25.03.2016, 10:30 Uhr

Fit für’s Arbeiten nach der Babypause

Marie-Therese Felling informierte sich gemeinsam mit Tochter Elina bei Karin Sommer (AMS), Verena Loidolt (AMS), Marion Klapps (AK) und AMS-Leiter Manfred Nowak.

"Woman & Work": Expertinnen gaben im AMS Korneuburg Tipps für den Wiedereinstieg nach der Babypause.

STADT KORNEUBURG. Viermal im Jahr gibt es im AMS Korneuburg Beratung für Wiedereinsteigerinnen nach der Babypause. Einer dieser Termine wird NÖ-weit, in Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer, der Gebietskrankenkasse sowie regionalen Frauenberatungsstellen und Kursinstituten durchgeführt. Unter dem Motto "Woman & Work" gab es Tipps und Beratung zu den Themen Arbeitsmarkt und Jobsuche, Aus- und Weiterbildung, Kinderbetreuung, finanzielle Leistungen und vieles mehr.


Nicht klassische Einsteigerinnen

"Wir wollen die Frauen so sensibilisieren und sie gut auf den wieder aufzunehmenden Arbeitsalltag vorbereiten", erklärt AMS Korneuburg-Leiter Manfred Nowak. Dass es nach der Karenz vieles zu beachten gibt, weiß der Arbeitsmarktexperte genau. "Es handelt sich hier nicht um die klassischen Einsteigerinnen. Die Wiederaufnahme des Berufes braucht eine gewisse Vorlaufphase, schließlich muss Verschiedenstes organisiert werden, wie etwa die Kinderbetreuung."

Arbeitszeit & Sicherheit

Dass der Arbeitgeber die Frau nach der Karenz grundsätzlich wieder zurücknehmen muss, weiß Marion Klapps von der Arbeiterkammer. "Die Frauen interessieren sich für die Arbeitszeit und welche Sicherheit sie vor Kündigungen haben." So hat Frau beispielsweise ein Recht auf Teilzeit. "Hier gibt es einen Kündigungsschutz bis zum vierten Lebensjahr des Kindes. Hat man zudem mindestens drei Jahre in der selben Firma gearbeitet, dann kann man diese Teilzeit auch bis zum 7. Lebensjahr des Kindes in Anspruch nehmen", erklärt die AK-Expertin.

Finanzielle Fragen

Mit diesen war in erster Linie Elke Nobel von der NÖ Gebietskrankenkasse konfrontiert. "Es gibt verschiedenste Modelle, wie sich das Karenzgeld berechnen kann. Diese sind in erster Linie abhängig davon, wie lange die Frau zu Hause bleibt." So erhält Frau bei einer Karenzdauer von bis zu 30 Monaten etwa 14,53 Euro pro Tag, wird die Karenz nur ein Jahr lang in Anspruch, so erhält Frau 33 Euro pro Tag. Zudem gibt es ein Modell das einkommensabhängig und bis zu einem Jahr lang in Anspruch genommen werden kann. "Hier reicht das Karenzgeld von 33 bis zu höchstens 66 Euro am Tag", erklärt Nobel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.