18.07.2016, 09:54 Uhr

OÖGKK präsentiert neue Ernährungsratgeber

Die Diätologin Sophie Demelmair, OÖGKK-Direktorin Andrea Wesenauer und OÖGKK-Obmann Albert Maringer mit den neuen Broschüren (v. l.). (Foto: Michael Hintermüller)
Soja, Gluten, Veganismus – Neue Ernährungstrends verbreiten sich, Unverträglichkeiten steigen. Die Broschüren „Ratgeber Ernährung" der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse schaffen Abhilfe: Sieben neue Ratgeber rund um die Themen Bluthochdruck, erhöhtem Harnsäurespiegel, Fruchtzucker, Soja, Sorbit, Vegetarismus und Veganismus sowie Zöliakie informieren Interessierte und Betroffene.

Von Seiten der OÖGKK will man in erster Linie die Gesundheitskompetenz der Menschen stärken. Laut einer aktuellen Kundenbefragung wünschen sich 31 Prozent der Versicherten mehr Informationen zum Thema Ernährung. Die Ratgeber enthalten daher geprüftes und gesichertes Wissen zu den genannten Themen, da vor allem im Internet viel Halbwissen verbreitet wird. „Wir wollen durch kompetente Beratung Sicherheit geben. Mit jedem Ratgeber halten die Leser geprüftes und verständlich aufbereitetes Wissen in der Hand", sagt OÖGKK-Direktorin Andrea Wesenauer.

Die eigene Ernährung hinterfragen
Gerade in den letzten Jahren sind Themen wie Zöliakie und Vegetarismus in den Vordergrund gerückt. Zöliakie ist eine chronische Erkrankung der Dünndarmschleimhaut aufgrund von Gluten-Unverträglichkeit. Etwa drei Prozent der Bevölkerung ist davon betroffen, vorwiegend Frauen. Jedoch nur etwa zehn Prozent davon sind sich der Erkrankung auch bewusst – viele können die Symptome nicht zuordnen. Der neue Ratgeber klärt über glutenhaltige Lebensmittel auf und bietet ebenso schmackhafte Alternativen.

Nicht nur bei Unverträglichkeiten, generell solle man seine Ernährung hinterfragen, sagt die Diätologin Sophie Demelmair. „Viele glauben, es gibt die eine gesunde Ernährung. Das ist ein Irrglaube." Auch vegetarisch oder vegan zu leben bedeutet nicht unbedingt eine gesunde Lebensweise – wichtige Nährstoffe im Fleisch müssen dem Körper aus anderen Lebensmitteln zugeführt werden.

Insgesamt gibt es nun 14 Ernährungsratgeber der OÖGKK, die Broschüren sind kostenlos. Zusätzlich werden auch 15 Rezepthefte zu speziellen Ernährungsschwerpunkten angeboten. Die Ratgeber gibt es ab sofort online unter www.OÖGKK.at und ab August als gedruckte Broschüre in jedem OÖGKK-Kundenservice.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.