12.04.2016, 17:10 Uhr

Wie lässt sich eine Kindesmitnahme ins Ausland durch einen Elternteil verhindern?

Wann? 21.04.2016 18:00 Uhr

Wo? Volkshochschule Landstraße, Hainburger Str. 29, 1030 Wien AT
Wien: Volkshochschule Landstraße |

Dieser Vortrag der FIBEL-Veranstaltungsreihe „Bikulturelle Sprechstunde“ bietet Besucherinnen und Besuchern die Gelegenheit, sich v.a. zu rechtlichen Fragen zu informieren, die für binationale und bikulturelle Paare und Familien relevant sein können. Die Vortragende ist Expertin in diesem familienrechtlichen Fachgebiet und daher in der Lage, die Fragen des Publikums kompetent und anschaulich zu beantworten.



Trennungen binationaler Eltern sind mitunter durch eine besondere Konfliktdynamik gekennzeichnet. Dabei kann es im schlimmsten Fall auch dazu kommen, dass ein Elternteil das gemeinsame Kind ohne Zustimmung oder unter Missachtung einer gerichtlichen Entscheidung in ein anderes Land bringt und dort zurückhält. Wie derartiges rechtzeitig verhindert werden kann und welche rechtlichen Möglichkeiten bei bereits erfolgter Kindesmitnahme im Rahmen des HKÜ (Haager Kindesentführungsübereinkommen) bestehen, wird Thema dieses Informationsabends sein; darüber hinaus wird die Referentin darauf eingehen, welche Bedeutung der Mediation als außergerichtliche Konfliktlösungsmethode zukommen kann.

Referentin: Kathrin Blaim; Juristin i.A. (Spezialgebiet Sorgerecht) und Mediatorin
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.