18.04.2016, 11:48 Uhr

Die Hauptfeuerwache Leopoldstadt in der Engerthstraße wird neu gebaut

Das Obergeschoß des neuen Gebäudes wird auf die Engerthstraße ausladend sein. Der Turm bleibt bestehen. (Foto: Foto: Stadt Wien)

2019 soll es soweit sein: Die neue Leopoldstädter Haupftfeuerwache geht in Betrieb. Doch auch bis dahin wird der Wachbetrieb aufrechterhalten.

LEOPOLDSTADT. Die neue Feuerwache ist als L-förmiger, viergeschoßiger Bau konzipiert. Der Haupteingang ist auf der Engerthstraße geplant, von dort wird es auch einen großzügigen Einblick durch die Glasfront in die Fahrzeughalle geben. In der Hauptfeuerwache Leopoldstadt ist auch die Zentrale der Taucher untergebracht – ein Tauchbreich und eine Bootswerkstätte sollen auch errichtet werden. Entlang der Kafkastraße und der Engerthstraße bleibt der Baumbestand erhalten. Im Inneren setzt man auf natürliche Beleuchtung durch großzügige Atrien. Ein weitläufiges Angebot von Freiräumen, wie Terrassen, eine verglaste Loggia und der Garten steht den Feuerwehrleuten zur Erholung zur Verfügung. Die Kosten betragen 26 Millionen Euro.

Während der Bauarbeiten wird natürlich Wachbetrieb aufrechterhalten. Deswegen werden die Bauarbeiten in zwei Etappen durchgeführt.

Entworfen hat den Neubau das Wiener Architekturbüro Kaufmann-Wanas ZT GmbH. Die Architekten setzten sich in einer EU-weiten Ausschreibung gegen 65 eingereichte Wettbewerbsbeiträge durrch.

Die im Jahr 1965 in der Engerthstraße 216 errichtete Hauptfeuerwache wird bereits teilweise abgerissen, da ein schlechter Zustand des Gebäudes festgestellt wurde. Nur der vorhandene Übungsturm bleibt stehen. Der Großteil der bestehenden Anlage wird durch neue Objekte ersetzt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.