uhr

Jeden Mittwoch wird geschraubt

Klemens Alton von der Radlobby Korneuburg lernt den Kids, wie man sein Radl selber reparieren kann. (Foto: privat)

Wöchentliche Reparatur-Workshops im Containerdorf

STADT KORNEUBURG. Die Radlobby Korneuburg hat es sich zur Aufgabe gemacht, Flüchtlinge in Sachen Fahrrad fit zu machen. Einen Verkehrskurs auf Farsi hat es bereits gegeben, bei dem Verkehrsregeln und der Umgang mit dem Radl erklärt wurden. "Leider haben wir für Arabisch noch keinen Dolmetscher gefunden, um auch einen solchen Kurs abhalten zu können", erzählt Klemens Alton.
Er selbst hält jeden Mittwoch, von 16 - 19 Uhr, einen Reparatur-Workshop im Containerdorf ab. "Der wird mit großer Begeisterung vor allem von den Jugendlichen frequentiert, um ihre bereits vorhandenen Radln wieder flott zu kriegen oder auch, um ein gespendetes Rad für sich herzurichten", freut sich Alton.
Allmählich gehen jedoch die gespendeten Räder aus. "Uns ist das vor allem deshalb ein Anliegen, weil die Flüchtlinge oft anders nicht mobil sein könnten", erklärt der Radl-Experte.

Radln gesucht!

Wer also ein Fahrrad zu Hause hat, das er nicht mehr braucht, oder das einfach nicht mehr gut in Schuss ist – auch Ersatzteile und Zubehör werden liebend gern genommen, kann sich entweder an der Rote Kreuz (Claudia Netsch, 05-914459111) oder direkt an Klemens Alton von der Radlobby Korneuburg (0676/5235414) wenden. "Die Fahrräder können beim Roten Kreuz in Korneuburg zu Bürozeiten abgegeben werden. Bei Bedarf hole ich sie auch gerne selber ab", so Klemens Alton.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.