01.06.2016, 10:33 Uhr

Kaplan Paulinus Kelechi Anyanwu stellt sein Hilfsprojekt in Krems vor

Pfarrer Mag. Antoin Hofmarcher, Prim. Dr. Heinz Jünger, Kaplan Paulinus Kelechi Anyanwu, Bgm. Prim. Dr. Reinhard Resch, GR Mag. Klaus Bergmaier sowie die drei afrikanischen Musiker. (Foto: SPÖ Krems)
KREMS. Am 29. Mai 2016 stellte Kaplan Paulinus Kelechi Anyanwu in der Pfarre St. Paul sein Hilfsprojekt für Afrika vor. Dabei geht es um den Bau eines Spital in seiner Heimat Umuakagu in Nigeria. Obwohl die Heimatgemeinde des beliebten Kaplans drei Mal so groß wie Krems ist, gibt es dort de facto keinerlei ärztliche Versorgung.

Bürgermeister Reinhard Resch war gekommen, wünschte dem Projekt einen erfolgreichen Verlauf und konnte im Vorfeld und in der Planung mit seinem Wissen und seinen Kontakten als ehemaliger stellvertretender medizinischer Leiter des Krankenhauses Krems bereits unterstützend wirken. Weiters ist Prim. Dr. Heinz Jünger, der Leiter der HNO-Abteilung des Universitätsklinikums Krems, im Kernteam des Projekts.

Als Mitterauer Mandatar war Bildungsgemeinderat Mag. Klaus Bergmaier anwesend und sicherte dem Projekt ebenfalls seine Unterstützung zu.

Pfarrer Anton Hofmarcher begrüßte und leitete in die Projektpräsentation ein, die Kaplan Paulinus auch mit drei religiösen Liedern aus seiner afrikanischen Heimat umrahmte, wobei er von drei Freunden aus Afrika begleitet wurde.

Gelder, die auf das Spendenkonto AT84 3239 7000 0081 5654 bei der Raiffeisenbank Krems einlangen, kommen dem Afrikahilfsprojekt zu Gute.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.