21.04.2016, 10:57 Uhr

Das Zuhause muss altersgerecht sein

BEZIRK KREMS. Alle 13 Minuten verunglückt in Österreich ein Kind den eigenen vier Wänden. Eine der häufigsten Unfallarten sind Stürze, dabei könnten gerade diese durch einige einfache Sicherheitsmaßnahmen oft vermieden werden. Die Bezirksblätter sahen sich um und machten die typischen Kinder-Fallen im Eigenheim ausfindig.
Die gute Nachricht zuerst: "Zum Glück waren es wenige Unfälle und die meisten Kinder hatten viel Glück im Unglück und hatten nur leichte Verletzungen", erklärt Eveline Gruber vom Roten Kreuz in Krems auf die Frage nach Kinder-Unfällen im abgelaufenem Jahr.
Die Unfälle, die geschehen, sind auch im Bezirk Krems meist Stürze aber auch Verbrennungen. "Es hängt auch mit dem Alter zusammen", weiß Eveline Gruber aus Erfahrung, "leider stürzen immer wieder Kinder vom Wickeltisch, größere Kinder dann aus dem Hochbett."

Eveline Gruber, die Erste Hilfe Kurse für Kindernotfälle hält, gibt Sicherheitstipps:

Das wichtigste ist, dass das Zuhause "altersgerecht" sein muss - Kinder haben nun mal das Bedürfnis sich zu bewegen und die Umgebung zu erkunden. Beim Wickeln ist es wichtig, dass man sich durch nichts ablenken lässt - niemals das Kind am Wickeltisch alleine lassen, sondern entweder mitnehmen oder auf den Boden legen, da ist die Verletzungsgefahr geringer. Für Stiegen unbedingt Sicherungsgitter einbauen. Fenster am Besten zusperren oder Griff abmontieren - Kinder lernen schnell und können dann schnell selbst das Fenster aufmachen. Auch Sessel und Hochstühle sollten nie in der Nähe von offenen Fenstern stehen. Möbelstücke verleiten im zum hochklettern - auch Kommoden und Schränke, daher immer an die Wand fest montieren. Und gegen Verbrennungen schützt man seine Kinder mit sehr einfachen Maßnahmen - besser die hinteren Kochplatten verwenden, Pfannenstiel nach hinten drehen und Herdschutzgitter verwenden. Die meisten Backöfen haben speziell gesicherte Türen. Und ganz wichtig - Kinder lernen von den Erwachsenen durch zusehen, also nie Kinder unterschätzen - die können einen modernen E-Herd rasch in Betrieb nehmen und sind sich aber leider der Gefahr nicht bewusst.

In einem Erste Hilfe Kurs für Kindernotfälle können Eltern und Großeltern sowohl einfache, unfallverhütende Maßnahmen lernen - als auch die richtige Erste Hilfe, wenn doch einmal etwas passiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.