09.03.2016, 09:04 Uhr

Blau-Gelbe Erfolgsstory

Sportlich läuft in der Jubiläumssaison alles top beim SK Keplinger Traun. Die Bundesliga ist in Blickweite. (Foto: SK Keplinger Traun)

Der Handballverein SK Keplinger Traun feiert heuer sein bereits 70-jähriges Jubiläum.

TRAUN (red). "Was nach der Übernahme von Platten-Pastl als Lebensabschnittspartnerschaft geplant war, ist auf den zweiten Blick die große Liebe geworden", erklärt Josef Buczkowski, Geschäftsführer von Keplinger Traun, sein dauerhaftes Engagement als Hauptsponsor des Trauner Handballvereins. Der 1946 gegründete Verein sei laut Buczkowski vor allem mit seiner Jugenabteilung, in der zahlreiche Kinder unterschiedlicher Nationalitäten zusammenspielen, auch bestes Beispiel erfolgreich gelebter Integration. Dies sehen auch Bürgermeister Rudolf Scharinger und der Trauner Sportreferent Franz Amman ähnlich. "Neben den sportlichen Erfolgen zeichnet sich der Verein auch durch seine soziale Komponente aus", betonen die beiden Lokalpolitiker und verweisen etwa auf das Projekt Mini-Handball.

Integration statt Isolation

Seit über 20 Jahren bewegt dieses jährlich rund 500 Kinder der Volksschulen in Linz-Land. Ziel ist es, durch sportliche Betätigung sprachliche Barrieren abzubauen und sowohl Kinder als auch deren Eltern mit Migrationshintergrund während der Vorbereitung in den Schulen, während der Turniere und danach über den Verein in die Gesellschaft zu integrieren. "Wir haben mit diesem Programm sehr gute Erfahrungen gemacht und auch immer wieder junge, gute Spieler für den Verein gewinnen können", freut sich Obmann Johann Bell. Sportlich läuft es für die Trauner Handballer derzeit nach Maß. Die erste Mannschaft hat heuer den Aufstieg in die Handball-Bundesliga fest im Visier.

Angriff auf Bundesliga

Am 16. April spielen die Trauner zuhause gegen Klagenfurt. "Seit drei Jahren arbeiten wir strategisch daran, unsere Männermannschaft auf einen Aufstieg in die Bundesliga vorzubereiten. Dabei ist es uns besonders wichtig, Spieler aus unserem direkten Umfeld an den Verein zu binden und gezielt an den Leistungssport
heranzuführen", erklärt Sportdirektor Gerald Gabl. Doch auch die zweite Herrenmannschaft sowie das Damenteam spielen heuer eine herausragende Saison, betonen die Verantwortlichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.