07.08.2016, 14:55 Uhr

Lichtenau: Besinnliches und Heiteres im Museum

Foto von links: Helga Heidl, Leopold Rihs, Leopoldine Blauensteiner, Hermine Brunner, Berta Aschauer, Christian Zeller, Edith Allinger, Susanna Zeller und Bürgermeister Andreas Pichler. Foto: Richard Rauscher
Besinnliches und Heiteres – so lautete das Motto des Leseabends am 5. August im Museum „Der Bauer als Selbstversorger“ in Lichtenau.

Im ersten Teil las die Lichtenauerin Susanna Zeller aus ihrem neuen Buch „Flügelschlag“.
Niveau- und stilvolle Lyrik, illustriert mit schönen Bildern aus der Natur und Stillleben, sowie die Geschichte der „kleinen Dorothee“ sind der Inhalt des Buches. Die Geschichte der Fee Dorothee kann auch entlang eines Wanderweges nahe Lichtenau auf Tafeln „erlesen“ werden.

Den zweiten Teil gestalteten Musueumsverein-Obmann Leopold Rihs, dessen Stellvertreterin Helga Heidl, Edith Allinger und Christian Zeller mit heiteren Geschichten und Gedichten. Zeller moderierte auch den Abend, der mit Zitherklängen von Leopoldine Blauensteiner, Hermine Brunner, Berta Aschauer und Edith Allinger musikalisch umrahmt wurde.

Das Publikum im vollbesetzten Museum, unter ihnen Bürgermeister Andreas Pichler und Ehrenbürger Hubert Nöbauer, honorierte die kurzweiligen Darbietungen mit viel Applaus.

Das Buch kann bei Frau Zeller und im Museum zu den Öffnungszeiten (jeden Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr) erworben werden.

Aus dem Buch "Flügelschlag":
Manchmal wird es in meinem Innersten so laut,
dass ich meine eigenen Gedanken nicht mehr hören kann.
Dann warte ich auf die Dunkelheit,
nehme mir bei Kerzenlicht für mich Zeit
und tauche ein in die Stille,
dort ordnen sich meine Gefühle.
Wenn es dann endlich wieder ruhig wird in mir,
begrüßt mich meine innere Stimme:
"Willkommen bei dir!"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.